Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





PRINT MATTERS
Erik Clewe bei seiner Arbeit als Bildbearbeiter für den Kehrer Verlag, Heidelberg © Privat

PRINT MATTERS

Ein Wochenende mit Workshops und Podiumsdiskussion

Erik Clewe » Rob Hornstra »

Workshop: – 19 Aug 2018

FFF Fotografie Forum Frankfurt

Braubachstr. 30-32
60311 Frankfurt (Main)

+49 (0)69-291726


www.fffrankfurt.org

Tue-Sun 11-18

PRINT MATTERS
Titelbilder Du Magazin, Ausgaben 848, 2014 und 880, 2017 © Ute Noll

"PRINT MATTERS"

Ein Wochenende mit Workshops und Podiumsdiskussion
mit Victor Balko, Erik Clewe, Rob Hornstra und Ute Noll
Freitag, Samstag und Sonntag, 17., 18. und 19. August 2018

Anmeldung bis 16. Juli: www.fffrankfurt.org/aktuell/

Das Foto fertig, und was dann? Unter dem Titel "Print Matters" thematisiert das FFF ein Wochenende lang verschiedene Möglichkeiten der Weiterverarbeitung von Bildern und Portfolios zu einzigartigen Fotobüchern. Auf dem Programm stehen vier Workshops mit den Print-Experten Ute Noll, Kuratorin und Foto-Direktorin des Schweizer DU Magazin (Freitag, 17.08.2018), Viktor Balko, Art Director beim Steidl-Verlag und Erik Clewe, Fotograf und Bildbearbeiter beim Kehrer-Verlag (beide Samstag, 18.08.2018) sowie Rob Hornstra, Fotograf und innovativer Online-Selbstverleger (Sonntag, 19.08.2018). Am Samstag, 18.08.2018 um 19 Uhr diskutieren alle vier Experten das Thema im Rahmen einer Podiumsdiskussion, moderiert von Celina Lunsford, künstlerische Leiterin des FFF.

Ute Noll: MAKING MAGAZINES
Freitag, 17. August 2018, 16–19 Uhr

Fotografen und Künstler freuen sich über eine gelungene Veröffentlichung ihrer Arbeiten in Magazinen. Auf diese Weise werden sie über den eigenen Radius hinaus bekannt. Und die redaktionelle Aufbereitung ihrer Arbeit ermöglicht Interessierten einen fokussierten und konzentrierten Zugang zum jeweiligen Werk.

Im ersten Teil des Workshops zeigt Ute Noll, wie sie künstlerische Fotografie in Magazinen platziert. Anhand eigener Arbeitsbeispiele erklärt sie, wie Text, Layout, Typografie und Bild zu gelungenen Einheiten werden und welche Fragestellungen dafür entscheidend sind: Wie komponiere ich eine Bildstrecke, die gut funktioniert? Wann ist Text wichtig, worauf kommt es dabei an? Wann sind Bildunterschriften sinnvoll? Auch praktische Tipps werden besprochen: Wie mache ich Redakteure auf mich aufmerksam? Wie unterstütze ich sie bei ihrer Arbeit? Im zweiten Teil des Workshops entwickeln die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer gemeinsam mit der Dozentin ein inhaltliches und visuelles Konzept für eine Portfolio-Bild-Text-Strecke als Basis eines Self-Publishing-Projekts. Die Teilnehmer können bei Interesse vorab eine Serie mit mindestens 15 Bildern einreichen. Aus den Einsendungen werden zwei Serien ausgelost, die im Kurs exemplarisch behandelt werden.

