Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Luminous Matter
Family Portraits XV, 2020 © Inka and Niclas

Inka & Niclas  »

Luminous Matter

Exhibition: – 22 May 2021

Dorothée Nilsson Gallery

Potsdamer Str. 65
10785 Berlin

+49 (0)170-5470707


www.dorotheenilsson.com

Wed-Sat 12-18

Luminous Matter
Luminous Matter III, 2020 © Inka & Niclas

INKA AND NICLAS
"Luminous Matter"


Exhibition: 16 March – 22 May 2021

Artist Talk: 1 May 2021, 5pm

Dorothée Nilsson Gallery presents the exhibition Luminous Matter by Inka & Niclas. Throughout their work, the artist duo has investigated our contemporary perception of nature through the photographic medium.

In their latest works, Inka & Niclas continue their examination of nature as a cultural construct, but the focus now lies on milieus connected to the artists own childhood and heritage – a partly introspective approach with a micro/macro perspective, coherent with a current universal strive towards understanding and being close to one´s local habitat.

The exhibition consists of works from the three individual artwork series Luminous Matter, Family Portraits and Liquify, that the artist duo has worked on simultaneously. The title Luminous Matter points far out in cosmos and eternity, contrasting the fragile, shortlived flowers. By throwing retro-reflective powder into the scene and illuminating it with the flashgun, the artists superimpose an explosion of glowing particles resembling popular space imagery or an exploding nebula from the NASA archives. The traces of the powder emphasize and highlight the delicate structures that otherwise go unnoticed and navigate the chaos that makes up ordinary roadside vegetation.

Abstracting the ordinary and enabling tools to the photographic image and its psychological mechanisms have been an important feature throughout Inka & Niclas’ work. In the photographic sculpture-series Liquify, the seemingly collapsed photographs have been placed on the wall, as if wet towels hung to dry. Their glass-like surface suggests materiality more alluring than the mundane shape. It appears gravity has decided their form. A complete understanding of the medium proves to be difficult, as the objects are substantially manipulated into new materia in their own right.

Family Portraits is a collection of self-portraits taken during the artist’s travels to idyllic panoramic settings across the world. The series is a continuous long-term project where the initial romantic scenery has turned into darker settings over time, like a suggestive crime scene in a Scandinavian Noir novel. It is a continuous investigation of how we perceive and save our memory of nature through the mediated picture, but also how we use the mediation of nature for self-identification.

Excerpt from the exhibition text "Luminous Matter" by Olga Krzeszowiec Malmsten Inka & Niclas Lindergård (*1985, Finland & *1984, Sweden) is an awarded artist duo who works primarily with photography-based art. The artists works together since 2007 and live in Stockholm, Sweden. They studied photography at the Gamleby Fotoskola (2005–2007) and the Norden Fotoskola Biskops Arnö (2004–2005) in Sweden. Their works have been exhibited and published internationally with participation in more than 30 exhibitions in the last years – inter alia at the Centrum för Fotografi in Stockholm, Fries Museum in Leeuwarden, Museum der Westküste in Föhr, PhEST Festival Internationale di Fotografia e Arte in Monopoli and Photo Basel. They were also nominated to Foam Paul Huf Award (2012) and Emop Arendt Award (2020) and granted by the Swedish Author’s Fund (2013, 2017) and Swedish Arts Committee (2014, 2020).

Luminous Matter
Liquify / Luminous Matter V, 2020 © Inka & Niclas

INKA AND NICLAS
"Luminous Matter"


Ausstellung: 16. März bis 22. Mai 2021

Artist Talk: 1. Mai 2021, 17 Uhr

Die Dorothée Nilsson Gallery zeigt in der Ausstellung Luminous Matter Arbeiten des K ünstlerduos Inka & Niclas, die sich mit der zeitgenössischen Wahrnehmung der Natur als eine konstruierte Szenerie durch das Medium der Fotografie auseinandersetzen.

In ihren jüngsten Arbeiten f ühren Inka & Niclas ihre Untersuchung der Natur als ein kulturelles Konstrukt fort und widmen sich ihrer eigenen Kindheit und ihrem kulturellen Erbe.

