Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





The Prix Pictet 2011
Mitch EPSTEIN (*1952, American)
Amos Coal Power Plant, 2004
Chromogenic print
178 x 228 cm
Series: American Power
Raymond City, West Virginia, USA

The Prix Pictet 2011

Christian Als » Edward Burtynsky » Stéphane Couturier » Mitch Epstein » Chris Jordan » Yeondoo JUNG » Vera Lutter » Nyaba Léon Quedraogo » Taryn Simon » Thomas Struth » Guy Tillim » Michael Wolf »

Exhibition: – 14 Jun 2011

Christophe Guye Galerie

Dufourstr. 31
8008 Zürich

+41 (0)44-2520111


www.christopheguye.com

Mon-Fri 10-18, Sat 11-16

The Prix Pictet 2011
Vera LUTTER (*1960, German)
Rheinbraun, XVIII: September 5, 2006
Silver gelatin print
252.7 cm x 284.5 cm
Hambach, Germany

Prix Pictet Ausstellung - Growth
28. Mai – 14. Juni 2011

Vernissage: Samstag, 28. Mai 2011, ab 17 Uhr
Finissage: Signierstunde mit Michael Wolf, Dienstag, 14. Juni 2011, 18 – 20 Uhr

Die Christophe Guye Galerie freut sich, mit der Ausstellung Growth die Arbeiten von zwölf Stars der internationalen Fotografieszene zu präsentieren, welche für den diesjährigen Prix Pictet nominiert wurden, dem weltweit bedeutendsten Preis der von der Schweizer Privatbank Banque Pictet & Cie zum Thema Fotografie und Nachhaltigkeit vor drei Jahren ins Leben gerufen wurde. Neben Werken vom Gewinner des 3. Prix Pictet, Mitch Epstein, sowie die von Chris Jordan, dem Gewinner des diesjährigen Reportageauftrags, werden in dieser Gruppenausstellung Arbeiten aller zwölf nominierten Künstler gezeigt, darunter auch Christian Als, Edward Burtynsky, Stéphane Couturier, Yeondoo Jung, Vera Lutter, Nyaba Leon Ouedraogo, Taryn Simon, Thomas Struth, Guy Tillim und Michael Wolf. Die Galerie freut sich zudem, die Finissage mit dem in Deutschland geborenen Fotografen Michael Wolf anzukündigen, der für eine Signierstunde seiner neuesten Publikationen anwesend sein wird.

Diese Ausstellung kann man nicht ohne Mitgefühl betrachten - die Aussage dieser Bilder lässt sich nicht leicht verdauen. Nichtsdestotrotz, die Kreativität und der Elan der Künstler lassen uns hoffen, dass wir, die Menschheit, gemeinsam die Fähigkeit besitzen, Antworten auf die dargestellten Probleme zu finden und, dass wir es in uns haben, diese einzusehen und uns zu einigen. Ich möchte jedem der Fotografen für seinen Einsatz sowie die Kraft und Schönheit ihrer Arbeiten gratulieren.
Ehrenpräsident des Prix Pictet, Kofi Anan

Die Christophe Guye Galerie freut sich den Prix Pictet erstmalig in Zürich präsentieren zu dürfen und den amerikanischen Fotografen Mitch Epstein mit seiner Serie American Power, als Gewinner des 3. Prix Pictet bekannt zu geben. Er tritt damit in die Fusstapfen von Benoit Aquin und Nadav Kander, welche die Preisträger der ersten zwei Preise waren. Darüber hinaus wurde der Reportageauftrag an den amerikanischen Fotografen Chris Jordan für eine Reise nach Nordkenia vergeben, wo Pictet & Cie zurzeit die Arbeit der gemeinnützigen Umweltorganisation Tusk Trust unterstützt.

Auserwählt wurden diese zwei Künstler aus einer Auswahl von zwölf Finalisten des 3. Prix Pictet zum Zyklus „Wachstum“, mitsamt den renommierten Fotografen Christian Als | Edward Burtynsky | Stéphane Couturier | Mitch Epstein | Chris Jordan | Yeondoo Jung | Vera Lutter | Nyaba Leon Ouedraogo | Taryn Simon | Thomas Struth | Guy Tillim | Michael Wolf. Die Gewinner, wie auch die zehn Finalisten werden nun exklusiv in der Galerie in der Gruppenausstellung Growth gezeigt, welche am 28. Mai eröffnet.

Der Zyklus zum Thema „Wachstum“ ist der dritte in Folge nach den Themen der letzten zwei Jahre „Wasser“ und „Erde“. Wachstum ist einer der grössten Streitfragen mit der sich die Menschheit im frühen 21. Jahrhundert auseinandersetzen muss und demzufolge ein passendes Thema für den diesenjährigen Preis. Im Jahr 2008 von der Schweizer Privatbank Pictet & Cie. ins Leben gerufen, hat sich der Prix Pictet seither zu einem der weltweit bedeutendsten Preise zum Thema Fotografie und Nachhaltigkeit etabliert. Er hat ein einzigartiges Mandat: die Macht des fotografischen Bildes zu nutzen, um Nachrichten von globaler Bedeutung einem weltweiten Publikum zu vermitteln.

Die Nominatoren für den Prix Pictet – eine Gruppe von Experten der bildenden Künste aus der ganzen Welt, einschliesslich Kuratoren, Direktoren von Galerien sowie Journalisten und Kunstkritiker (aus der Schweiz vertreten sind unter anderem Urs Stahel, Direktor des Fotomuseums Winterthur, und William Ewing, ehemaliger Direktor des Musée de L’Elysée, Lausanne) – suchen einmalige Beiträge, welche ihrer Meinung nach die gestellte Aufgabe am besten fotografisch lösten.

Eröffnet wird die Ausstellung am 28. Mai anlässlich der 1. Nacht der Fotografie in Zürich, bei der unter anderem andere wichtige Ausstellungen gezeigt werden, z. B. im Fotomuseum Winterthur, im Museum für Gestaltung sowie das World Press Photo 11, die ewz selection oder der Swiss Photo Award.

Die Galerie freut sich zudem, die Finissage mit dem in Deutschland geborenen und für den Prix Pictet nominierten Fotografen Michael Wolf anzukündigen, der für eine Signierstunde seiner neuesten Publikationen anwesend sein wird. Wolf, welcher kürzlich einen „Honourable Mention“ am World Press Photo Award 2011 in der Kategorie Contemporary Issues für seine Serie „A Series of Unfortunate Events“ bekam, lebt seit mehr als 14 Jahren in Hongkong. Wie niemand zuvor hat er die spezifischen visuellen Aspekte einer der am dichtesten besiedelten Städte der Welt in atemberaubenden Bildern festgehalten. Seine Publikation Hong Kong Inside Outside kombiniert zwei bedeutende Serien seiner Arbeit, Architecture of Density und 100 x 100, welches er am exklusiven Event signieren wird.

http://www.prixpictet.com/home/
http://www.fotonacht.info/

The Prix Pictet 2011
Yeondoo JUNG (*1969, South Korean)
Evergreen Tower, 2001
C-Print / Multi Slide Projection
28 x 35.5 cm
Series: Evergreen Tower
Gwangjin-gu, Seoul, South Korea
The Prix Pictet 2011
Nyaba Leon OUEDRAOGO (*1978, Burkina Faso)
The Hell of Copper (L'Enfer du Cuivre), 2008
180 x 120 cm
Series: The Hell of Copper
Accra, Ghana