Ute Noll ist Magazin-, Buch- und Ausstellungsmacherin sowie Autorin mit dem Themenschwerpunkt Fotografie. Ihre Projektagentur On Photography & Illustration und ihre Galerie UNO ART SPACE haben ihren Sitz seit 2007 in Stuttgart. Ihre Projekte setzt Ute Noll international um. Seit 2013 ist Noll als Foto-Direktorin beim DU Magazin, Zürich, tätig. Bereits seit 1999 hat sie Portfolio-Formate für diverse Magazine entwickelt, von 1999 bis 2007 war sie verantwortliche Bildredakteurin des Frankfurter Rundschau Magazin. Seit 2004 ist sie Co-Festivalmacherin der Darmstädter Tage der Fotografie, seit 2005 Dozentin an der FH Dortmund (bis 2013), seit 2009 an der FH Bielefeld. Sie hat zahlreiche Fotobücher, auch zu eigenen Ausstellungen veröffentlicht und als Jurorin bei den Wettbewerben Unicef-Foto des Jahres 2017 und swiss press photo award mitgewirkt. Ute Noll studierte Soziologie in Tübingen sowie Fotografie, Video und Schnitt in den USA.

Victor Balko: DIE QUAL DER AUSWAHL – DAS EDITING VON FOTOBÜCHERN
Samstag, 18. August 2018, 10–13 Uhr

Die Basis der Fotobuch-Gestaltung ist die Anordnung von Fotografien zu einer kohärenten Sequenz. Mehr als ein simples Zusammenfügen und Aneinanderreihen von Bildern ist Editing die Erzeugung von Dramaturgie durch den Einsatz unterschiedlichster Methoden und Techniken. Ziel ist die Schaffung eines zusammenhängenden Ganzen, das mehr ist als die Summe seiner Teile. In diesem Workshop wird der Fokus auf die Auswahl, Verdichtung, Strukturierung und Komposition von Bildern und Bildreihen im Rahmen eines klassisch-linearen Fotobuchs gelegt.

Victor Balko studierte bis 2012 an der Hochschule für Gestaltung Offenbach (u.a. Typografie bei Professor Sascha Lobe und Fotografie bei Professor Martin Liebscher. Von 2010 bis 2015 war er Mitbegründer, Herausgeber und Gestalter von "Album", einem Magazin für junge, zeitgenössische Fotografie. Seit 2013 arbeitet er als Art Director bei Steidl in Göttingen und gestaltet dort sowohl (Foto-)Bildbände als auch literarische Titel.

PRINT MATTERS
Victor Balko: Santu Mofokeng Stories #2 #3 #4, 2016, Steidl Verlag © Steidl Verlag

Erik Clewe: BILDBEARBEITUNG FÜR DIE DRUCKPRODUKTION
Samstag, 18. August 2018, 14–18 Uhr

Fotos möglichst farbecht auf Papier zu bekommen, hängt von vielen Faktoren ab. Gut vorbereitete Daten sind das A & O und ersparen viel Zeit, Ärger und Geld. Dieser Workshops vermittelt professionelles Know-how, um Fotos bestmöglich für den Druck vorzubereiten. Dazu werden Digital- und Offsetdruck besprochen, mit besonderem Fokus auf die Fotobuchproduktion. Außerdem geht es um Grundlagen des Colour-Managements, Farbprofile und den Einfluss des Papiers auf das Druckbild. An praktischen Beispielen wird gezeigt, wie man Dateien mit Photoshop optimieren kann. Teilnehmer können eigene Dateien und Prints zur Beurteilung mitbringen.

Der Fotograf Erik Clewe (*1985) machte seine Ausbildung zum Mediengestalter in einer Offsetdruckerei und arbeitete anschließend bei diversen Printmedien. Seit einigen Jahren ist er als Bildbearbeiter beim renommierten Kehrer Verlag tätig und arbeitet mit Fotografen auf ihrem Weg zum Fotoband, von der Bildretusche bis zur Arbeit an der Druckmaschine. Als Fotograf bereist er seit 2005 Europa, um urbane Gegenden zu dokumentieren. Zuletzt stellte er beim Fotofestival OFF//FOTO aus und leitete einen Workshop für Bildbearbeitung im Rahmen der Biennale für aktuelle Fotografie in Mannheim. Erik Clewe lebt und arbeitet in Heidelberg.

