Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





ANSICHTEN AN SICH
Eva Schlegel: o.T. 178, Eikon Edition 2010

ANSICHTEN AN SICH

ZEITGENÖSSISCHE FOTOKUNST AUS TIROL UND DEM TRENTINO

Nicolo Degiorgis » Gilbert & George » Paul Albert Leitner » Walter Niedermayr » Zita Oberwalder » Eva Schlegel » Nikolaus Schletterer » ZimmerFrei »

Exhibition: – 2 Feb 2013

FO.KU.S Foto Kunst Stadtforum

Stadtforum 1
6020 Innsbruck

INN SITU

Stadtforum 1
6020 Innsbruck

+43 (0)505-3331417


www.innsitu.at

Mon-Fri 11-18 . Sat 11-15

ANSICHTEN AN SICH
Walter Niedermayr, Neuseeland 2004

ANSICHTEN AN SICH
ZEITGENÖSSISCHE FOTOKUNST AUS NORD- UND OSTTIROL, SÜDTIROL UND DEM TRENTINO

NICOLÓ DEGIORGIS, GILBERT&GEORGE, PAUL ALBERT LEITNER, ZIMMERFREI, WALTER NIEDERMAYR, ZITA OBERWALDER, EVA SCHLEGEL, NIKOLAUS SCHLETTERER 
Kuratorin: Sabine Gamper

5. Dezember 2012 - 2. Februar 2013


FO.KU.S wagt eine Überblicksausstellung zur aktuellen zeitgenössischen Fotokunst im gesamttirolischen Raum. Dabei steht das geografische Kriterium vordergründig an erster Stelle, aber die Auswahl der einzelnen in der Ausstellung vertretenen Positionen folgt hingegen ganz anderen Gesetzen. Nicht geografische Herkunft, aber auch nicht fotografischer Stil oder die Auswahl der Sujets waren Leitgedanken dieses Ausstellungsprojektes, sondern vielmehr bestand das Interesse darin, Beispiele von Fotokunst in einer gemeinsamen Schau zu präsentieren, die einen reflexiven, medientheoretischen Ansatz in sich tragen, sodass am Beispiel der ausgewählten Positionen eine generelle Überlegung zu verschiedenen Themen rund um das Medium der Fotografie angestellt werden kann. Alle beteiligten Künstler und Künstlerinnen sind innerhalb eines internationalen Kontextes zeitgenössischer Kunst verortet.

Das Ausstellungs-Projekt präsentiert eine Reihe von fotografischen Ansätzen, welche unsere Erfahrung als aktive Konsumenten von Bildern herausfordern und aktivieren, denn es läuft auf einen bewussten Umgang mit Inszenierungen und Bildsprachen hinaus. Dies erleben wir z.B. in den Werken von Eva Schlegel, die die Rezeptionsgeschichte von Bildern unter die Lupe nimmt oder bei Walter Niedermayr, dessen künstlerische Vorgangsweise eine kritische Reflexion von Raum und Landschaft anstrebt. Nicoló Degiorgis lotet in seiner fotojournalistischen Herangehensweise die Grenzen und Konventionen der Dokumentarfotografie aus, und Paul Albert Leitner’s Fotografien beinhalten im Dokumentarischen doch eine Lust zur Fiktionalisierung. Bei den Fotocollagen von Gilbert&George ging es ab den späten 60er Jahren darum, flüchtige Ereignisse wie Performances und konzeptuelle Ideen im Bild festzuhalten.

ANSICHTEN AN SICH
Nikolaus Schletterer: Space behind a covered lens B 2012-11-27

Bei Zita Oberwalder finden wir eine Auseinandersetzung mit den erzählerischen und narrativen Eigenschaften von Fotografie. In den Arbeiten von ZimmerFrei geht es um das Überschreiten fotografischer Konventionen hin zu Film, Sound und Installation, bei Nikolaus Schletterer um ein Experimentieren mit fotografischen Techniken, sodass das Medium selbst bzw. die Möglichkeiten und Funktionen von Wahrnehmung zur Geschichte des Werkes werden.

Anhand der unterschiedlichen Positionen können viele Themen, Inhalte, Vorgangsweisen und künstlerische Strategien reflektiert werden, welche die Fotografie - und gleichzeitig die Kunst im Allgemeinen - AN SICH - prägen: von der Präsentation verschiedener bildgebender Techniken bis zur Reflexion der Funktion und Rolle von Autorschaft und Originalität in der Kunst, über die Auseinandersetzung mit den Begriffen von Wahrheit und Wahrnehmung bis hin zur Reflexion der Geschichte des Visuellen und deren Veränderung durch die Entstehung der elektronischen Medien.

Die Ausstellung präsentiert eine Vielfalt an verschiedenen Präsentationsformen, vom Tableau über die Diaprojektion bis hin zum Stereorama.