Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Strange Encounters
© Thomas Hoepker: Trabi 1974

Thomas Hoepker »

Strange Encounters

Exhibition: – 24 Nov 2018

Fri 5 Oct 19:00

Galerie STP

Mühlenstr. 20
17489 Greifswald

+49 (0)3834 -88 30 223


www.galerie-stp.de

Tue-Fri 12-18, Sat 11-14 +

Strange Encounters
© Thomas Hoepker: Ein Mann schaut sich eine Parade der Bundeswehr an, Münster 1967

Thomas Hoepker
"Strange Encounters"


Ausstellung: 6. Oktober bis 24. November 2018
Eröffnung der Ausstellung in neuen Galerieräumen: Freitag, 5. Oktober, 19 Uhr

Thomas Hoepker (*1936, München) gilt als einer der bekanntesten Reportagefotografen der Welt. Anfangs als Fotoreporter und Korrespondent für den stern unterwegs, fotografierte er weltweit und machte unter anderem Bilder, die von zeitgeschichtlicher Bedeutung sind. Später wurde er Art Director beim stern, Executive Editor bei GEO und Präsident von Magnum Photos. Damit etablierte sich Hoepker in einigen der wichtigsten Positionen der internationalen Fotoszene. Buchprojekte, Filmproduktionen und unzählige Ausstellungen in den wichtigsten Museen und Galerien der Welt folgten.

Die Ausstellung "Strange Encounters" (merkwürdige Begegnungen) zeigt skurrile und humorvolle Beobachtungen, die Thomas Hoepker auf seinen Reisen machen konnte.

"Als Fotojournalist, arbeitend für Zeitungen und Magazine, ist man oft mit den eher schlechten Situationen konfrontiert. Aber schon bald entdeckte ich, dass dort auch lustige oder merkwürdige Begegnungen zu finden sind, die es wert sind fotografiert zu werden." (T. Hoepker)

Strange Encounters
© Thomas Hoepker: Verbotene Stadt, Peking. Museumsaufsicht und Sohn. 1984

Die Galerie STP aus Greifswald, spezialisiert auf osteuropäische Kunst mit Schwerpunkt Fotografie, bezieht mit der Ausstellung neue Räume. Das neue Domizil ist nur wenige Straßen weiter in der Mühlenstraße 20. Das Haus wurde in den 60ger Jahren als Kirchengebäude der Freikirchlichen Brudergemeinde errichtet. Die sakrale Architektur blieb im Zuge des Umbaus weitgehend erhalten und wurde durch moderne und funktionale Elemente und Materialien ergänzt. Kreuze und hohe Fenster erinnern an die ursprüngliche Nutzung des Gebäudes als spirituellen Raum und schaffen eine ganz besondere Atmosphäre.

Mit dem Raumwechsel soll sich künftig auch das Konzept der klassischen Kunstgalerie erweitern: Workshops, Vorträge, Druckmöglichkeiten, Präsentationen moderner Fototechniken, eine jährliche Stipendienvergabe. Viele Ideen sind in Planung und verfolgen alle das gleiche Ziel: einen Raum für Fotografie zu schaffen, einen Ort, um sich zu treffen und Fotografie zu erleben.

Die 150 qm große Ausstellungsfläche erstreckt sich über zwei Ebenen und eröffnet neue Wahrnehmungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Der untere Bereich soll klassisch für Ausstellungen des Galerieprogramms genutzt werden. Die obere zweite Ebene wird ergänzend Sondereditionen und/oder Arbeiten von Künstlern der Galerie aus anderen Bereichen der Kunst zeigen: Künstlerbücher, Skulpturen, Malerei, Zeichnung etc.

Strange Encounters
© Thomas Hoepker: Milka Kuh, 1990