Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Real Landscapes
Thomas Wrede: Tertiär-Tal, 2008, 95 x 120 cm

Thomas Wrede »

Real Landscapes

Zwischen Sehnsucht und Debakel

Exhibition: – 28 Mar 2014

Fri 31 Jan 18:00 - 21:00

Beck & Eggeling new quarters

Bilker Str. 4-6
40213 Düsseldorf
Tue-Fri 10-13+14-18 . Sat 11-16

Beck & Eggeling International Fine Art

Bilker Str. 4-6
40213 Düsseldorf

+49 211 -4915890


www.beck-eggeling.de

Tue-Fri 10-13+14-18:30 . Sat 11-16

Real Landscapes
Thomas Wrede: Bäume im Schnee, 2010, 95 x 170 cm

Thomas Wrede
"Real Landscapes – Between Longing and Debacle
"

Exhibition: 31st January until 28th March 2014
Opening: 31st January, 7 pm
The artist will be present.

Duesseldorf Photo Weekend 2014:
Saturday 1 Feb 12-8pm / Sunday 2 Feb 12-6pm

Beck & Eggeling is proud to present new photographic works by Thomas Wrede from his series „Real Landscapes“ in the context of the 'Duesseldorf Photo Weekend 2014'.

Not least through the previous three solo exhibitions at Beck & Eggeling Thomas Wrede already counts as an established position to the Duesseldorf photography scene. His large format, quiet, but also dramatic landscape photographs fascinate in a particular way, as the observer immediately feels himself confronted with all the facets of human existence. Idyll and catastrophe, longing and debacle form the fine line of atmospheres which through Wrede's complex direction have a thought-provoking effect. Scenic cloud formations or glistening sunsets at the horizon blur the boundaries further.

Point of origin of his photographic works is time and again the longing for nature. Wrede thereby utilizes in his „Real Landscapes“-series requisites from model railways, placing miniature houses and trees into real nature – at the beach, into the snow or in a nearby puddle. Yet, only a small excerpt of nature measuring at most a few steps in circumference is of concern. The observer's perception is thus set on the wrong track because in the photograph the whole setting is perceived in line with the size of the trees and houses. The illusion, generated through the inconsistencies and discrepancies of the proportions, is the result of Wrede's skilful use of his analogue plate camera with wide angle – he interferes with scales and reduces distances. A puddle thereby becomes a lake, a pile of snow turns into snowcapped mountain ranges and a few centimetres of even sand become a milelong beach.

„It is of vital importance to me to get out and be exposed to the countryside and thus stimulated by all its unique light and weather situations. Then, using only a few simple means, I create novel worlds of imagery that exist exclusively through photography, by photography, as a photograph.“ (Thomas Wrede)

However, it is not always romantic landscapes auguring longing in Wrede's photographs but he is also broaching the issue of the catastrophic scale of the forces of nature, as is visualized for example by the photograph „Nach der Flut“ (After the flood). Familiar images reminding of real scenes from the news come to mind.

Thomas Wrede was born in 1963 in Lethmathe/Westphalia. He studied Fine Art in Muenster and Berlin. From 1998 until 2005 he taught photography at the Kunstakademie Muenster. During the last few years numerous exhibitions presented his works in- and outside of Germany. Particularly, the solo exhibitions at the Museum Kunst der Westküste, Alkersum (2010), the Kunsthalle Bielefeld (2010) and at the Wallraf-Richartz-Museum, Köln (2007) and the following group exhibitions should be mentioned: at the National Museum for History and Art, Luxemburg (2013), the Seoul Museum of Art, South Korea (2011) and the Art Museum, Wuhan, China (2009).

Wrede's photographs have also been placed in these major art collections: Staatsgalerie Stuttgart, Landesmuseum Muenster, The West Collection Philadelphia, Kunst-am-Bau-projects in Berlin for the German State, UBS Zurich & Lucerne, DZ-Bank Frankfurt. The artist won some important awards, among others the Karl-Hofer-Preis of the Hochschule der Künste Berlin.

Real Landscapes
Thomas Wrede: Nach der Flut, 2012, 140 x 200 cm

Thomas Wrede
"Real Landscapes – Zwischen Sehnsucht und Debakel"


Ausstellung: 31. Januar bis 28. März 2014
Eröffnung: Freitag, 31. Januar 2014 um 19 Uhr.
Der Künstler ist anwesend.

