Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Zwischen den Filmen - Eine Fotogeschichte der Berlinale
Schauspielerin Claudia Cardinale vor dem Brandenburger Tor, 1964
Foto: Heinz Köster © Deutsche Kinemathek

Zwischen den Filmen - Eine Fotogeschichte der Berlinale

Between the Films - A Photo History of the Berlinale

Heinz Köster » Gerhard Kassner » Mario Mach » Erika Rabau » Christian Schulz » & others

Exhibition: – 5 May 2019

Deutsche Kinemathek

Potsdamer Str. 2
10785 Berlin

+49 (0)30-300903820


www.deutsche-kinemathek.de

Wed-Mon 10-18 . Thu 10-20

Zwischen den Filmen - Eine Fotogeschichte der Berlinale
James Stewart am Ernst-Reuter-Platz, 1962 Foto: Heinz Köster, © Deutsche Kinemathek

"Zwischen den Filmen - Eine Fotogeschichte der Berlinale"

Ausstellung: 28. September 2018 bis 5. Mai 2019

im Rahmen von Europäischer Monat der Fotografie Berlin 2018

Im 69. Jahr der Internationalen Filmfestspiele Berlin widmet das Museum für Film und Fernsehen dem Festival eine umfassende Fotoausstellung. Die Schau "Zwischen den Filmen. Eine Fotogeschichte der Berlinale" ist in zehn Themenkomplexe unterteilt, die charakteristisch für das Festivalgeschehen waren und sind. Zu den Schwerpunkten Fans, Stars, Politik, Partys, Mode, Paare, Kinos, Bären, Presse und Stadt werden Fotografien aus insgesamt sieben Dekaden präsentiert. Die Besucher*innen können so direkte Vergleiche über die verschiedenen Jahrzehnte anstellen und eine Vorstellung von der einerseits ritualisierten, andererseits ganz einzigartigen Festivalkultur gewinnen. Die Internationalen Filmfestspiele werden zum Spiegel der Alltagskultur Berlins. Zu sehen sind Momentaufnahmen von verschiedenen Fotograf*innen, die zusammengenommen ein Mosaik aus den schillernden Facetten dieses von Beginn an besonderen Festivals bilden.

Die Internationalen Filmfestspiele Berlinale, kurz Berlinale, waren und sind bis heute immer auch Gradmesser für die politischen Verhältnisse in Deutschland, für das kulturelle Leben in Berlin, für die wirtschaftliche Situation und den Zeitgeist. So eroberten sich die Repräsentanten des "Neuen deutschen Films" nach und nach das Festival, so führten die gesellschaftlichen Umbrüche vor und nach der Studentenrevolte auch zu heftigen Diskussionen auf der Berlinale und schließlich zur Gründung des "Internationalen Forums des jungen Films". Zum traditionellen Publikum, den Autogrammjägern und Fans des Festivals, kam nun eine neue Generation von kritischen jungen Leuten hinzu, die mit den Regisseur*innen diskutieren wollten, statt Schauspieler*innen anzuhimmeln.

Zwischen den Filmen - Eine Fotogeschichte der Berlinale
Schauspieler Sidney Poitier in der Kongresshalle, 1964
Foto: Heinz Köster © Deutsche Kinemathek

Von Anfang an haben Pressefotograf*innen die Berlinale dokumentiert. In der Deutschen Kinemathek sind mehrere Nachlässe von Fotografen archiviert, deren Hauptfokus auf filmrelevanten Ereignissen lag: Mario Mach und Heinz Köster waren seit der ersten Ausrichtung des Festivals präsent, von den 1970er- bis in die 2000er-Jahre hinein war Erika Rabau offizielle Berlinale-Fotografin. Der besondere Reiz dieser Sammlungen liegt in den en passant eingefangenen Momenten am Rande der eigentlichen Motive, die Mode, Zeitgeist, Alltags- und Repräsentationskultur sowie Konsumverhalten spiegeln. Weitere Berlinale-Fotografen wie Christian Schulz und Gerhard Kassner, der offizielle Prominenten-Porträtist, haben das Image der Berlinale geprägt.

Die Bilder dieser Fotograf*innen erzählen eine lange Geschichte, die von Stadt und Kultur, von Stars und ihrem Publikum, von Armut und Reichtum, Kaltem Krieg und Revolte, von Ritualen und Repräsentation, von Fremdheit und Nähe, von Mangel und Überfluss, von Privatheit und Öffentlichkeit, von Ernsthaftigkeit und Vergnügungssucht und vom Wandel der Werte handelt.

Eine Kooperation mit den Internationalen Filmfestspielen Berlin.

Die zweisprachige Publikation zur Ausstellung erscheint im Verlag Kettler (deutsch-englisch).

Zwischen den Filmen - Eine Fotogeschichte der Berlinale
Mitglieder der Internationalen Jury 1974: Filmkritiker*innen Arthur Knight (USA), Margaret Hinxman (GB),
Pietro Bianchi (Italien), Produzent Gérard Ducaux-Rupp (Frankreich)
Foto: Mario Mach © Deutsche Kinemathek
Zwischen den Filmen - Eine Fotogeschichte der Berlinale
Schauspieler Fritz Wepper und Schauspielerin Judith Dornys, 1964
Foto: Heinz Köster © Deutsche Kinemathek
Zwischen den Filmen - Eine Fotogeschichte der Berlinale
Actress Esther Williams, 1959
Photo: Mario Mach, © Deutsche Kinemathek
Zwischen den Filmen - Eine Fotogeschichte der Berlinale
Actress Jane Birkin, 1988
Photo: Christian Schulz, © Christian Schulz