Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





WORLD PRESS PHOTO 12
© Samuel Aranda, Spanien, für The New York Times

WORLD PRESS PHOTO 12

Samuel Aranda » Vincent Boisot » Yasuyoshi Chiba » John Moore » Lærke Posselt » Jenny E. Ross » Jenny E. Ross » Damir Sagolj » & others

Exhibition: – 21 Oct 2012

Thu 6 Sep 19:00

WestLicht. Schauplatz für Fotografie

Westbahnstr. 40
1070 Wien

WestLicht. Schauplatz für Fotografie

Westbahnstr. 40
1070 Wien

+43 (0)1-5226636


www.westlicht.com

Tue, Wed, Fri 14-19; Thu 14-21; Sat,Sun 11-19

WORLD PRESS PHOTO 12
© Damir Sagolj, Bosnien-Herzegowina, Reuters

Since 1955 the board of the World Press Photo Foundation, an independent platform for photo-journalism which has its headquarters in Amsterdam, has invited press photographers and photo-journalists from all over the world to take part in the World Press Photo competition. An international jury, which is changed each year and consists of 19 members, judges the submitted entries that come from photographers, agencies, newspapers and magazines all over the world.

In 2011 the competition received 101,254 entries from 5.247 professional photographers from 124 countries. The international jury awarded prizes across nine theme categories to 57 photographers from 25 countries.

It is not only an impressive demonstration of achievements in international photo-journalism but also a unique retrospective of events of worldwide importance and historical significance that have taken place during the previous year, covering such subjects as politics, sports, culture, environment and science.

A picture by Samuel Aranda from Spain was selected as the World Press Photo of the Year 2011. The picture shows a woman holding her wounded son in her arms, inside a mosque used as a field hospital by demonstrators against the rule of President Ali Abdullah Saleh, during clashes in Sanaa, Yemen on 15 October 2011. Samuel Aranda was working in Yemen on assignment for The New York Times.

The main prize, the World Press Photo of the year is awarded to an individual photograph that is not only a summation of the previous year in photo-journalism but also deals with subject matter, a situation or event which has great journalistic significance and, at the same time shows exceptional achievement in the areas of visual perception and creativity.

Attracting over two and a half million people each year in over 100 locations, the world’s most prestigious annual exhibition of photojournalism visits Vienna for the 11th year running. During the exhibition three computers will give visitors insights into the World Press Photo contests of past years.

The yearbook including all images that have won awards in this year's contest, contains the best photo journalistic works of the year. Hence the large format publication is not only an exhibition catalogue, but also an independent, gripping contemporary document.

World Press Photo is supported by the Netherlands Postal Code Lottery and sponsored worldwide by Canon. Further information at: www.worldpressphoto.nl. Econgas is supporting the exhibition in Vienna

EXTENDED OPENING HOURS
DAILY 11 am - 7 pm, THURSDAY 11 am - 9


Eine verschleierte Frau, die ihren verwundeten Sohn im Arm hält – Diese Szene zeigt das World Press Photo 2012, das neben anderen ausgezeichneten Fotos von 07. September bis 21. Oktober bei WestLicht zu sehen ist.

Aufgenommen wurde es vom Spanier Samuel Aranda, im Auftrag der New York Times, am 15. Oktober 2011 in einer Moschee in Sanaa im Jemen. Sie diente als Lazarett für die im Zuge der Demonstrationen gegen die autoritäre Herrschaft von Präsident Ali Abdullah Saleh verwundeten Menschen.

"Das Siegerfoto zeigt einen ergreifenden und emotionalen Augenblick, die menschliche Konsequenz eines gewaltigen Ereignisses, das noch nicht abgeschlossen ist", meint der Juryvorsitzende Aidan Sullivan dazu. Und Jury-Mitglied Koyo Kouoh kommentiert: "Das Foto steht für die gesamte Region: Jemen, Ägypten, Tunesien, Libyen, Syrien, einfach alles, was während des Arabischen Frühlings passiert ist. Es zeigt jedoch eine private, intime Seite des Geschehens."

Seit 1955 lädt der Vorstand der World Press Photo Foundation, einer unabhängigen Plattform des Fotojournalismus mit Sitz in Amsterdam, PressefotografInnen und FotojournalistInenn aus der ganzen Welt zur Teilnahme am World-Press-Photo-Wettbewerb ein. Eine jährlich wechselnde, aus 19 Mitgliedern bestehende internationale Jury beurteilt die Einsendungen von FotografInnen, Agenturen, Zeitungen und Magazinen aus aller Welt. Der World Press Photo gilt als der weltweit führende Wettbewerb für Fotojournalismus.

Nach den Richtlinien von World Press Photo müssen die Fotos des Jahres von „großer fotojournalistischer Bedeutung“ sein und sich durch „außerordentliche Qualität der visuellen Perzeption und Kreativität“ auszeichnen. Wesentliche Kriterien sind demnach neben dem Nachrichtenwert eines Bildes die spezifische Wahrnehmung und Herangehensweise der FotografInnen.

Die ausgewählten Einzelaufnahmen und Fotoserien aus den unterschiedlichsten Themenbereichen wie Politik, Sport, Kultur, Umwelt und Wissenschaft lassen somit auf eindringliche Weise die Ereignisse und das Weltgeschehen des vergangenen Jahres Revue passieren.

Für 2012 hatten 5.247 FotografInnen aus 124 Ländern 101.254 Bilder eingesandt. Die Jury vergab Preise in neun Themenkategorien an 57 TeilnehmerInnen aus 24 Ländern: Afghanistan, Argentinien, Australien, Bosnien-Herzegowina, Kanada, China, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Indien, Iran, Irland, Italien, Japan, Mexiko, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Südafrika, Spanien, Schweden, Großbritannien und USA.

Jährlich sehen rund 2,5 Millionen BesucherInnen in 45 Ländern die World-Press-Photo-Wanderausstellung. 2011 hatte die Ausstellung bei WestLicht über 18.000 BesucherInnen. Heuer findet sie hier bereits zum 11. Mal statt.

Das Jahrbuch mit allen preisgekrönten Einsendungen enthält die besten fotojournalistischen Arbeiten eines bestimmten Jahres. Daher ist der großformatige Bildband nicht nur Ausstellungskatalog, sondern auch ein eigenständiges, spannendes Zeit-Dokument. Darüber hinaus stellt der World Press Photo Kiosk im Rahmen der Ausstellung umfangreiche Hintergrundinformationen, Interviews und ein Bilderarchiv aller bisherigen Wettbewerbe zur Verfügung.

World Press Photo wird von der Niederländischen Postleitzahl-Lotterie unterstützt und weltweit von Canon gesponsert. Weitere Informationen unter www.worldpressphoto.nl.

Mit freundlicher Unterstützung von Econgas wird World Press Photo 12 in Wien gezeigt.

Verlängerte Öffnungszeiten fur WORLD PRESS PHOTO 12:
Täglich 11 – 19 h
Donnerstag 11 – 21 h

WORLD PRESS PHOTO 12
© Yasuyoshi Chiba, Japan, Agence France-Presse
WORLD PRESS PHOTO 12
© Jenny E. Ross, USA
WORLD PRESS PHOTO 12
© Vincent Boisot, Frankreich, Riva Press für Le Figaro Magazine