Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Wiedervereinigung
Andreas Rost: "Wiedervereinigung", 1990-2020

Andreas Rost »

Wiedervereinigung

Exhibition: – 1 Nov 2020

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Residenzschloss, Taschenberg 2
01067 Dresden

0351-49142000


www.skd.museum

Wed-Mon 10-18

Wiedervereinigung
Andreas Rost: "Wiedervereinigung", 1990-2020

Andreas Rost
"Wiedervereinigung"


Ausstellung: 2. Oktober bis 1. November 2020

Zum 30. Jahrestag des 3. Oktober 1990 präsentiert das Kupferstich-Kabinett erstmalig die Fotoserie "Wiedervereinigung" von Andreas Rost (*1966 in Weimar), die im Jubiläumsjahr eine zentrale Erwerbung für die Sammlung sein wird.

Die Aufnahmen, die der Arbeit von 2018 zugrunde liegen, sind in der Nacht vom 2. zum 3. Oktober 1990 während der Feierlichkeiten zur deutschen Wiedervereinigung zwischen Brandenburger Tor und Reichstagsgebäude in Berlin entstanden.

Rost, der im Herbst 1989 selbst Teil der Bürgerrechtsbewegung gewesen war, nutzte das Ereignis, um die Feiernden mit seiner Mittelformatkamera zu porträtieren: frontal, direkt und mit starkem Blitzlicht, doch stets mit genügend Abstand, um an den Bildrändern immer wieder auch unwillkürliche Nebengeschehnisse aufzuzeichnen.

Wiedervereinigung
Andreas Rost: "Wiedervereinigung", 1990-2020
Fotoinstallation, Inkjetprints auf Barytpapier und Digitaldrucke
Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Foto: © Oliver Killig

Das Negativmaterial dieser Aufnahmen lag annähernd 30 Jahre im Archiv des Fotografen, bis dieser sich zu einer Neusichtung entschloss. Rost stellte eine Serie von Porträtaufnahmen zusammen, die ebenso analytisch wie eindringlich die weite Spannbreite emotionaler Reaktionsweisen auf das historische Ereignis sichtbar werden lässt. Darüber hinaus wählte er aus den Bildhintergründen der Porträts und anderer Aufnahmen derselben Nacht sprechende Details aus. Diese wurden vergrößert als Hintergrund für die gerahmten Porträts direkt auf die Wand tapeziert. Während die Porträtierten teils begeistert, teils bang in eine ungewisse Zukunft blicken, entdeckt der Fotograf in seinen Aufzeichnungen der Vergangenheit visuelle Chiffren, die bis in unsere Gegenwart Gültigkeit haben und als vorausahnende Motive eines langwierigen und mühsamen Wiedervereinigungsprozesses gedeutet werden können. Geschichte wird hier als Geschehen einer zugleich vor- und zurückschauenden Sinngebung erfahrbar.

Ergänzt wird die Präsentation auf den gegenüberliegenden Wänden durch Rosts Architekturaufnahmen aus dem Ost-Berliner Stadtraum von 1990. In ihrer menschenleeren Traumverlorenheit bilden sie Projektionsflächen für die Hoffnungen und Ängste der Wendezeit.

Die Fotoinstallation "Wiedervereinigung" wurde von MUSEIS SAXONICIS USUI – Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e. V. für das Kupferstich-Kabinett erworben.

Wiedervereinigung
Andreas Rost: "Wiedervereinigung", 1990-2020
Fotoinstallation, Inkjetprints auf Barytpapier und Digitaldrucke
Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Foto: © Oliver Killig