Duesseldorf Photo Weekend 2014:
Samstag 1.2. 12-20 Uhr / Sonntag 2.2. 12-18 Uhr

Beck & Eggeling präsentiert im Rahmen des 'Duesseldorf Photo Weekend 2014' neue Fotoarbeiten von Thomas Wrede aus seiner Serie „Real Landscapes“.

Nicht zuletzt durch drei vorangegangene Einzelausstellungen bei Beck & Eggeling gehört Thomas Wrede (*1963) bereits als etablierte Position zur Düsseldorfer Fotoszene. Seine großformatigen, stillen, aber auch dramatischen Landschaftsfotografien faszinieren in besonderem Maße, da sich der Betrachter schlagartig mit allen Facetten der menschlichen Existenz konfrontiert fühlt. Idylle und Katastrophe, Sehnsucht und Debakel bilden den schmalen Grat von Stimmungen, die, hervorgerufen durch Wredes komplexe Regie, nachdenklich stimmen. Szenische Wolkenformationen oder gleißende Sonnenuntergänge am Horizont lassen die Grenzen verschwimmen.

Ausgangspunkt seiner fotografischen Arbeiten ist immer wieder die Sehnsucht nach der Natur. Dabei bedient sich Wrede in seiner Serie „Real Landscapes“ der Requisiten von Modelleisenbahnen und setzt Häuser und Bäume in Miniaturgröße in die reale Natur – an den Strand, in den Schnee oder in eine nahe gelegene Pfütze. Dabei ist jeweils nur ein kleiner, wenige Fußschritte umfassender Auszug der Natur von Belang. Die Wahrnehmung des Betrachters wird dadurch auf eine falsche Fährte gelenkt, da sich im Foto die ganze Umgebung nach der Größe der Häuser oder Bäume richtet. Die hervorgerufene Täuschung durch Widersprüche und Unstimmigkeiten der Proportionen ist Ergebnis der geschickten Nutzung einer analogen Plattenkamera mit Weitwinkel – Wrede greift in Maßstäbe ein und verringert Distanzen. So wird aus der Pfütze ein See, aus Schneehaufen verschneite Bergketten und aus ein paar Zentimeter ebenem Sand ein kilometerlanger Strand.

„Es ist mir wichtig, in die Welt hinauszugehen und mich der Landschaft mit ihrer spezifischen Licht- und Wettersituation auszusetzen und anregen zu lassen, um dann mit geringen und simplen Mitteln neue Bildwelten zu schaffen, die ausschließlich durch die Fotografie, in der Fotografie, als Fotografie existieren.“ (Thomas Wrede)

Dass es nicht immer Sehnsucht verheißende, romantische Landschaften in Wredes Fotografien sind, sondern auch katastrophale Ausmaße von Naturgewalten zum Thema werden, zeigt die Fotografie „Nach der Flut“. Bekannte Bilder, die an echte Szenarien aus den Nachrichten erinnern, legen sich vor unser inneres Auge.

Thomas Wrede wurde 1963 in Lethmathe/Westfalen geboren. Sein Studium der bildenden Kunst absolvierte er in Münster und Berlin. Von 1998 bis 2005 hatte Wrede einen Lehrauftrag für Fotografie an der Kunstakademie Münster inne. Zahlreiche Ausstellungen der letzten Jahre präsentierten die Arbeiten Wredes im In- und Ausland. Besonders seien hier die Einzelausstellungen im Museum Kunst der Westküste, Alkersum (2010), in der Kunsthalle Bielefeld (2010) und im Wallraf-Richartz-Museum, Köln (2007) und folgende Gruppenausstellungen genannt: im Nationalmuseum für Geschichte und Kunst, Luxemburg (2013), im Seoul Museum of Art, Südkorea (2011) und im Kunstmuseum Wuhan, China (2009).

In den vergangenen Jahren fanden Fotografien Wredes Eingang in bedeutende Kunstsammlungen: Staatsgalerie Stuttgart, Landesmuseum Münster, The West Collection Philadelphia, Kunst-am-Bau-Projekte in Berlin für die Bundesrepublik Deutschland, UBS Zürich & Luzern, DZ-Bank Frankfurt. Der Künstler wurde bereits mit bedeutenden Preisen gewürdigt, darunter der Karl-Hofer-Preis der Hochschule der Künste Berlin.

Real Landscapes
Thomas Wrede: Achterbahn-Ruine, 2013, 120 x 250 cm