Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





SIGNS: Josef  Schulz  –  Georg Karl Pfahler
Josef Schulz, Serie SIGNOUT, schwarzrotweiss, 2009, C-Print/Diasec, 131,5x100cm

Josef Schulz »

SIGNS: Josef Schulz – Georg Karl Pfahler

Exhibition: – 14 Jan 2012

Fri 4 Nov 19:00

Wagner + Partner

Koppenplatz 5-6
10115 Berlin

+49 (0)30-21960137


www.galerie-wagner-partner.com

Wed-Sun 13-18

SIGNS: Josef  Schulz  –  Georg Karl Pfahler
Josef Schulz, Serie SIGNOUT, gelb-weiss, 2009, C-Print/Diasec, 131,5x100cm

JOSEF SCHULZ & GEORG KARL PFAHLER
SIGNS

04 November 2011 - 14 January 2012
Opening reception with Josef Schulz: Friday, November 4, 7-10 p.m.

Galerie Wagner + Partner is proud to introduce the first of their experimental dialogues. ‘Signs’ is a colourful exhibition in the tradition of American pop art that brings together for the first time two very different artists, the photo artist Josef Schulz (*1966) and the artist Georg Karl Pfahler (1926-2002). Starting from the aesthetic appearance of the works, this exhibition discusses anew the well-documented debate on abstraction vs. representation in western art history.

Georg Karl Pfahler is the most well known German representative of Color Field and Hard-Edge painting and was one of the most lauded abstract artists in Germany prior to the re-emergence of the Figurative. The arrangement of space through colour and its geometric composition were central concerns in Pfahlers practice. Simplicity and repetition became his distinguishing mark. His works can also be appreciated as transformed two-dimensional architectural fantasies.

Josef Schulz, one of Thomas Ruffs “Meisterschüler”, is showing photographs that take the documentary tradition further through his digital intervention. Schulz’s photographs touch on areas of contemporary painting and the starting point of his series “Sign out”, like his prior series, “sachliches/formen” (fact/form), is the tangible existent architecture in the images. For this most recent series, large neon billboards along American highways were first documented and then reduced to their core, minus their original typography, to accentuate form and colour.

Extrinsically related, Georg Karl Pfahler remains hermetic in his imagery; in contrast Schulz works referentially as a photographer although through his treatment his photographs disassociate from the ‘real’. What remains are autonomous signs. The exhibition invites the viewer to experience these two heterogeneous concepts of objective-formal presentation.


JOSEF SCHULZ & GEORG KARL PFAHLER
SIGNS

04. November 2011 - 14. Januar 2012
Eröffnung mit Josef Schulz: Freitag 04 November, 19-22 Uhr

Künstlergespräch mit Dr. Andreas Schalhorn (Kupferstichkabinett Berlin): Donnerstag, 24 November , 19 Uhr

Die Galerie WAGNER + PARTNER startet einen experimentellen Dialog: „SIGNS“ ist eine bunte Ausstellung, die im Vokabular der amerikanischen Pop Art zwei sehr unterschiedliche Künstler zusammenbringt. Erstmals werden der Fotokünstler Josef Schulz (*1966) und Georg Karl Pfahler (1926-2002) in einem Ausstellungsprojekt gemeinsam präsentiert. Ausgehend vom ästhetischen Erscheinungsbild der Werke, wird der lange als unüberwindlich geltende Gegensatz von abstrakter und gegenständlicher Kunst erneut diskutiert.

Mit Georg Karl Pfahler wird der bekannteste deutsche Vertreter der Color-Field Malerei und des Hard-Edge gezeigt, der vor der Wiederentdeckung des Figurativen zu den wichtigsten abstrakten Künstlern in Deutschland zählte. Die Gestaltung des Raumes durch Farbe und eine geometrische Bildkomposition waren das zentrale Anliegen in Pfahlers Schaffen. Simplizität und Wiederholung wurden dabei zu seinem Kennzeichen. Seine Bilder sind auch als ins Zweidimensionale überführte Architekturfantasien zu begreifen.

Mit Josef Schulz, Meisterschüler Thomas Ruffs, zeigt die Galerie Fotografien, welche die dokumentarische Tradition durch digitale Intervention wesentlich erweitert und in Bereiche der zeitgenössischen Malerei hinüberführt. Ausgangspunkt bei Schulz´ Serie „Sign out“ wie auch bei seiner Vorgängerserie „sachliches/formen“, ist die konkret vorhandene Architektur. Große Leuchttafeln entlang amerikanischer Highways wurden zunächst in serieller Breite dokumentiert und anschließend digital reduziert. Es entstehen cleane, entrückte Typologien, zugespitzt auf ihren wesentlichen Kern: Form und Farbe.

Äußerlich verwandt, bleibt Georg Karl Pfahler in seiner Bildwelt hermetisch, Schulz dagegen agiert als Fotograf referenziell, löst sich aber durch seine Bearbeitung von diesem Realitätsbezug. Das Ergebnis sind autonome Zeichen. Die Ausstellung lädt ein, diese beiden heterogenen Konzepte sachlich-formaler Gestaltung zu erleben.

SIGNS: Josef  Schulz  –  Georg Karl Pfahler
Josef Schulz, Serie SIGNOUT, rot#1, 2009, C-Print/Diasec, 131,5x100cm
SIGNS: Josef  Schulz  –  Georg Karl Pfahler
Josef Schulz, Serie SIGNOUT, weiss-rot#1, 2009, C-Print/Diasec, 131,5x100cm
SIGNS: Josef  Schulz  –  Georg Karl Pfahler
Josef Schulz, Serie SIGNOUT, gelb#1, 2009, C-Print/Diasec, 131,5x100cm