Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Brohm/Ottersbach - Culatra/Areal
Joachim Brohm, Culatra 08: Tractor #1, analog c-print on aluminium-dibond, 85x105 cm

Joachim Brohm »

Brohm/Ottersbach - Culatra/Areal

Exhibition: – 31 Oct 2009

Beck & Eggeling new quarters

Bilker Str. 4-6
40213 Düsseldorf

Beck & Eggeling International Fine Art

Bilker Str. 4-6
40213 Düsseldorf

+49 211 -4915890


www.beck-eggeling.de

Tue-Fri 10-13+14-18:30 . Sat 11-16

Brohm/Ottersbach - Culatra/Areal
Joachim Brohm, Culatra 08: Beach, analog c-print on aluminium-dibond, 85x105 cm

Brohm/Ottersbach - Culatra/Areal The project Culatra/Areal was born out of an intense dialogue between two artists. When Joachim Brohm and Heribert Ottersbach first had the idea of collaborating in June 2007, they had known and appreciated each other's work for many years. Both were intrigued by a certain aspect of the other's oeuvre: Ottersbach by Brohm's Areal series of photogtaphs, Brohm by Ottersbach's Culatra paintings. Brohm works in the great tradition of American photographers devoted to the art of documenting ordinary subject matter and urban landscapes. He was among the first in the late 1970's to introduce the genre of colour documentary to a European context. Ottersbach has made a name for himself among the younger generation of German painters by acknowledging and assimilating the innovations of modern technology. He uses today's digital means of reworking photographic data as a legitimate tool for painting. Inspired by a series of paintings Ottersbach created in 2005/06 after travelling to the Portuguese island of Culatra, Brohm starts working on his Culatra cycle in 2008 after the artist's first joint visit to the island. Harbouring fishermen, immigrants and dropouts, the scarcely populated island does not remain unaffected by the challenges of social change. Brohm returns three times within a year to produce his new series of 21 photographs, in which he reformulates the image of Culatra not only in a different medium, but also through a fundamentally different approach to the subject matter. Ottersbach, meanwhile, seeks inspiration from Areal, a series of some 300 photographs taken by Brohm between 1992 and 2002 on an industrial estate under redevelopment on the outskirts of Munich. Fascinated with Brohm's accuracy in terms of composition and content, Ottersbach manages to extract details from his documentary photographs, on the basis of which he then creates new images which can only be achieved in this form through painting. Rather than reformulating the image, he completely transforms it. All photographs and paintings born of this creative dialogue are readily identifiable as an integral part of each artist's respective oeuvre. On the occasion of this project, the Steidl Verlag are publishing a book with a text by Thomas Wagner. Brohm/Ottersbach - Culatra/Areal Das Projekt Culatra Areal manifestiert die intensive Auseinandersetzung zweier Künstler mit dem Werk des jeweils Anderen. Die Idee entsteht im Juni 2007, wo beide Künstler bereits seit Jahren mit dem Werk des Anderen vertraut sind und spezifische Aspekte im Oeuvre des Anderen schätzen. Heribert Ottersbach beschäftigt sich mit Brohms Areal-Werkkomplex, Joachim Brohm wiederum nimmt Bezug auf Ottersbachs Culatra-Bilder. Brohm, der sich in der Tradition amerikanischer Fotografen der Dokumentation von Alltagskultur und urbaner Landschaft verschrieben hat, führte das Genre als einer der Ersten Ende der 1970er Jahre in einen europäischen Kontext ein. Heribert Ottersbach zählt zu den profiliertesten deutschen Malern der Gegenwart. Im Mittelpunkt seines Werkes der letzten 15 Jahre stehen Fragen nach der Geschichte der Moderne und der Rolle des Künstlers im aktuellen gesellschaftlichen Kontext. Nach einem Besuch der portugiesischen Insel Culatra arbeitet Ottersbach in den Jahren 2005/06 am gleichnamigen Werkkomplex. Die wenig besiedelte Insel ist Rückzugspunkt für Fischer, Immigranten und Aussteiger, scheint jedoch den Herausforderungen sozialen Wandels preisgegeben. Angeregt von dieser gemalten Serie und nach einem gemeinsamen Besuch auf Culatra beginnt Brohm 2008 seinen fotografischen Culatra-Zyklus. Er reist drei weitere Male auf die Insel, um seine Serie von 21 Fotografien zu vervollständigen. Er entwickelt dabei eine Neuformulierung des Motivs Culatra auf der Basis einer nicht nur medial, sondern grundsätzlich anderen Herangehensweise. Gleichzeitig beginnt Ottersbach in einem neuen Werkblock die Auseinandersetzung mit Areal, einer Serie von 300 Fotografien zur Entwicklung eines Industriegebietes bei München, die Brohm im Laufe der Jahre 1992 bis 2002 aufgenommen hat. Fasziniert von kompositorischen und inhaltlichen Aspekten der Fotografien Brohms, gelingt es ihm, aus dem Dokumentarischen etwas herauszukristallisieren, das nur in der Malerei gelingt. In diesem Fall handelt es sich weniger um eine motivische Neufassung, als um eine vollständige Transformation der Motive. Die Arbeiten, die im Rahmen des Projekts entstanden, werden bei beiden Künstlern genuiner Bestandteil des bestehenden Werks. Zum Projekt erscheint ein Buch im Steidl Verlag mit einem Text von Thomas Wagner.