Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Haute Couture – The Polaroids of Cathleen Naundorf
La fille en plâtre IV (version 1), Dior by John Galliano, Les ateliers du Style, Paris, 2009 © Cathleen Naundorf

Cathleen Naundorf »

Haute Couture – The Polaroids of Cathleen Naundorf

Exhibition: – 4 Aug 2012

Bernheimer

Brienner Str. 7, 1. Stock
80333 München

Bernheimer Fine Art Photography

Brienner Str. 7, 1. Stock
80333 München

+49 (0)89-226672


www.bernheimer.com/photography/

Tue-Fri 10-18, Sat 11-16

Haute Couture – The Polaroids of Cathleen Naundorf
My little Darling - Dior © Cathleen Naundorf

HAUTE COUTURE – THE POLAROIDS OF CATHLEEN NAUNDORF

21. Juni bis 4. August 2012

Bernheimer Fine Art Photography präsentiert im Sommer 2012 in den Galerieräumen der Brienner Strasse 7 in München die Ausstellung Haute Couture – The Polaroids of Cathleen Naundorf.

Gezeigt wird eine Auswahl von rund 40 Polaroidphotographien, die zum Großteil erstmalig ausgestellt werden.

Cathleen Naundorf präsentiert in ihren Photographien einzigartige Haute-Couture Entwürfe der führenden Modeschöpfer, u. a. Chanel, Dior, Valentino, Lacroix, Armani und Gaultier, getragen von unbekannten jungen Models. Die großen Couturiers gewährten der freien deutschen Photographin Naundorf exklusiv Zutritt zu ihren einzigartigen Sammlungen sowie freien Zugriff auf ihre kostbarsten Roben der Schneiderkunst. Neben der Kunst der Modeschöpfer interessiert sich die Künstlerin für die Menschen hinter der Pose und ihren dem Glamour ausgesetzten Körpern. Diese werden mit Hilfe des ganzen Spektrums klassischer Einstellungen eingefangen: „Von ganz- bis dreiviertelfigurig, frontal in klassischem Kontrapost oder in bildparalleler Körperausrichtung, in sich ruhend oder in unvollendeter Bewegung erstarrt, erscheinen die schönen Frauenfiguren wie Statistinnen in einem tableau vivant.“ [1]

Die ausgestellten Bilder wurden an außergewöhnlichen Orten – etwa im Atelier von Jean Paul Gaultier -, dem ehemaligen Apartment von Coco Chanel in der Rue Cambon, dem Théâtre du Trianon und der modernen Großküche des Hôtel Plaza Athénée photographiert. Auch das majestätische Grand Palais und die sinnlichen Marmorskulpturen von Auguste Rodin im gleichnamigen Museum dienten als Kulisse. Die bühnenartigen Szenerien wurden von der Künstlerin mit größter Sorgfalt eigenhändig arrangiert, schließlich bilden sie einen wesentlichen thematischen Bestandteil der vollkommenen Bildkomposition und unterstützen ihren traumartigen und zeitlosen Charakter.
Cathleen Naundorf photographiert ihre Inszenierungen mit einer analogen Großformatkamera (der Marken Deardorff oder Plaubel), die sie seit Ende der 90er Jahre mit teilweise nicht mehr erhältlichem Polaroid-Filmmaterial kombiniert. Den Anspruch auf die Einmalig- und Einzigartigkeit ihrer sorgfältig komponierten und inszenierten Modephotographien leitet Cathleen Naundorf vom Unikatcharakter der großen Designer-Roben der Pariser Haute Couture ab, welche seit der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts zum Inbegriff von Mode überhaupt geworden sind. Auf eine digitale Überarbeitung ihrer Werke verzichtet Cathleen Naundorf ausdrücklich, die Kontraste und Farbenpracht ihrer Photographien werden einzig durch die angewandte Technik bestimmt. Sporadisch verwischt das gewählte Verfahren die Bilder, wodurch der atmosphärische Charakter gegenüber dem dokumentarischen in den Vordergrund tritt. Auf diese Weise entstehen tagtraumhafte Modephotographien einzigartiger Ästhetik, zeitlose Bilder, in denen sich die Models im Farbenrausch aufzulösen scheinen. Der Stil Cathleen Naundorfs steht ganz im Zeichen poetisch-meditativ inszenierter Haute Couture, wobei es ihr gerade in den Schwarz/Weiß Photographien gelingt, Traditionslinien klassischer Glamourphotographie zu berücksichtigen. Durch ihre beständige individuelle Bildsprache sind die Werke Cathleen Naundorfs einzigartig in der Welt der Modephotographie.

Cathleen Naundorf stammt ebenso wie ihr Mentor Horst P. Horst aus der Kleinstadt Weißenfels an der Saale, wo sie im Jahre 1968 geboren wurde. 1991 absolvierte sie erfolgreich ihr Studium mit Schwerpunkt auf Grafik, Malerei und Photographie an der Fachoberschule für Gestaltung in München, bevor sie einige Jahre der Tätigkeit als Fotoassistentin nachging; u. a. in New York, Singapur und Paris. Zu Naundorfs langjähriger Beschäftigung als Reise-Bildreporterin zählen ausführliche Dokumentationen abgeschiedener Regionen und ethnologisch-exotischer Gesellschaften; u. a. der Mongolei, Sibiriens, Jakutiens, der Wüste Gobis und Brasiliens. Diese wurden in acht Publikationen namhafter Verlage veröffentlicht. Ende der 90er Jahre erhielt die Künstlerin von der Süddeutschen Zeitung den Auftrag für Backstage-Photostrecken während der Pariser Haute-Couture Modeschauen. Seit 1998 ist die Modestadt Paris Arbeits- und Lebensmittelpunkt der Künstlerin.
Cathleen Naundorf wird in Deutschland exklusiv von der Galerie Bernheimer vertreten. Im Mai 2012 erscheint im Prestel Verlag eine Publikation zur Ausstellung.



