Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





The Third Space
RongRong & inri
In Bad Goisern 1,
hand-dyed Silver gelatin print, 99 x 161,7 cm

RongRong & inri »

The Third Space

Exhibition: – 29 Apr 2006

ALEXANDER OCHS GALLERIES BERLIN I BEIJING

Sophienstr. 21
10178 Berlin

ALEXANDER OCHS PRIVATE

Schillerstr. 15
10625 Berlin

+49 (0)30-45 086 878


www.alexanderochs-private.com

Wed-Fri 13-18, Sat 11-15

After exhibitions at the ICP, New York and museum presentations in Chicago and Seattle as well as at the Victoria and Albert Museum in London, the exhibition 'Between Past and Future / New Photography and Video from China' will be opened at the Haus der Kulturen der Welt in Berlin on March 23rd. This exhibition includes some works of the artist RongRong, born in 1968, who took these photographs in the early 90ies in Beijing’s artists' village 'East Village', a colony given up by the farmers and occupied by artists. 'The Third Space', a selection of these photographs, forms the introduction to the exhibition. The artist creates high quality prints on baryth paper, representing performances of meanwhile legendary reputation as well as some still lives reflecting the artists' completely isolated situation in the community and at the same time the enormous power and creativity of this scene at the old summer palace of Beijing. In 2000 the Chinese RongRong met the Japanese inri. Since then, they have been living and working together. While Marina Abramovic and her partner Ulay separated on the Chinese Wall, RongRong & inri united just there. The exhibition 'The Third Space' presents the series RongRong & inri 'In the Great Wall' as well as the series 'In Bad Goysern, Austria' and 'In Helsinki, Finland'. In all these works the artists are naked and exposed to nature and its extremes (snow, ice and heat). They comment on the landscapes and initiate new image spheres with their bodies. In contrast to common fashion they don't alter the large-scale works digitally, RongRong & inri rather use the brush to colour the black-and-white copies in 'jarring' colours. Thus for instance the superficially beautiful aspect of the Austrian Alps is destroyed – the artists' comment on today’s controversial discussion about 'beauty' in contemporary art. RongRong & inri organized the installation of their series ‘We are here’ from 2002 in an old factory building in 798 – The Art Space in Dashanzi, which was to become Beijing’s bohemian quarter. Here also their bodies were the focus of their discourse with space. While the first work of the series shows them between broken machines (equipment for the weapon industry) and Maoist revolutionary slogans, their bodies are only faintly recognizable in the diffuse mists of the sixth picture. This had been the perspective of Dashanzi five years before and thus the perspective of the artists working there. RongRong's & inri's concept to create their own, autonomous space in life and in their artistic production - apart from the standardized Chinese society - is a recurrent subject in their work. It is the artists' third space. ________deutsch_________ Nach Ausstellungen im ICP New York, nach Präsentationen in Museen in Chicago und Seattle sowie dem Victoria and Albert Museum in London, wird die Ausstellung 'Between Past and Future / New Photography and Video from China' am 23. März im Berliner Haus der Kulturen der Welt eröffnet. Mit dieser Ausstellung reisten einige Arbeiten des 1968 geborenen Künstlers RongRong, die er Anfang der 90er Jahre im Pekinger Künstlerdorf 'East Village', einer von Bauern verlassenen und von Künstlern besetzten Siedlung, photographierte. Eine Auswahl dieser Photographien bildet auch den thematischen Auftakt der Ausstellung 'The Third Space'. Der Künstler fertigt selbst Handabzüge auf Barythpapier in sehr hoher Qualität, die neben zwischenzeitlich legendären Performances auch einige 'still lifes' zeigen und einen Eindruck der gänzlich isolierten Situation der dort lebenden Künstler, aber auch die unbändige Kraft und Kreativität der damaligen Szene am alten Pekinger Sommerpalast reflektiert. Im Jahr 2000 traf der Chinese RongRong die Japanerin inri, mit der er seither zusammen lebt und produziert. Während sich Marina Abramovic auf der chinesischen Mauer von ihrem Partner Ulay trennte, vereinigten sich RongRong & inri eben dort. Die Ausstellung 'The Third Space' präsentiert die Serie RongRong & inri 'In the Great Wall' ebenso wie die Serien 'In Bad Goysern, Austria' und 'In Helsinki, Finnland'. Allen genannten Arbeiten ist gleich, dass sich die Künstler nackt der Natur und ihren Extremen (Schnee, Eis, Hitze) aussetzen, mit ihren Körpern kommentieren sie die vorgefundenen Landschaften und initiieren so neue Bildräume. Die großformatigen Werke werden von ihnen wider allen Moden nicht digital bearbeitet, vielmehr setzen RongRong & inri den Pinsel an und kolorieren die Schwarzweiß-Abzüge in 'dissonanten' Farben nach. So wird die vordergründige Ästhetik z.B. der österreichischen Alpen zerstört; ein Kommentar der Künstler zur derzeit vieldiskutierten Frage nach der 'Schönheit' in der Zeitgenössischen Kunstproduktion. Für die 2002 entstandene Serie 'We are here' organisierten RongRong & inri den Bildaufbau in einer alten Fabrikhalle von 798 – Dashanzi, dem späteren Pekinger Kunstquartier und stellten ihre Körper wieder ins Zentrum einer räumlichen Auseinandersetzung. Sind sie auf der ersten Arbeit der Serie noch zwischen zerstörten Maschinen (sie dienten der Waffenproduktion) und maoistischen Revolutionsparolen zu sehen, sind die Körper der Künstler im sechsten Bild der Reihe hinter diffusen Nebeln nur noch zu erahnen. Fünf Jahre zurück war dies die Perspektive von Dashanzi und damit die Perspektive der dort produzierenden Künstler. Wie ein roter Faden zieht sich die Idee RongRong & inris, sich im Leben wie in ihrer künstlerischen Produktion abseits der normierten chinesischen Gesellschaft einen autonomen Raum zu schaffen. Der dritte Raum der Künstler.

The Third Space
RongRong & inri
In Bad Goisern 3,
hand-dyed Silver gelatin print, 99 x 161,7
The Third Space
RongRong & inri
in Helsinki,
hand-dyed Silver gelatin print, 105 x 105 cm
The Third Space
RongRong & inri
In the great wall 1,
hand-dyed Silver gelatin print, 100 x 100 cm