Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Harmony Sisters
Esko Männikkö 2005 C-print framed by the artist 84 x 114 cm Ed. 1/20 EM 273

Esko Männikkö »

Harmony Sisters

Exhibition: – 17 Jun 2006

Galerie Nordenhake Berlin

Lindenstr. 34
10969 Berlin

+49 (0)30-2061483


www.nordenhake.com

Tue-Sat 11-18

In his exhibition "Harmony Sisters" Finish artist Esko Männikkö turns his camera to different animals. Horses, cows, chickens, and dogs are glimpsed more than seen in intimate close-ups. The works are almost abstract but an occasional eye, a wet muzzle, or a swirl of fur give the animals away. His earlier photographic portraits of bachelors living in the north of his native Finland quickly became epitomes of a stereotyped version of loneliness and self-reliance in the 'Far North'. From these images emanated a strange kind of respect, both to traditional portraits, such as surrounding them with objects serving as attributes, and incorporating the frame as an integral part of the works. The respect also extended to the persons depicted, they seem to be in control of their own 'Lebenswelt', although deferred from the standard cosmopolitan environment that normally constitutes the 'Kunstwelt'. Männikkö subsequently worked in the US on a series of portraits and views from southern Texas near the Mexican border, titled 'Mexas'. These people also stem from a poor existence but succeed nevertheless to establish a distinct but hybrid mythology of their own. Here the landscapes come to play an even more important role than in the Finnish series, beautiful but barren as they were. In his next series "Flora and Fauna" he again turned to nature with small and intimate compositions using elements found in nature, and this has been further developed in the works in "Harmony Sisters". If his first Finnish works were close to classical portrait painting, here the artist is in the territory of the still life and its symbolic meanings. All animals, dead or alive, are portrayed with great care and dignity. In their warm eyes looking at us there seem to be something they would like to tell us. Esko Männikkö was born in 1959 in Pudasjärvi in the northern part of Finland. In 1995 he was recognised as the young artist of the year in Finland. The same year he became focus of an international audience after participating in "Campo," Venice. Other important exhibitions were the ones at Portikus, Frankfurt am Main, De Pont, Tilburg, and at Lenbachhaus, München in 1996. Since then he has taken part in numerous international exhibitions such as the Johannesburg Biennial, 1997, São Paulo Biennial, 1998, "Contemporary Photography II: Anti-Memory," Yokohama Museum of Art, 2000, "Beyond Paradise", Shanghai Art Museum, China, 2003, "Liverpool Biennal", Tate Liverpool, Liverpool, 2004, Art and Public in Paris, 2005, and "SEEhistory 2005. Der private Blick", Kunsthalle zu Kiel, 2005. Männikkö has shown his works several times at Galerie Nordenhake Stockholm as well as Nordenhake Berlin. Late April a comprehensive solo show will open at Fundación Centro Ordóñez-Falcón de Fotografía-COFF, San Sebastián. ________ deutsch _________ In seiner Ausstellung "Harmony Sisters" zeigt der finnische Künstler Esko Männikkö neue Fotoarbeiten von verschiedenen Tieren. Die intimen Nahaufnahmen sind vielmehr flüchtige Blicke auf Pferde, Kühe, Hühner oder Hunde, als daß sie die Haustiere wirklich zu sehen geben. Die Bilder sind nahezu abstrakt; nur vereinzelte Augen, eine nasse Schnauze oder ein Fellbüschel verraten, dass es sich um Tiere handelt. Männikkös frühere Porträts von Junggesellen aus dem nördlichen Teil Finnlands, aus dem auch der Künstler stammt, wurden schnell zum Inbegriff einer stereotypen Auffassung von Einsamkeit und Selbst-Bezogenheit im "Hohen Norden". Diese Fotos offenbaren eine eigentümliche Form von Respekt: Zum einen Respekt gegenüber der traditionellen Portraitmalerei, an die sich die Fotos anlehnen. Wie in der Malerei fungieren die Objekte, die die portraitierten Personen umgeben, als Attribute, und die Bilderrahmen, die Männikkö stets individuell aussucht, bilden einen integralen Bestandteil der Arbeiten. Respekt zeigt sich auch gegenüber den dargestellten Personen, die auf den Fotos ihre eigene "Lebenswelt" immer unter Kontrolle zu haben scheinen, obwohl sich diese stark von der großstädtischen Umwelt, in der gewöhnlich die "Kunstwelt" angesiedelt ist, unterscheidet. Im Anschluss an die Serie arbeitete Männikkö in Südtexas. In der Nähe zur mexikanischen Grenze entstand die Serie von Portraits und Panoramen mit dem Titel "Mexas". Auch hier kommen die Menschen aus ärmlichen Verhältnissen und haben sich dennoch ihre eigene, hybride Mythologie geschaffen. In diesen Fotos spielt die Landschaft eine noch wichtigere Rolle als in der Finnland-Serie. In der folgenden Serie "Flora and Fauna" wandte sich Männikkö abermals der Landschaft zu, diesmal in kleinen und intimen Kompositionen aus in der Natur vorgefundenen Elementen. Diese Herangehensweise entwickelt er in den Arbeiten der Serie "Harmony Sisters" weiter. Wenn Männikkös Finnland-Arbeiten der klassischen Porträtmalerei nahe stehen, so bewegen sich die letzten beiden Serien im Bereich des Stillebens und seiner symbolischen Bedeutung. Alle Tiere, ob tot oder lebendig, sind mit großer Sorgfalt und Würde abgebildet. In den warmen Augen, die uns von den neuen Fotoarbeiten anblicken, scheint etwas zu liegen, was sie uns mitteilen wollen. Esko Männikkö, geboren 1959 in Pudasjärvi, wurde 1995 zum Young Artist of the Year in Finnland gewählt und international bekannt durch seine Teilnahme an "Campo". 1996 folgten wichtige Einzelausstellungen im Portikus, Frankfurt am Main, De Pont, Tilburg und im Lehnbachhaus, München. Er hat an zahlreichen internationalen Ausstellungen teilgenommen, wie Johannesburg Biennale, 1997, São Paulo Biennale, 1998, "Contemporary Photography II: Anti-Memory", Yokohama Museum of Art, 2000, Beyond Paradise, Shanghai Art Museum, 2003, Tate Liverpool, Liverpool, 2004, Art and Public in Paris, 2005 und "SEEhistory 2005. Der private Blick", Kunsthalle zu Kiel, 2005. Männikkö stellte bereits mehrmals in der Galerie Nordenhake in Stockholm sowie in Berlin aus. Ende April eröffnet eine umfassende Einzelausstellung in der Fundación Centro Ordóñez-Falcón de Fotografía-COFF, San Sebastián.

Harmony Sisters
Esko Männikkö Untitled 2005 C-print framed by the artist 103 x 138 cm Ed. 1/20, EM 270
Harmony Sisters
Esko Männikkö Untitled 2005 C-print framed by the artist 68 x 93 cm Ed. 1/20 EM 283
Harmony Sisters
Esko Männikkö Untitled 2005 C-print framed by the artist 75 x 60 cm Ed. 1/20 EM 284