Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Photographic Concepts and Treasures – Works from the Collection Part 2 – Urban Life, Architecture, Industry
William Guerrieri
Habana Cafè/Via della chiesa, 2009, from the series "Il Villaggio/The Village"
© William Guerrieri

Photographic Concepts and Treasures – Works from the Collection Part 2 – Urban Life, Architecture, Industry

Photographische Konzepte und Kostbarkeiten – Sammlungspräsentation Teil 2 Urbanes Leben, Architektur, Industrie

Bernd & Hilla Becher » Boris Becker » Joachim Brohm » William Christenberry » Jim Dine » Claudia Fährenkemper » Lee Friedlander » William Guerrieri » Candida Höfer » Ruth Hallensleben » Horst Lang » Werner Mantz » Daidō Moriyama » Albert Renger-Patzsch » Achim Riechers » August Sander » Stephen Shore » Katja Stuke » Henry Wessel » Petra Wittmar »

Exhibition: – 22 Jan 2023

Thu 1 Sep 19:30

Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur, Köln

Im Mediapark 7
50670 Köln

+49 (0)221-88895300


www.photographie-sk-kultur.de

Thu-Tue 14-19

Photographic Concepts and Treasures – Works from the Collection Part 2 – Urban Life, Architecture, Industry
Ruth Hallensleben
Radium Gummiwerke, Köln, 1954
© Ruth Hallensleben/Fotoarchiv Ruhr Museum

Photographic Concepts and Treasures – Works from the Collection Part 2 – Urban Life, Architecture, Industry

Exhibition: 2 September, 2022, to 22 January, 2023

Opening and presentation of the 2022 August-Sander-Award to Sora Park:
Thursday, 1 September, 7.30 pm., limited attendance, advance registration required.

With the interlocking themes of "Urban life, architecture, industry", Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur is once again presenting a selection from its own holdings with historical and contemporary series of works in its anniversary year. The exhibits in this exhibition were collected over a period of about 30 years, some of them have already been shown in presentations, others are being presented for the first time. In total there are over 300 exhibits by 21 photographers from Germany, Italy, the USA and Japan, who have realized their works in various cultural contexts.

But as different as the concepts of the image authors are, they are united by the motivation to capture the environment they experience in visual documents and to convey it in the most differentiated and authentic way possible. What captivates them is the visual exploration of the world, as well as the possibilities of an aptly designed photographic realization with a far-reaching withdrawal of their own influence. Buildings, products, constructions, specific inventions, production processes, equipment, as well as interventions in the landscape are brought before the eye and transformed into revealing views and series of works. Measures to secure livelihoods and to meet needs, aesthetic ideas and cultural identities emerge. The focus is on evolved structures, moments that have been overlooked or those owed to chance. They are examined concisely, humorously and critically. Direct images of people tend to recede into the background, no matter how much their everyday life and work is often the origin of what is reflected in the photographs shown and becomes the motif of the picture. What becomes clear is that urban life moves within the framework of a wealth of architecturally and industrially shaped phenomena and processes.

Thus the photographs, taken since the 1920s and conceived as documentaries, prove to be decidedly contemporary in terms of subject matter and reflection. In many cases, they establish that the natural environment, on which everything is based, also permeates the network of what is shown, changes substantially as well as in its meaning, and plays a new essential role. Questions of time determine the interpretation of what we perceive, and above all it is photographs that stimulate us on many levels to deal with the past in the field of tension between the present and the future.

Sora Park
August-Sander-Award Winner 2022


Born in 1991 in South Korea and currently living in Essen and Berlin, artist Sora Park will be awarded the August-Sander-Prize 2022, donated by Ulla Bartenbach and Prof. Dr. Kurt Bartenbach. The award-winning series "Bei mir, bei Dir" ("With me, with you"), created between 2018 and 2021, is striking for its sensitively explored and balanced interplay of portrait and spatial study. Either in her own home or in that of her counterpart, Sora Park photographed people from her surroundings. The artist approaches them individually, senses momentary states and idiosyncrasies, maintains distance without being aloof.

In the fall of 2023, the series "Bei mir, bei Dir" will be shown in Room 2 of the Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur.

Photographic Concepts and Treasures – Works from the Collection Part 2 – Urban Life, Architecture, Industry
Katja Stuke
#19, 2006, from the series "Osaka Public/Osaka Private"
© Katja Stuke

Photographische Konzepte und Kostbarkeiten – Sammlungspräsentation
Teil 2 – Urbanes Leben, Architektur, Industrie


Ausstellung: 2. September 2022 bis 22. Januar 2023
Eröffnung der Ausstellung und Verleihung des August-Sander-Preises 2022 an Sora Park:
Donnerstag, 1. September, 19.30 Uhr
Begrenzte Teilnehmerzahl, Voranmeldung erforderlich.

