Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





OnCities / ÜberStädte
© Maria Sewcz
aus: "TR 34; ISTANBUL", Istanbul 2016/17

Maria Sewcz »

OnCities / ÜberStädte

Artist Talk:

Sun 30 Aug 11:00

HAUS am KLEISTPARK

Grunewaldstr. 6-7
10823 Berlin

+49 (0)30-902776964


www.hausamkleistpark.de

Tue-Sun 11-18, Thu 11-20

Maria Sewcz
"ÜberStädte"


Matinée Sonntag, 30. August, 11 Uhr
Florian Ebner im Gespräch mit Maria Sewcz
Nur mit Anmeldung unter hausamkleistpark@ba-ts.berlin.de

Das Haus am Kleistpark präsentiert die Künstlerin Maria Sewcz mit der Ausstellung "ÜberStädte". Zu sehen sind fotografische Zyklen über Großstädte, darunter Istanbul (2016–17), Rom (2011–12), Berlin (2013–16) und London (2018 fortlaufend), sowie frühe Arbeiten aus den Jahren 1979 bis 1985, u.a. aus Danzig, Prag und Leningrad. Die Arbeiten über Städte sind in sich abgeschlossene, eigenständige Werkgruppen und stellen den Kern des Werkes von Maria Sewcz dar. Als Zentrifugen der Beschleunigung in der Moderne versinnbildlichen Metropolen für die Künstlerin die großen Themen unserer Zeit.

Maria Sewcz geht von der Prämisse aus, dass jede Stadt ihr eigenes Profil, ihren eigenen Puls entwickelt, der entscheidend durch historische und aktuelle Machtverhältnisse reguliert wird. Die von ihr fotografierten Metropolen sind konträr, wenn man sie bezogen auf Gründung, Alter, Infrastruktur und Art der Bewegung durch den städtischen Raum betrachtet. Es lassen sich jedoch auch Zusammenhänge und Vernetzungen in ihrer jeweiligen Entwicklung zur Großstadt aufspüren.

Mit einer Rauminstallation, in der die Werkgruppe "TR 34; ISTANBUL" gezeigt wird, dehnt Maria Sewcz ihre Arbeit von der Zweidimensionalität der Fläche auf die räumliche Ebene aus. "TR 34; ISTANBUL" ist im konkreten Zeitraum zwischen dem Putschversuch im Juli 2016 und dem Hayir - Evet, dem Nein - Ja zum Verfassungsreferendum im April 2017 entstanden, in einer äußerst spannungsreichen Situation in der Türkei. Es war ein Moment, in der die Konflikte und Transformationen im Spannungsgefüge muslimischer Vergangenheit und Gegenwart und der westlich geprägten Moderne wie in einem Brennglas sichtbar wurden.