Rob Hornstra: DIY PUBLISHING
Sonntag, 19. August 2018, 10–18 Uhr

In seinem eintägigen Intensiv-Workshop wendet sich Rob Hornstra an Fotografen, Designer und Geschichtenerzähler – und vor allem an alle, die mehr über die Präsentation von Langzeit-Fotografie-Projekten erfahren wollen. Als Dokumentarfotograf hat Rob Hornstra innovative Mittel der Finanzierung und des Publizierens der eigenen fotografischen Geschichten entwickelt. Mit Beispielen aus seiner Praxis zeigt er, wie man eigene Strategien entwickelt, um bestimmte Projekte zu präsentieren. Themen des Workshops sind u. a. die Eigenpublikation von Büchern und Zeitungen, Crowdfunding (was man tun und nicht tun sollte), Finanzierung, Marketing und Distribution sowie die Zusammenarbeit mit Designern, Bildredakteuren und Kuratoren.

In diesem Workshop teilt Hornstra sein Wissen über Finanzierung und Marketing anhand von "The Sochi Project" als Beispiel für ein selbstpubliziertes Fotoprojekt. Darüber hinaus geht es um das, was Geschichtenerzähler und Fotografen wollen: Freiheit. Freiheit erzeugt Chancen, Chancen gestalten ihre Zukunft. Der Workshop will die Teilnehmer dabei unterstützen, kreative Unabhängigkeit zu gewinnen und ihre Geschichten mit der Welt zu teilen.

Rob Hornstra (*1975) ist niederländischer Fotograf, der sowohl in seiner Heimat als auch weltweit dokumentarische Langzeit-Projekte realisiert. Er hat Monografien publiziert, dokumentarische Serien für internationale Magazine aufgenommen und war Teilnehmer zahlreicher Einzel- und Gruppenausstellungen in den Niederlanden und im Ausland. 2009 initiierte Hornstra gemeinsam mit dem Autor/Filmemacher Arnold van Bruggen "The Sochi Project", das in dem Buch "An Atlas of War and Tourism in the Caucasus" publiziert wurde und als Ausstellung in Europa, den USA, Kanada und Indien zu sehen war. Rob Hornstra ist Gründer und ehemaliger künstlerischer Leiter des FOTODOK – Space for Documentary Photography. Darüber hinaus hat er sich einen Namen als innovativer Selfpublisher von Fotobüchern gemacht. Viermal im Jahr moderiert er eine beliebte Live-Talkshow zum Thema Photobooks in seiner Heimatstadt Utrecht. Er ist Leiter des Fachbereichs Fotografie an der Koninklijke Academie van Beeldende Kunsten in Den Haag.

Die FFF-Akademie-Workshops zum Thema "Print Matters" werden in deutscher und englischer Sprache gehalten.

Anmeldungen für die Workshops sind bis zum 16. Juli 2018 auf der FFF Webseite möglich:
www.fffrankfurt.org/aktuell/

Podiumsdiskussion: PRINT MATTERS
Samstag, 18. August 2018, 19 Uhr

Das Foto ist fertig, die Serie steht – und dann kommt die Frage: Wo und wie kann aus einem Thema eine interessante Veröffentlichung werden? Wie lässt sich ein spannender Akzent in der boomenden Welt der Fotobücher setzen? Wie weckt man das Interesse von Magazinmachern? Wie wichtig ist ein Text? Welche Rolle spielen Druckqualität und andere technische Aspekte der Bildbearbeitung? Wie schafft man Nachhaltigkeit für das fotografische Objekt, für das eigene Bildthema.

Diese und weitere Fragen zum Publizieren von Fotografie diskutiert Celina Lunsford, künstlerische Leitung FFF, unter dem Titel "PRINT MATTERS" mit dem Gestaltungsprofi Victor Balko, dem Bildbearbeiter und Fotograf Erik Clewe und der DU-Magazin-Fotoredakteurin, Fotografie-Autorin und -Kuratorin Ute Noll.

PRINT MATTERS
Ballroom. Pitsunda, Abkhazia, 2009 © Rob Hornstra
PRINT MATTERS
© Erik Clewe
PRINT MATTERS
©