Mit den ineinandergreifenden Themen "Urbanes Leben, Architektur, Industrie" präsentiert die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur in ihrem Jubiläumsjahr erneut eine Auswahl aus den eigenen Beständen mit historischen und zeitgenössischen Werkreihen.

Die Exponate dieser Ausstellung wurden in einem Zeitabschnitt von rund 30 Jahren gesammelt, teilweise waren sie bereits in Präsentationen zu sehen, teilweise werden sie erstmalig vor Augen geführt. Insgesamt sind es über 300 Exponate von 21 Photographinnen und Photographen aus Deutschland, Italien, den USA und Japan, die ihre Arbeiten in diversen kulturellen Kontexten realisiert haben.

Doch so verschieden die Konzepte der Bildautorinnen und -autoren sind, so sehr eint sie die Motivation, der von ihnen erlebten Umgebung im bildnerischen Dokument habhaft zu werden und in möglichst differenzierter und authentischer Form zu vermitteln. Was sie fesselt, ist die visuelle Erforschung der Welt, gleichwie die Möglichkeiten einer treffend gestalteten photographischen Umsetzung unter weitgehender Zurücknahme eigener Einflussnahme. Sowohl Bauten, Erzeugnisse, Konstruktionen, spezifische Erfindungen, Produktionsvorgänge, Ausstattungen als auch Eingriffe in die Landschaft werden vor Augen geführt und in aufschlussreiche Ansichten und Werkreihen transformiert. Maßnahmen zur Sicherung von Lebensgrundlagen und zur Erfüllung von Bedürfnissen, ästhetische Vorstellungen und kulturelle Identitäten treten hervor. Der Blick richtet sich auf gewachsene Strukturen, übersehene und dem Zufall geschuldete Momente. Prägnant, humorvoll wiewohl kritisch werden diese unter die Lupe genommen. Der Mensch im unmittelbaren Abbild tritt eher in den Hintergrund, so sehr sein Lebens- und Arbeitsalltag oft Ursprung dessen ist, was in den gezeigten Photographien reflektiert zum Bildmotiv aufrückt. Deutlich wird: Das urbane Leben bewegt sich im Rahmen einer Fülle von architektonisch und industriell geprägten Phänomenen und Vorgängen.

So erweisen sich die dokumentarisch aufgefassten Photographien, aufgenommen seit den 1920er-Jahren, in Themensetzung und Reflexion als ausgesprochen zeitgemäß. Stellen sie doch vielfach fest, dass auch die natürliche Umwelt, auf der alles basiert, das Geflecht des Gezeigten durchwirkt, sich substanziell wie auch in ihrer Bedeutung wandelt, und eine neue wesentliche Rolle spielt. Zeitfragen bestimmen die Interpretation des von uns Wahrgenommenen und vor allem Photographien sind es, die auf vielen Ebenen zur Auseinandersetzung mit der Vergangenheit im Spannungsfeld zur Gegenwart und Zukunft reizen.

Sora Park
August-Sander-Preisträgerin 2022


Preisverleihung: Donnerstag, 1. September, 19.30 Uhr
Gleichzeitig Eröffnung der Ausstellung "Photographische Konzepte und Kostbarkeiten – Sammlungspräsentation Teil 2 – Urbanes Leben, Architektur, Industrie"
Begrenzte Teilnehmerzahl, Voranmeldung erforderlich. Die 1991 in Südkorea geborene und zurzeit in Essen und Berlin lebende Künstlerin Sora Park wird mit dem August-Sander-Preis 2022 ausgezeichnet, gestiftet von Ulla Bartenbach und Prof. Dr. Kurt Bartenbach. Die prämierte Serie "Bei mir, bei Dir", zwischen 2018 und 2021 erarbeitet, fällt durch ein sensibel ausgelotetes und ausgewogenes Zusammenspiel von Porträt- und Raumstudie auf. Entweder in ihrem eigenen Zuhause oder in dem ihres Gegenübers hat Sora Park Menschen aus ihrem Umfeld abgelichtet. Die Künstlerin nähert sich individuell, erspürt momentane Verfasstheiten und Eigenarten, wahrt Distanz, ohne distanziert zu sein.

Im Herbst 2023 wird die Serie "Bei mir, bei Dir" in Raum 2 der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur gezeigt.

Photographic Concepts and Treasures – Works from the Collection Part 2 – Urban Life, Architecture, Industry
Henry Wessel
Santa Monica, Kalifornien, 1989
© The Estate of Henry Wessel, courtesy Galerie Thomas Zander, Köln
Photographic Concepts and Treasures – Works from the Collection Part 2 – Urban Life, Architecture, Industry
Joachim Brohm
Garten, 2008, from the series "Culatra"
© Joachim Brohm; VG Bild-Kunst, Bonn 2022