Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Sceptical Orgy
WON Seoung Won: The Ark of Obsession, 2013

Won Seoung Won »

Sceptical Orgy

Exhibition: – 15 May 2014

Fri 21 Mar 19:00

Podbielski Contemporary

Via Vincenzo Monti 12
20123 Milano

+39 (0)33 -82 38 17 20


www.podbielskicontemporary.com

Tue-Fri 14-19 +

Sceptical Orgy
WON Seoung Won: Rippling Today, 2012

WON Seoung Won
"Sceptical Orgy"


Ausstellung: 22. März bis 15. Mai 2014
Eröffnung: 21. März, 19 Uhr
22. März, 17 Uhr Künstlergespräch mit WON Seoung Won und Jung Me Chai
Moderation: Peter Schiering, Kunstjournalist (TV), Vorstand SALON NEUCOLOGNE e.V.

Podbielski Contemporary freut sich die Einzelausstellung der koreanischen Künstlerin WON Seoung Won ankündigen zu dürfen.

Bei WON Seoung Won´s Werken spielen auf den ersten Blick erzählerische und ästhetische Elemente eine Rolle, die sogar eine brenzlige Situation paradiesisch erscheinen lassen. In der Anfangsphase ihrer Fotoserien stehen autobiografische Elemente im Mittelpunkt. Ihre neueste Werkserie Character Episode (2013) ist von einer Orgie einzelner Elemente geprägt, der Betrachter will daran teilhaben und kann sich diesem Bann kaum entziehen. Unzählige Elemente wie Tiere, Pflanzen, eine Müllkippe, Häuser, Räume, Meer und sogar Planeten, die einzig nicht selbst fotografierten Elemente, sind perfekt angeordnet.

Sceptical Orgy
WON Seoung Won: The Star Apartment of the Eldest Son, 2013

Als sie noch Studentin an der Kunstakademie Düsseldorf (M.F.A. 2002) war, hat WON Seoung Won mit ihrer Serie Wunschzimmer (2000-2002) eine hohe mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Ihre Werke bevölkern zahlreiche Motive in meist fröhlichen Farben, die in einer altmeisterlichen Komposition festgehalten sind. Es ist eine seltsame Mischung aus der europäischen Komposition und ihrer märchenhaften, fast kindlichen Perspektive, die auf ihre Sehnsucht, Obsession und Vergangenheit hinweisen. In einem Interview mit dem Museumsverband der koreanischen zeitgenössischen Kunst Art Museum hat sie offenbart, dass sie als Kind Konzentrationsprobleme hatte und unter einem Aufmerksamkeitsdefizit litt. Won hat zunächst scheinbar Kompensation durch übertriebene Erzählung an die Mutter und durch Kritzeln zum Ausdruck gebracht. Alles, was sie bewegte und erlebte, wurde so mitgeteilt, in fast selbsttherapeutischer Weise.

Der Titel der Ausstellung "Sceptical Orgy" bezieht sich nicht nur auf den obsessiven Blick ihrer Vergangenheit und subjektiven Wahrnehmung, sondern auch auf ihre differenzierte und skeptische Haltung, auf utopische Denkansätze und Raumerfahrung.

Kuratiert von Jung Me Chai

Sceptical Orgy
WON Seoung Won: Piling Yesterday, 2012