Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Italien 1952
Pisa, Schiefer Turm und Dom
© Fotoarchiv Ruhr Museum, Essen
Ruth Hallensleben. Italien 1952

Ruth Hallensleben »

Italien 1952

Exhibition: – 21 Aug 2011

Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur

Im Mediapark 7
50670 Köln

Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur, Köln

Im Mediapark 7
50670 Köln

+49 (0)221-88895300


www.photographie-sk-kultur.de

Thu-Tue 14-19

Italien 1952
Venedig, Markusplatz mit San Marco
© Fotoarchiv Ruhr Museum, Essen
Ruth Hallensleben. Italien 1952

A View of the Collection
Ruth Hallensleben. Italy, 1952

22 April – 21 August 2011

Known largely for her commission work for industry, Ruth Hallensleben (1898–1977) is presented in this cabinet exhibition as a travel photographer. The featured photographs show views of the South of Italy, Rome, Tuscany and Venice. The prints are part of an extensive collection that was entrusted to Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur by Lotte Laska, Ruth Hallensleben's niece, and was presented to the institution by her heirs in 2010 for permanent safekeeping. The current exhibition presents just part of the collection, which comprises thousands of prints reflecting every facet of the artist's work.

Created as reportages, the photographs made in Italy are mostly of cultural sites and special features of the landscape. On Ischia, Hallensleben trains her camera on picturesque beaches, narrow gorges and small fishing villages; in Amalfi and Ravello, she singles out the medieval churches and palaces on the steeply sloping coast. She photographs the world‑famous ruins of Pompeii and the instantly familiar art monuments of Rome, Florence and Venice. Any people that appear in her photographs are window-dressing for the location – like the couple surrounded by pigeons on the Piazza San Marco in Venice – or illustrations of local life, like the barefoot children on the streets or fishermen and street-traders on Ischia. Intended for travel magazines such as Merian, which published a number of the photographs of Pompeii, Naples and Ischia in 1958, the pictures were designed to stir a desire to discover the art-rich cities and regions and awaken a yearning for sea and sand.

The photographs produced by Ruth Hallensleben in 1952 document specific regions while at the same time capturing the atmosphere of each location. They not only underline widespread perceptions of the sun-drenched south; they also present souvenir images for those who have visited the area and provide graphic inspiration for armchair travellers. Ruth Hallensleben's photographs reflect the upsurge of travel in the wake of the "economic miracle" – a development that led to the mass tourism that has increasingly blurred national boundaries ever since.


Blick in die Sammlung
Ruth Hallensleben. Italien, 1952

Ruth Hallensleben (1898–1977), bekannt vor allem durch ihre Auftragsarbeiten für die Industrie, wird in einer Kabinettausstellung als Reisephotographin mit Aufnahmen aus Italien vorgestellt. Gezeigt werden Ansichten aus Süditalien, Rom, der Toskana und Venedig. Die Abzüge sind Teil eines umfangreichen Konvolutes, das der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur von Lotte Laska, der Nichte Ruth Hallenslebens, anvertraut und durch ihre Erbengemeinschaft 2010 zum Verbleib in der Institution übergeben wurde. Mit der aktuellen Ausstellung wird ein Teil des mehrere Tausend Abzüge umfassenden und das Gesamtschaffen der Künstlerin spiegelnden Bestandes vorgestellt.

Als Reportagen angelegt, bilden die in Italien entstandenen Aufnahmen vor allem die kulturellen Sehenswürdigkeiten und landschaftlichen Besonderheiten ab. Auf Ischia zeigt Hallensleben die malerischen Strände, die engen Felsschluchten und kleinen Fischerdörfer, in Amalfi und Ravello die mittelalterlichen Kirchen und Paläste an der steil zum Meer abfallenden Küste. Sie photographiert die weltberühmten Ruinen Pompejis und die nahezu jedem bekannten Kunstdenkmäler in Rom, Pisa, Florenz und Venedig. Personen dienen der Photographin als die Orte belebende Staffage, wie ein Paar inmitten von Tauben auf dem Markusplatz, oder sie veranschaulichen die südliche Lebensart, wenn Hallensleben barfüßige Kinder in den Straßen oder Fischer und Straßenhändler auf Ischia ablichtet. Für Reisezeitschriften wie Merian gedacht, wo 1958 beispielsweise einige der Photographien aus Pompeji, Neapel und Ischia publiziert wurden, sollten die Bilder Lust auf die Entdeckung der kunstreichen Städte und Regionen machen und die Sehnsucht nach Meer und Strand wecken.

Die 1952 entstandenen Aufnahmen von Ruth Hallensleben dokumentieren bestimmte Regionen, beziehen dabei ebenso die Atmosphäre des jeweiligen Ortes ein. So hebt sie mit ihren Bildern nicht nur die allgemein verbreiteten Vorstellungen des sonnigen Südens hervor, sondern schafft Erinnerungsbilder oder ermöglicht den zu Hause Gebliebenen mit der Publikation ihrer Photographien in Zeitschriften imaginäre Traumreisen. In den Photographien von Ruth Hallensleben spiegeln sich die durch das Wirtschaftswunder vereinfachten Reisemöglichkeiten, die zu einem Massentourismus führten, der seither Ländergrenzen mehr und mehr verschwimmen lässt.

Italien 1952
Ischia, Häuser am Hafen von Sant’Angelo
© Fotoarchiv Ruhr Museum, Essen
Ruth Hallensleben. Italien 1952
Italien 1952
Amalfi, Cattedrale di Sant'Andrea
© Fotoarchiv Ruhr Museum, Essen
Ruth Hallensleben. Italien 1952