Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Limes Mundi
Kurt Buchwald: Die Hand, aus: Im Kasten, Zella-Mehlis 2012

Kurt Buchwald »

Limes Mundi

Die Umkehrung der Sicht

Exhibition: – 28 Oct 2018

Tue 4 Sep 19:00

Galerie Pankow

Breite Str. 8
13187 Berlin

+49 (0)30-47537925


galerie-pankow.de

Tue-Fri 12-20; Sat/Sun 14-20

Limes Mundi
Kurt Buchwald: Überlappung, aus: Im Kasten, Zella-Mehlis 2012

Kurt Buchwald
"Limes Mundi"
Die Umkehrung der Sicht

Ausstellung: 5. September bis 28. Oktober 2018
Eröffnung: Dienstag, 4. September, 19 Uhr

Künstlergespräch: 25. Oktober, 19 Uhr
mit Inka Schube, Sprengel Museum Hannover

Im Rahmen des EUROPEAN MONTH OF PHOTOGRAPHY, Berlin

Vor den Satz des René Descartes "Ich denke, also bin ich" steht etwas, das grundsätzlich allem Leben eigen ist: die "WAHR - NEHMUNG".

Doch wohl nur die Bewusstwerdung ist es, was das "Theatrum Mundi", das Welttheater, die Tragikkomödie und das Vexierspiel des menschlichen Daseins ausmacht, denn laut Ludwig Wittgenstein gehört das Bewusstsein nicht zu dieser Welt, sondern macht vielmehr dessen Rand - "Limes Mundi" – aus.

Der Fotograf Kurt Buchwald bekennt sich zur Funktion und Rolle des Künstler als eines außerordentlichen und exzentrischen Manipulators von Wahrnehmung. Einstein korrespondiert mit Kafka, surreale Abwegigkeit mit verzweifelter Aufrichtigkeit. Die mechanische Weltsicht der Gutgläubigkeit, des naiven Vertrauens in das unmittelbar Wahrgenommene und dessen interessengeleitete Interpretation durch Ideologien, zweifelhafte Werte, Ideale und Ziele wird mit der Umkehrung der Sicht als obsolet enttarnt. Hier, sozusagen zwischen Kafka, Dada und Orwell – den Anmaßungen des "Systembösen" (Florian Rözer) -, agiert Kurt Buchwald mit der beobachtenden Strenge eines Galileo Galilei mittels einer Synthese von Sinnlichkeit und Sinnhaftigkeit des Sinnlosen. (Gekürzt aus: Wahrnehmung als Kunst von Bernd Rosner, Berlin 2018)

Limes Mundi
Kurt Buchwald: Hinrich, Wahrnehmungsvertrag Nr. 10, Berlin 1994

Kurt Buchwald hat als Bild- und Aktionskünstler schon früh einen medien- und gesellschaftskritischen Ansatz verfolgt. Das Performative, das Apparative und die daraus folgenden Konsequenzen spielen eine Rolle. Er thematisiert die Mechanismen der Bildherstellung als auch der Bildwahrnehmung und der Wirkung von Fotografie. Der Künstler hinterfragt diese sowohl kritisch als auch ironisch.

Die Ausstellung umfasst neben unveröffentlichten Blendenbilder (1994/96) die Werkgruppen Im Kreis der Wahrnehmung (2002–11) und Im Kasten (2012). Erstmals werden seine Kippbilder (2013) gezeigt und jüngst entstandene Werkkomplexe.

Neben dem Spiel mit dem Ausschnitt, der Verdeckung und dem Licht wird der fotografierte Körper in einem Rohr beziehungsweise Kasten zu seinem eigenen Hindernis. Er führt den Betrachter als auch den Apparat an die Grenzen der Wahrnehmung.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Workshop mit Kurt Buchwald
"EINE ANDERE WAHRNEHMUNG FINDET STADT"
4. bis 16. September 2018

Weitere Informationen: www.galerie-pankow.de

Limes Mundi
Kurt Buchwald: Stein, aus der Serie Im Kreis der Wahrnehmung, 2006/17