Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Las Vegas Studio
Stardust Hotel und Casino, Las Vegas, 1968 © Venturi, Scott Brown and Associates, Inc., Philadelphia

Las Vegas Studio

Bilder aus dem Archiv von Robert Venturi und Denise Scott Brown. Ein Remake

Exhibition: – 4 Nov 2012

Fri 24 Aug 19:00

Museum im Bellpark

Luzernerstr. 21
6011 Kriens

+41 (0)41-3103381


www.bellpark.ch

Wed-Fri 14-17, Sat+Sun 11-17

Las Vegas Studio
Las Vegas Strip, 1966 © Venturi, Scott Brown and Associates, Inc., Philadelphia

Las Vegas Studio.
Bilder aus dem Archiv von Robert Venturi und Denise Scott Brown.
Ein Remake feat. Mario Sala; Pietro Mattioli.

25. August bis zum 4. November 2012
Eröffnung: Freitag, 24. August 2012, 19 Uhr.
Es sprechen: Hilar Stadler, Leiter Museum im Bellpark Kriens
Sarah Herda, Direktorin der Graham Foundation Chicago


Das Remake – in der populären Kultur eine verbreitete Strategie – ist im Ausstellungsbetrieb eigentlich unüblich. Wir sind aber so frei! So kehrt nach Stationen am Deutschen Architekturmuseum Frankfurt, an der Yale School of Architecture in New Haven, am MOCA Museum of Contemporary Art at Pacific Design Center in Los Angeles, an der Graham Foundation in Chicago und bei Archizoom der EPFL Lausanne die 2008 vom Museum im Bellpark produzierte und von Hilar Stadler und Martino Stierli kuratierte Ausstellung „Las Vegas Studio“ wieder an den Bellpark zurück. An den Ort also, von wo die Tournee ausging.

Wir sagen «welcome back!» und zeigen erneut die Bilder aus dem berühmten Forschungsprojekt «Learning from Las Vegas», welche die Architektengemeinschaft Robert Venturi, Denise Scott Brown und Steven Izenour zusammen mit Studierenden der Yale University 1968 fotografierten und 1972 im Buch „Learning from Las Vegas“ in Auszügen auswerteten. Die Ausstellung des Museums im Bellpark ermöglicht wiederum einen vertieften Einblick in das Bildarchiv von Robert Venturi und Denise Scott Brown. Das Remake der erfolgreichen Schau wird durch eine Intervention des Schweizer Künstlers Mario Sala (*1965) sowie einem räumlichen Eingriff des Schweizer Künstlers Pietro Mattioli (*1957) erweitert. Die erneute Installation der Ausstellung hat Hilar Stadler vom Museum im Bellpark unter Mitarbeit von Peter Fischli (von Fischli/ Weiss) kuratiert.

Diese Wiederholung im Rahmen des Remakes sucht aber auch die Differenz. Für die Neuinszenierung ist die Frage nach der Wertigkeit der Bilder und der Verortung des Materials zentral. Diese Problematik wird durch Interventionen der Schweizer Künstler Mario Sala und Pietro Mattioli vertieft.
Mario Sala (*1965) führt einen Diskurs über ein ausgewähltes Bild, das er in drei Stationen räumlich neu in Szene setzt. Er übersetzt es einerseits ins Format des Billboard, das als Grossformat die Ausstellung prägt und sowohl die Aussenfassade wie im Innenraum seinen Auftritt hat; er führt es andererseits in einem Reduktionsprozess auf ein Signet zurück, das selber wiederum Bild wird. Salas Intervention stellt überzeugend einen Bezug zur kommerziellen Architektur von Las Vegas her und erschliesst gleichzeitig unterschiedliche Bedeutungsebenen der Bilder.
Pietro Mattioli (*1957) lässt Wandfragmente in den bestehenden Museumsraum einbauen und überlagert diesen somit mit einer neuen Raumordnung, jener des «White Cube». Der Raum im Raum führt zu einer Staffelung von unterschiedlichen Raumkategorien, welche die Frage nach der Verortung der Bilder reflektiert. Wobei die Interpretation des «White Cube» als ein Konstrukt, eine schöne Entsprechung zum Kulissenthema findet.

So ermöglicht das Remake den erneuten Blick auf das wunderbare Bildmaterial aus der Las Vegas-Recherche, das bis heute Teil des Firmenarchivs von Venturi, Scott Brown and Associates in Philadelphia ist und mit der Ausstellung teilweise erstmals öffentlich gezeigt werden konnte. Die Ausstellung fragt gleichzeitig nach der Bedeutung der Bilder, die schillernd zwischen Dokument und Kunstwerk changieren.


Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung:

Sonntag, 16. September 2012, 14 Uhr, Museum im Bellpark
Rundgang durch die Ausstellung mit Martino Stierli, SNF-Förderungsprofessor, Kunsthistorisches Institut, Universität Zürich, und Hilar Stadler, Leiter Museum im Bellpark Kriens. Eintritt CHF 8.-/6.-

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Museum im Bellpark
Rundgang durch die Ausstellung mit Mario Sala, Winterthur, und Hilar Stadler, Leiter Museum im Bellpark Kriens. Eintritt CHF 8.-/6.-

Sonntag, 4. November 2012, 14 Uhr, Museum im Bellpark
Zur Finissage ein Rundgang durch die Ausstellung mit Martino Stierli, SNF-Förderungsprofessor, Kunsthistorisches Institut, Universität Zürich, und Hilar Stadler, Leiter Museum im Bellpark Kriens. Eintritt CHF 8.-/6.-


Publikation

Las Vegas Studio
Bilder aus dem Archiv von Robert Venturi und Denise Scott Brown
Hrsg. Hilar Stadler und Martino Stierli, mit Textbeiträgen von Stanislaus von Moos und Martino Stierli und einem Interview zwischen Peter Fischli, Rem Koolhaas und Hans Ulrich Obrist, Verlag Scheidegger & Spiess Zürich, 2008, CHF 49.90
Die Publikation ist in der Ausstellung greifbar.

Las Vegas Studio
Robert Venturi und Denise Scott Brown in Las Vegas, 1966 © Venturi, Scott Brown and Associates, Inc., Philadelphia
Las Vegas Studio
Fremont Street, Las Vegas, 1968 © Venturi, Scott Brown and Associates, Inc., Philadelphia