Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





AN ARCHITECT PHOTOGRAPHING ARCHITECTURE
Herzog & de Meuron
Goetz Collection,
Building for a collection of contemporary art,
Munich, 1991/92
Photo 1995
© Klaus Kinold

Klaus Kinold »

AN ARCHITECT PHOTOGRAPHING ARCHITECTURE

Der Architekt fotografiert Architektur

Exhibition: – 31 May 2009

Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne

Barer Str. 40
80333 München

089-23805379


www.architekturmuseum.de

Tue-Sun 10-18, Thu 10-20

AN ARCHITECT PHOTOGRAPHING ARCHITECTURE
Louis I. Kahn
Salk Institute, La Jolla,
California, USA, 1959-1965
Photo 1998
© Klaus Kinold

KLAUS KINOLD - AN ARCHITECT PHOTOGRAPHING ARCHITECTURE Klaus Kinold is one of the most famous, contemporary architecture photographers. He has documented the buildings of many major architects from Frank Lloyd Wright to Herzog & de Meuron and from Alvar Aalto to Frank O. Gehry. Several protagonists in the field of architecture chose him as their favourite photographer as they felt that he could best convey their work. Kinold, born in 1939 in Essen, is a fully trained architect - and that is the key to appreciating his work. From his teacher, Egon Eiermann, he learnt how to analyse architectural problems in a clear and matter-of-fact way and to achieve a precision in design which he has transferred to his photographs. "I want to show architecture in its unadulterated form," is his guiding principle. His photographs, in most cases commissions, are unflinchingly clear and objective records. He does not regard architecture as a stage for photographers to create dramatic perspectives or light effects; for him, architecture photography is an explanatory visual aid and documentary interpretation: observing, capturing, understanding, not altering. It is not the image that makes a statement but the architecture. Kinold represents the analogue-classical large-size photography without any subsequent manipulation or digital image editing of his work. With very few exceptions, his photographs are black and white, colours are used very cautiously. The exhibition on the occasion of Kinold's seventieth birthday shows an exemplary selection of his work on architecture over several decades, supplemented by the corresponding publications. An insight into Kinold's creative style is given by a detailed documentation of one work each by Le Corbusier, Louis I. Kahn, Egon Eiermann and Herman Hertzberger. This is followed by a cross-section of the most important buildings photographed by him. Photos of trips and excursions with architecture students and fascinating panoramic pictures which virtually engulf the viewer, round off this overview of a photographer's reception and working methods. Accompanying catalogue by Edition Minverva.


KLAUS KINOLD - DER ARCHITEKT PHOTOGRAPHIERT ARCHITEKTUR Klaus Kinold zählt zu den renommiertesten Architekturphotographen der Gegenwart. Er hat die Bauten vieler bedeutender Architekten von Frank Lloyd Wright bis Herzog & de Meuron und von Alvar Aalto bis Frank O. Gehry dokumentiert. Manche von den Großen der Architektur wählten ihn zu ihrem bevorzugten Photo-graphen, da sie ihr Werk durch ihn am besten vermittelt sahen.   Klaus Kinold, 1939 in Essen geboren, ist ausgebildeter Architekt - dies ist ein Schlüssel zum Verständnis seiner Arbeit. Von seinem Lehrer Egon Eiermann lernte er die klare und nüchterne Durchdringung archi-tektonischer Probleme sowie die Präzision des Gestaltens, die er auf seine Photographien übertrug. »Ich will Architektur zeigen, wie sie ist«, so lautet sein Leitsatz. Kinolds Photos, in der Regel Auftragsarbeiten, sind Bestandsaufnahmen, unbeirrbar klar und sachlich. Er betrachtet Architektur nicht als Bühne, auf der vom Photographen mit dramatischen Perspektiven oder Lichteffekten eigene Inszenierungen betrieben werden, sondern Architekturphotographie ist für ihn erklärendes Sehen und dokumentierende Interpretation: Beobachten, festhalten, verstehen, nicht fortschreiben. Nicht das Bild ist die Aussage, sondern die Architektur.   Kinold vertritt die analog-klassische Großformatphotographie ohne eine anschließende digitale Bearbeit-ung und Manipulation des Werks. Von seltenen Ausnahmen abgesehen sind seine Bilder schwarz-weiß, mit Farbe geht er nur sehr zurückhaltend um.   Die Ausstellung anlässlich Kinolds siebzigsten Geburtstags zeigt exemplarische Werke seiner jahrzehntelangen Arbeit mit Architektur, dabei werden die Photographien mit den entsprechenden Publikationen, für die sie geschaffen wurden, ergänzt. Präsentiert wird zuerst ein Einblick in Kinolds Schaffensweise mit einer genaueren Dokumentation jeweils eines Werks von Le Corbusier, Louis I. Kahn, Egon Eiermann und Herman Hertzberger. Es folgt ein Querschnitt durch die wichtigsten von ihm photographierten Bauten. Aufnahmen von Reisen und Exkursionen mit Architekturstudenten sowie faszinierende Panoramabilder, in die der Betrachter geradezu hineingezogen wird, liefern einen abschließenden Blick in die Rezeptions- und Arbeitsweise eines Photographen.   Architekturmuseum der TUM in der Pinakothek der Moderne | Barer Str. 40 | 80333 München   Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in der Edition Minerva mit 90 Abbildungen.

AN ARCHITECT PHOTOGRAPHING ARCHITECTURE
Carlo Scarpa
Cemetery San Vito d'Altivole
near Asolo | Brion family tomb,
Italy 1969-1975 | Photo 1985
© Klaus Kinold
AN ARCHITECT PHOTOGRAPHING ARCHITECTURE
Le Corbusier
Monastery Sainte-Marie-de-la-
Tourette, Eveux-sur-L'Arbresle,
France, 1957-1960
Photo 1987
© Klaus Kinold