Die introspektive Herangehensweise des K ünstlerduos an die Thematik ist kohärent mit dem gegenwärtigen universellen Streben nach Nähe zum und Identifikation mit dem eigenen Lebensraum. Die Ausstellung Luminous Matter präsentiert eine Auswahl von Arbeiten aus der gleichnamigen Werkserie, sowie aus den Serien Family Portraits und Liquify, die parallelzueinander entstanden sind.

Der Titel der Werkserie Luminous Matter, der als Anspielung auf die Unendlichkeit und den Kosmos zu verstehen ist, kontrastiert die fragilen und kurzlebigen Wildblumen. Indem das K ünstlerduo reflektierendes Pulver in die Szene streut und mit dem Blitz beleuchtet, imitieren sie eine Explosion gl ühender Partikel. Die Spuren des Pulvers heben die filigranen Strukturen der Pflanzen hervor, die dem Betrachter häufig unbemerkt bleiben und navigieren ihn durch das Chaos der gewöhnlichen Straßenrandvegetation.

Die Serie Family Portraits ist ein fortwährendes Langzeitprojekt von Selbstporträts, die auf den Reisen von Inka & Niclas entstanden sind. Die Serie untersucht die menschliche Wahrnehmung, der durch das Medium der Fotografie konstruierten Erfahrung der Natur.

Dabei thematisieren sie, wie das menschliche Bewusstsein die Vermittlung der Natur zur Selbstidentifikation und -präsentation – vor allem in den sozialen Medien – nutzt.

Die Abstrahierung des Gewöhnlichen und die Anwendung von Hilfsmitteln am fotografischen Objekt sowie seine psychologischen Mechanismen sind ein bedeutendes Charakteristikum von Inka & Niclas' Arbeiten.

Die Serie Liquify umfasst auf Stoff gedruckte Fotografien, die in einer Bewegung gehärtet und zu stabilen Formen drapiert wurden. Die glasartige Oberfläche der Skulpturen suggeriert eine verlockende Materie und es scheint als habe die Schwerkraft über die Form der fotobasierten Skulpturen entschieden. Die Falten verschlucken große Teile der urspr ünglichen Fotografie, so dass lediglich Fragmente des urspr ünglich Dargestellten zu entziffern sind. Durch die fragmentarische Überlieferung der romantischen Szenerie kann der Betrachter die Vollkommenheit des Ausgangsbildes lediglich erahnen, während ihm das vollständige Motiv vorenthalten wird. Die fotobasierten Skulpturen fordern den Betrachter auf seine eigene Imagination zu nutzten und das Gesehene durch seine eigene Vorstellung zu vervollständigen.

Inka & Niclas Lindergård (*1985, Finnland & *1984, Schweden) sind ein preisgekröntes K ünstlerduo aus Stockholm, das seit 2007 vorwiegend mit fotobasierter Kunst arbeitet. Sie studierten Fotografie an der Gamleby Fotoskola (2005–2007) und an der Norden Fotoskola Biskops Arnö (2004–2005) in Schweden. Seither wurden ihre Arbeiten international in zahlreichen Ausstellungen gezeigt – unter anderem im Centrum för Fotografi in Stockholm, dem Fries Museum in Leeuwarden, im Museum der Westk üste in Föhr, auf dem PhEST Festival Internationale di Fotografia e Arte in Monopoli und auf der Photo Basel. Inka & Niclas wurden mit diversen Preisen, darunter dem Paul Huf Award (2012), dem Emop Arendt Award (2020), dem Swedish Author’s Fund (2013, 2017) und dem Swedish Arts Committee (2014, 2020) ausgezeichnet. Die Arbeiten der K ünstler sind weltweit in Privatsammlungen sowie in öffentlichen Sammlungen, wie unter anderem im Kunstmuseum in Göteborg, im Fries Museum in Leeuwarden, in der Public Art Agency in Stockholm und der Edith Maryon Foundation in Basel vertreten.

Luminous Matter
Luminous Matter I, 2019 © Inka & Niclas