Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Texte et Photos
© Marcel Broodthaers

Marcel Broodthaers »

Texte et Photos

Exhibition: – 14 Sep 2003

Im Mediapark 7
50670 Köln

Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur, Köln

Im Mediapark 7
50670 Köln

+49 (0)221-88895300


www.photographie-sk-kultur.de

Thu-Tue 14-19

Mit der Ausstellung Marcel Broodthaers - "Texte et Photos" und demgleichnamigen Buch wird erstmalig der Stellenwert des Mediums Photographie im Werk von Marcel Broodthaers (1924 - 1976) dokumentiert. Das Projekt entstand während einer mehrjährigen Zusammenarbeit mit der Frau des Künstlers, Maria Gilissen. Insgesamt umfasst die Ausstellung rund 300 überwiegend kleinformatige Schwarzweißphotographien, 40 künstlerische Arbeiten, die auf dem Medium der Photographie basieren sowie zahlreiche originale Dokumente wie zum Beispiel handschriftliche Notizen, Briefe und publizierte Artikel. Der Titel »Texte et Photos« geht auf eine im Nachlass erhaltene Notiz von Broodthaers zurück, die als Leitmotiv der Ausstellung den Gedanken der Zusammenführung verschiedener Medien, von Wort und Bild, beispielhaft ausdrückt und bereits ein Prinzip verdeutlicht, dem der Künstler in seinem Werk intensiv nachgeht. Bis in die 1950er Jahre war Broodthaers vor allem als Dichter tätig, bevor er 1957, im Alter von 33 Jahren, zum ersten Mal zur Kamera griff. In dieser Zeit veröffentlichte er eine Vielzahl an Artikeln in Zeitschriften und Magazinen, denen er eigene Photographien beifügte und die das von ihm gewählte Thema visuell weiterführten. So portraitierte er beispielsweise Persönlichkeiten des kulturellen Lebens, aus dem Bereich der Malerei, der Photographie, des Kunstgewerbes, der Musik und des Theaters. Darüber hinaus entstanden zahlreiche Reportagen, unter anderem über die Weltausstellung in Brüssel oder eine Fahrt in einem Fesselballon. Als ein - Poet auf Reisen - hielt er auch alltägliche Eindrücke und persönliche Momente in Wort und Bild fest. Broodthaers nutzte die dokumentarischen Qualitäten des Mediums Photographie; wie auch in seinen Texten wählte er eine direkte Sprache, die zugleich seine poetische Sichtweise der Wirklichkeit auszudrücken vermochte. Zahlreiche Notizen und größtenteils fragmentarisch erhaltene Gedichte zeugen von einer intensiven gedanklichen Auseinandersetzung des Künstlers mit der Photographie. In den frühen 1960er Jahren fertigte Broodthaers erste künstlerisch bearbeitete Photographien, die er beschriftete, bedruckte, übermalte oder in Form von Postkarten reproduzierte. Nach seiner offiziellen Wende vom Dichter zum bildenden Künstler 1964 setzte er seine Beschäftigung mit der Photographie auch in seinen künstlerischen Werken fort. Photographisches Material wurde zum Ausgangspunkt für Collagen, Objekte, Installationen oder selbst Teil dieser Arbeiten. Den photographischen Prozess integrierte er inseinen Kosmos von Zeichen, Wörtern und Bildern. Dieser stellt weder Abbild noch Gegenbild einer Realität dar, sondern blendet das Erforschen und Erweitern, nicht selten auch das kritische - bisweilen ironische Hinterfragen derselben ein.