Publikation Prestel Verlag: Haute Couture
The Polaroids of Cathleen Naundorf
Herausgegeben von Ira Stehmann
184 Seiten, 164 Farbabbildungen
Hardcover, Leinen
24 x 32 cm
978-3-7913-5155-1

[1] Ausst. Kat. Cathleen Naundorf – art + fashion. Kornwestheim, Museum im Kleihues-Bau, 2011.


For this year’s summer exhibition Bernheimer Fine Art Photography will be showing Haute Couture – The Polaroids of Cathleen Naundorfat their gallery in Briennerstrasse 7, Munich.

On display will be a collection of about 40 Polaroid photographs, most of them exhibited here for the first time.

Cathleen Naundorf’s photographs feature unique haute couture designs by leading fashion designers such as Chanel, Dior, Valentino, Lacroix, Armani and Gaultier, worn by young, unfamiliar models. The famous couturiers granted the german freelance photographer exclusive entrée to their exceptional collections, as well as free access to their most precious garments. As well as displaying the skill of the fashion designers, the artist is also interested in investigating the people behind the poses and portraying their bodies which are constantly exposed to glamour. These are captured with the help of the entire spectrum of classical settings: “From full-figure to three-quarter turned, shown frontally in classical contrapposto, the body alignment parallel to the picture-plane, whether at rest or frozen in an unfinished movement, the beautiful female figures appear like mutes in a tableau vivant.”[1]

The exhibited photographs were taken in theatrical room settings: the studio of Jean Paul Gaultier , the former apartment of Coco Chanel in rue Cambon, the Théâtre du Trianon and the modern commercial kitchen of the Hôtel Plaza Athénée. The majestic Grand Palais and the Musée Rodin with its sensuous marble sculptures by Auguste Rodin also provided spectacular mises-en-scène. These stage-like settings were arranged with great care by the artist herself and form an essential thematic part of the compositions, carrying their own dreamlike and timeless character.

Cathleen Naundorf photographs her interior scenes using an analogue large-format camera (of the Deardorff or Plaubel type), which, since the1990s she has used in a rare combination with Polaroid films, which are hard to source these days. Her personal claim to the uniqueness of her carefully composed and orchestrated fashion photographs derives from the one-off character of the great Parisian Haute Couture designer gowns, which became the epitome of fashion during the second half of the last century. Chatleen Naundorf expressly eschews digital editing; the contrast and colours of her photographs derive entirely from her applied technique. The method that she has chosen has the effect of blurring the images sporadically, highlighting their atmospheric as opposed to documentary character. This produces fashion photographs which have a day-dreamlike quality: timeless images, in which the models appear to dissolve in a blaze of colour. Cathleen Naundorf’s style of photography combines poetry and meditation with theatrical presentations of Haute Couture, taking account of the traditional lines of classic glamour photography, which she captures especially well in her black/white photographs. With their highly individual pictorial language, the works of Cathleen Naundorf are unique in the world of fashion photography.

Like her mentor Horst P. Horst, Cathleen Naundorf originates from the small town of Weissenfels an der Saale, where she was born in 1968. In 1991 she successfully completed her studies specialising in graphics, painting and photography at the Technical College of Design in Munich, before working as a photo assistant in New York, Singapore and Paris. For many years Naundorf was employed as a travel photojournalist, during which she shot detailed documentaries of remote regions and ethno-exotic societies, such as Mongolia, Siberia, Yakutia, the Gobi desert and Brazil, which have been reproduced in eight publications by well known publishing houses. At the end of the 90s, the artist was commissioned by the Süddeutsche Zeitung to rpovide backstage photo spreads during the Paris Haute Couture fashion shows. Since 1998 the artist has lived and worked in the fashion metropolis Paris. In Germany Cathleen Naundorf is exclusively represented by the Bernheimer Gallery. In May 2012, Prestel Verlag will be publishing a book linked to the exhibition.

Prestel publication: Haute Couture
The Polaroids of Cathleen Naundorf
Edited by Ira Stehmann
184 Pages, 164 colour illustrations
Hardcover, line
24 x 32 cm
978-3-7913-5155-1


[1]Exhib. cat. Cathleen Naundorf – art + fashion. Kornwestheim, Museum im Kleihues-Bau, 2011.

Haute Couture – The Polaroids of Cathleen Naundorf
Madame au Châtelet, Dior by John Galliano, Atelier d'artiste rue Caulaincourt, Paris, 2007 © Cathleen Naundorf
Haute Couture – The Polaroids of Cathleen Naundorf
Camille, Dior by John Galliano, Musée Rodin, Paris, 2010 © Cathleen Naundorf