Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Die erste Retrospektive
Lillian Bassman: Ohne Titel, undatiert. Silbergelatine, 35,2 x 27,7 cm. © Lillian Bassman

Die erste Retrospektive

Lillian Bassman » Paul Himmel »

Exhibition: – 28 Feb 2010

Haus der Photographie / Deichtorhallen

Deichtorstr. 1-2
20095 Hamburg

Halle für aktuelle Kunst / Deichtorhallen

Deichtorstr. 1-2
20095 Hamburg

+49 (0)40-321030


www.deichtorhallen.de

Tue-Sun 11-18

Die erste Retrospektive
Lillian Bassman: Pineapple Head, Barbara Mullen, Paris, 1949. Neu interpretiert 2008. Silbergelatine, 26 x 27,3 cm. © Lillian Bassman

Lillian Bassman und Paul Himmel Die erste Retrospektive Das Haus der Photographie in den Deichtorhallen zeigt die erste umfassende Retrospektive des Künstlerpaars Lillian Bassman (*1917) und Paul Himmel (1914 - 2009) vom 27. November 2009 bis zum 21. Februar 2010. Über 75 Jahre waren die beiden Künstler ein Paar und haben parallel jeweils ein fotografisches Œuvre geschaffen, das bis heute an Modernität nichts einbebüßt hat. Das Werk von Lillian Bassman besticht durch unglaubliche Eleganz und Stilsicherheit. Als langjährige Art Directorin bei Harper’s Bazaar hat sie in den 1940er bis 1960er Jahren maßgeblich nicht nur das Zeitschriftenlayout sondern auch die Modefotografie geprägt. Einen in den 1940er Jahren neuer Frauentypus - langgliedrig und schwanengleich - führte sie in ihre atmosphärisch aufgeladenen Szenerien in die Fotografie ein. Durch immer neue experimentelle fotografische Verfahren gab sie ihren Bildern einen besonderen Schmelz, der eine malerische Anmutung in die Schwarzweißaufnahmen brachte. "Was sie macht, hat eine geradezu magische Kraft. In der Geschichte der Fotografie ist es niemand anderem gelungen, diesen atemberaubenden Moment zwischen der Erscheinung der Dinge und ihrem Verschwinden sichtbar zu machen.", sagte einmal ihr Freund, der berühmte Fotograf Richard Avedon. Auch Paul Himmels Werk ist geprägt von einer großen Experimentierfreude. Er arbeitete für Vogue, Harper’s Bazaar und viele andere Magazine. Fotografiegeschichte geschrieben haben vor allem seine Aufnahmen vom New York City Ballet aus den 1950er Jahren, die Bewegung nicht in Standbildern, sondern in wirbelnden Bewegungsstudien festhielt. Das Werk von Paul Himmel entwickelte sich in den darauf folgenden Jahren immer stärker zur freien Kunst. Die oft radikalen Experimente mit Über- und Langzeitbelichtungen waren schon bald ihrer Zeit derartig voraus, sodass er keine kommerziellen Auftraggeber mehr fand. Er beendete seine fotografische Karriere bereits 1969 und wurde erfolgreicher Psychotherapeut. Bekannt wurde er durch die Teilnahme an der von Edward Steichen kurierten, weltberühmten Ausstellung "The Family of Man", die 1955 im Museum of Modern Art gezeigt wurde und auf deren Einladungskarte ein Werk von Paul Himmel zu sehen war. Die von Ingo Taubhorn (Haus der Photographie) und Brigitte Woischnik (Foto Factory) unter Mitarbeit von Jana Duda kuratierte Werkschau stellt weltweit erstmalig mit rund 500 Exponaten das Lebenswerk dieser beiden Künstler vor. Der Kehrer Verlag, Heidelberg, begleitet das Projekt mit einem umfangreichen Buch in Deutsch und Englisch. Kurzbiographien Lillian Bassman (geb. 1917) zählt zu den großen Frauenfotografinnen in der Welt der Mode. In den 1940ern bis in die 1960er Jahre hinein wirkte sie als Art Director bei "Junior Bazaar" und später bei "Harper's Bazaar" mit und förderte die Karriere von Fotografen wie Richard Avedon, Robert Frank, Louis Faurer und Arnold Newman. Paul Himmel (geb. 1914 als Sohn ukrainischer Einwanderer, gest. 2009) ist einer der bedeutenden Fotografen aus der frühen Ära der amerikanischen Fotografie. Er wurde vor allem durch die frühe Ausstellung, die damals um die Welt ging, "The Family of Man", kuratiert von Edward Steichen bekannt. Mitte der 1930er heiraten Lillian Bassman und Paul Himmel. Anders als seine Frau verliert Paul Himmel zunehmend das Interesse an der Modefotografie. Er begann eigene Projekte, oft radikale Experimente, zu erarbeiten. Zitate "Lillian Bassman's fashion photography is experiecing a revival." The New York Times, 10. November 2005 "Lillian Bassman first lady of fashion photography" B&W Magazine for collectors of fine photography, N°43, 06.2006 "For fifty years, Lillian Bassman has turned fashion pictures into art that celebrates the beauty and elegance of woman in body and soul." Town and Country, Oktober 1997 "Von allen meinen Protegés ist Paul derjenige, der Bewegung am genialsten umsetzen kann." Alexey Brodovitch; zitiert nach: Brigitte Woman Januar 2008 "For a Therapist, the return of a ritty, Freewheeling Past, like his wife, the fashion photographer Lillian Bassman, Paul Himmel isn't much interested in the past." The New York Times, 2. November 1999 Edition Lillian Bassman, Mink Royal Pastel and Midnight Blue, Barbara Mullen, New York, 1950; Paul Himmel, 3rd Avenue under the EL, 1946-1951 © Lillian Bassman / Paul Himmel Zur Ausstellung erscheint exklusiv für das Haus der Photographie eine limitierte Edition je eines Motives von Lillian Bassman und Paul Himmel in einer Auflage von je 20 Exemplaren, Blattgröße 30 x 40 cm, handabgezogen, Silbergelatine auf Baryt, autorisiert von Lillian Bassman zum Preis von je € 650.-, beide zusammen € 1.000,- (zzgl. Versand und Verpackung). Weitere Infos in der Buchhandlung des Hauses der Photographie unter 040/32528704 oder email bookshop(at)deichtorhallen.de, Kontakt: Michael Klein-Reitzenstein.

Die erste Retrospektive
Paul Himmel: ohne Titel (Das New York City Ballet tanzt Schwanensee), 1951-1952. Silbergelatine, 26,6 x 34,5 cm. © Paul Himmel
Die erste Retrospektive
Paul Himmel: ohne Titel. (Solarisiertes Auto), 1966. C-Print, 24,7 x 33,4 cm. © Paul Himmel