Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Suburban Dreams
aus Suburban Dreams (2011): Dietlinde, Deutschland, © Beth Yarnelle Edwards

Beth Yarnelle Edwards »

Suburban Dreams

Exhibition: – 9 Jul 2011

Petra Rietz Salon Galerie


10115 Berlin

+49 0172-6491599


www.petrarietz.com

Suburban Dreams
aus Suburban Dreams (2011): Lucia, Deutschland, © Beth Yarnelle Edwards

Beth Yarnelle Edwards | Suburban Dreams

Vernissage: Mittwoch, 01. Juni 2011, 19.30 Uhr


Einführung: Christoph Tannert


Ausstellung: 02. Juni bis 09. Juli 2011

Private Lebensträume manifestieren sich besonders im häuslichen Umfeld, das von uns selbst geschaffen wird. Die Art der Einrichtung verrät einiges über Vorstellungen und Wünsche, die wir an das eigene Leben stellen. Hier schaffen wir einen Mikrokosmos, in dem wir uns frei bewegen, mit anderen interagieren und persönlichen Interessen nachgehen. Beth Yarnelle Edwards dokumentiert in vielschichtigen fotografischen Bildkompositionen amerikanische und europäische Vorstadtbewohner und zeichnet so ein facettenreiches Porträt des Menschen im Kontext seiner häuslichen Umgebung. Die amerikanische Fotografin geht in ihren inszenierten Fotografien der Frage nach, was uns dieses private Umfeld tatsächlich über uns und unsere Lebensträume verrät und zeigt eine Vielfalt von unterschiedlichen Lebensentwürfen auf.

Der Betrachter erhält Einblick in alltägliche Rituale und persönliche Vorlieben der Bewohner, die häufig in Begleitung eines Haustiers erscheinen. Aufgenommen in Küche, Bad oder Wohnraum und umgeben von persönlichen Dingen scheinen die Porträtierten mit der Art ihres Auftretens, der Wahl ihrer Kleidung und der ausgeübten Tätigkeit etwas aus ihrem Leben erzählen zu wollen. Die fotografischen Arbeiten sind eine Mischung aus dokumentarischer und inszenierter Fotografie, die auch Aspekte der Selbstinszenierung beinhaltet. Nach eingehenden Gesprächen mit den zu porträtierenden Personen wird gemeinsam ein aufwendiges Setting erarbeitet, das filmischen Charakter besitzt und die Basis für die anschließend freie Improvisation bildet. Die endgültige Entscheidung für ein bestimmtes Szenario fällt während des Fotografierens und verleiht den Bildern einen scheinbar spontanen Ausdruck. Die farbintensiven Fotografien sind grafisch und räumlich präzise konzipiert und orientieren sich an kunstgeschichtlichen Vorbildern wie „Las Meninas“ von Diego Velazquez oder Dokumentarfotografien von August Sander. Die dargestellten Personen haben etwas Stereotypes an sich. Ihr direkter Blick in die Kamera und in Richtung des Betrachters lässt den Stolz auf sich und das eigene Heim erkennen. Einige scheinen wie beiläufig erfasst und ungeachtet der fotografischen Beobachtung in ihr Dasein vertieft zu sein.

Edwards Fotografien zeigen Facetten unterschiedlichster Gemütszustände und Lebensmodelle auf, die mitunter eine beklemmende Atmosphäre transportieren. Die Petra Rietz Salon Galerie präsentiert eine Auswahl von Innenraumaufnahmen, die individuelle Lebensvorstellungen zeigen, dennoch gesellschaftliche Normen und Konventionen verdeutlichen und zur Auseinandersetzung mit fremden Idyllen einladen.

„SUBURBAN DREAMS“ ist als Bildband im Kerhrer Verlag erschienen.

Beth Yarnelle Edwards studierte Fotografie an der San Jose State University in Kalifornien und arbeitet seit 1997 an dem Projekt „Suburban Dreams“, für das sie in Europa und den Vereinigten Staaten Menschen in ihrem Zuhause porträtiert. Ihre Arbeiten stoßen weltweit auf großes Interesse und waren zu sehen u.a. im Château d’Eau in Toulouse, Frankreich und auf dem Lianzhou International Photography Festival in China. Die Künstlerin ist Gewinnerin zahlreicher Preise und Auszeichnungen und in vielen Sammlungen vertreten (u.a. im San Francisco Museum of Modern Art und The Noorderlicht Collection in den Niederlanden).

Suburban Dreams
aus Suburban Dreams (2011): Mareike, Deutschland, © Beth Yarnelle Edwards
Suburban Dreams
aus Suburban Dreams (2011): Marvin, Deutschland, © Beth Yarnelle Edwards