Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Composition as Explanation
"Untitled #84", 2004
© Victor Schrager / Courtesy of Galerie Edwynn Houk, Zürich

Victor Schrager »

Composition as Explanation

Exhibition: – 2 Mar 2013

Galerie Edwynn Houk


8002 Zürich

+41 (0)44-


www.houkgallery.com

Composition as Explanation
"Untitled #86", 2004
© Victor Schrager / Courtesy of Galerie Edwynn Houk, Zürich

Galerie Edwynn Houk is pleased to announce an exhibition of photographs by Victor Schrager (American, b. 1950) from the artist's ongoing series, Composition as Explanation. This is the artist's first exhibition in Zürich. The show will take place from 5 January through 23 February 2013.

A master of still-life photography and widely revered for his images of birds and everyday objects, Victor Schrager embraces modernism while rethinking its components to create something new. Over the past twenty-five years, books have been a main element in Schrager’s photographs. In his ongoing project, Composition as Explanation, he has focused on the book itself, using its color and shape in a purely aestheticized context. Pages are not revealed, titles are not seen: the ultimate symbol of intellectual investigation has been reduced to form.

Using a very shallow depth of field, careful lighting and composition, Schrager produces partially abstracted images of luminous planes that meet sometimes sharp, descriptive edges. There is a mild and appealing irony in the way these bearers of very particular information turn into nondescript shapes, as well as in this dissolution of the predictably solid into vaporous fields of color. But it is precisely those same seductive colors and surfaces, those mysterious forms and spaces that belie the layers of meaning. “The books are as necessary and irrelevant as Morandi’s pitchers, Stieglitz’ clouds, Cezanne’s fruit, Weston’s peppers, or Penn’s frozen food,” writes Schrager. And further, “The real purpose in making these pictures is addressing the box of space that sits in front of me, and seeing if it is once again possible to pull a compelling picture out of it; again and again, until the activity transcends the environment in which it takes place. Everything is surrendered to the visual.”

A Harvard graduate, Victor Schrager is a recipient of the Guggenheim Fellowship, the MacDowell Colony Resident Fellowship, and a grant from the National Endowment for the Arts. His work has been featured in numerous one person and group exhibitions in the United States, Europe, and Japan. His photographs are in the permanent collections of The Museum of Modern Art, The Metropolitan Museum of Art, The Whitney Museum of American Art, The Center for Creative Photography, Los Angeles County Museum of Art, Polaroid International Collection, The International Center of Photography, and The San Francisco Museum of Art. He currently lives and works in New York City.

Composition as Explanation
"Untitled #90", 2005
© Victor Schrager / Courtesy of Galerie Edwynn Houk, Zürich

Die Galerie Edwynn Houk freut sich eine Ausstellung mit Fotografien von Victor Schrager (US-Amerikaner, Jg. 1950) ankündigen zu können. Gezeigt werden vom 10. Januar bis 2. März 2013 Arbeiten aus seiner laufenden Serie Composition as Explanation. Es ist die erste Ausstellung des Künstlers in Zürich.

Meister der Stillleben-Fotografie und für seine Bildinszenierungen von Vögeln und Alltagsgegenständen verehrt, nimmt sich Victor Schrager des Modernismus an und überdenkt dessen Bestandteile, um daraus etwas Neues zu erschaffen. Bücher waren über die letzten fünfundzwanzig Jahre ein wichtiges Element in Schrägers Fotografien, sind aber erst in Composition as Explanation zum Mittelpunkt seiner bildlichen Darstellungen geworden, wobei er in einem rein ästhetisierenden Kontext allein ihre Farbe und Gestalt verwendet hat. Buchseiten werden nicht gezeigt, Buchtitel bleiben verborgen: das ultimative Symbol intellektueller Erkundung wird auf seine Form reduziert.

Unter Zuhilfenahme einer geringen Schärfentiefe sowie behutsamer Ausleuchtung und Komposition, produziert Schräger teilweise abstrahierte Bilder leuchtender Flächen, die manchmal auf klare und definierte Kanten treffen. Es erzeugt schon eine feine und durchaus anziehende Ironie, wie die Träger spezifischer Informationen hier zu unbestimmten Formen werden, oder wie sich ihre anzunehmende Materialität in ein diffuses Farbfeld auflöst. Aber es sind genau diese verführerischen Farben und Oberflächen, diese mysteriösen Formen und Räume, die über die wahren Bedeutungsschichten hinwegtäuschen. „Diese Bücher sind so wichtig und irrelevant wie Morandis Krüge, die Wolken von Stieglitz, Cezannes Früchte, Westons Paprikaschoten, oder Penns tiefgefrorene Speisen“, schreibt denn auch Schrager. Und weiter, „Der wahre Grund für diese Bilder ist der kastenförmige Raum, der vor meiner Kamera sitzt und aus dem ich versucht bin, wieder und aufs Neue überzeugende Bilder zu ziehen; immer und immer wieder, bis die Betätigung ihr Umfeld, in der sie stattfindet, überwindet. Alles wird dem Bildlichen ausgeliefert.“

Victor Schrager ist Harvard-Abgänger und Empfänger des Guggenheim Fellowship, des MacDowell Colony Resident Fellowship und eines Stipendiums des National Endowment for the Arts. Seine Arbeiten waren in vielen Einzel- und Gruppenausstellungen in den USA, Japan und Europa zu sehen. Seine Fotografien befinden sich in den Sammlungen des Museum of Modern Art, Metropolitan Museum of Art, Whitney Museum of American Art, Center for Creative Photography, Los Angeles County Museum of Art, Polaroid International Collection, International Center of Photography, und San Francisco Museum of Art. Er lebt und arbeitet in New York.