Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





neueheimat.ruhr
© Evi Blink

neueheimat.ruhr

Fotoarbeiten zur Migration im Ruhrgebiet (1965 – 2017) - neueheimat.ruhr

Rainer Bigge » Evi Blink » Ekkehart Bussenius » Henning Christoph » Norbert Enker » Michael Kerstgens » Daniel Kessen » David Klammer » Brigitte Kraemer » Amke Kramer » Fatih Kurceren » Duane Michals » Tania Reinicke » Jutta Schmidt » Heiner Schmitz » Jasmine Shah » Kim Oliver Sperling » Magdalena Spinn » Jakob Studnar » Heiko Tiemann » Hans Rudolf Uthoff » Manfred Vollmer » Cornelia Wimmer » André Zelck » & others

Exhibition: – 21 Apr 2018

Mon 22 Jan 18:30

Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Munscheidstr. 14
45886 Gelsenkirchen

0209-36653718‬


www.pixelprojekt-ruhrgebiet.de

Mon-Fri 8-17:30

neueheimat.ruhr
© Annette Jonak

neueheimat.ruhr
Fotoarbeiten zur Migration im Ruhrgebiet (1965 – 2017)


Ausstellung: 22. Januar bis 21. April 2018
Eröffnung und Podiumsdiskussion: Montag, 22. Januar, 18:30 Uhr
"Gesellschaftliche Veränderung durch Kunst/Fotografie! Ist das möglich?"

neueheimat.ruhr ist eine themenbezogene Plattform für Fotografie und ganze Serien von Bildautoren. Sie zeigt die Entwicklung der multikulturellen Gesellschaft im Ballungsraum der Metropolregion und spiegelt die Normalität, aber auch die Spannungen im Alltag wider. Das Alleinstellungsmerkmal der Region Ruhr ist ihre Industriegeschichte. Diese ist wiederum mit der Geschichte der Arbeitsmigration verbunden, die den Lebensalltag in der Region und das Bild der Städte bis heute prägt.

Neben der Arbeitsmigration gab es auch Einwanderungswellen wie die nach dem Asylrecht seit den 1980er Jahren, die der Spätaussiedler in den 90ern oder die der Kontingentflüchtlinge. Die massenhafte Flucht nach Deutschland, insbesondere aus Syrien und Afghanistan, aber auch die Zuwanderung aus den neuen EU-Mitgliedsstaaten seit 2015 ist für breite Bevölkerungskreise zunehmend problematisch und stellt den Zusammenhalt der Gesellschaft vor erhebliche Aufgaben.

In der Vergangenheit ist die Integration der Menschen aus anderen Kulturen in der Region weitgehend geglückt – an vielen Stellen sogar vorbildlich. Standen etwa die Gastarbeiter aus Polen und Italien über Jahrzehnte gemeinsam "vor der Kohle" oder am Hochofen, gilt es heute, an diese Tradition anzuknüpfen und unter den veränderten Vorzeichen der Gegenwart neue Formen des Miteinanders ins Leben zu rufen.

Ausgestellte Arbeiten: Yavuz Arslan TÜRKISCHE DISCO KULTUR Rainer Bigge TO GO OR NOT TO GO Evi Blink WAS MACHE ICH HIER? Matthias Bozellec WOHNHEIM PORTENDIEKSTRASSE Alexandra Breitenstein HOME STORIES Ekkehart Bussenius & Tania Reinicke HEIMATBILDER Henning Christoph TÜRKEN IM RUHRGEBIET Norbert Enker MERKEZ MOSCHEE – EINWEIHUNG IN MARXLOH Emine Ercihan DIE ERSTE GENERATION Matthias Gödde KAMADCHI AMPAL TEMPEL – HINDUFEST HAMM Annette Jonak CAMI Stefan Kalscheid HEIMATLOS Michael Kerstgens ASYL Daniel Kessen MARKT David Klammer HINDUFEST IN HAMM Brigitte Kraemer DAS GROSSE WARTEN – GEFLÜCHTETE IM RUHRGEBIET Amke Kramer SRI KAMADCHI AMPAL Fatih Kurceren OPFERFEST IN DUISBURG MEIDERICH Duane Michals THE THEATER OF REAL LIFE Gerno Michalke AFRIKA UNITED – SCHWARZER FUSSBALLZAUBER IM REVIER Achim Pohl ROMA Janne Reichert WODKA VISA WURST – EINE TÄGLICHE REISE VON DUISBURG NACH MOSKAU Pascal Amos Rest TANZEN FÜR SHIVA Roeler HINDU TEMPELFEST 2006 Klaus Rose ANKUNFT IM REVIER Rosa Maria Rühling AZIS – MANN-MÄNNLICHE PROSTITUTIONSSZENE IN DORTMUND Jutta Schmidt 4 TONNEN LUFT Heiner Schmitz MINTARDER STRASSE Jasmine Shah NO GO – GO NOW Kim Sperling KYOPO Magdalena Spinn POTTPERLEN Jakob Studnar PORTRAITS VON KINDERN AUS KRIEGS- UND KRISENGEBIETEN Cornelia Suhan VOM MENSCH ZUM FLÜCHTLING Heiko Tiemann IDENTITÄT Hans Rudolf Uthoff TÜRKISCHE GASTARBEITER FÜR DAS RUHRREVIER Manfred Vollmer ARBEITSWELT Cornelia Wimmer FENSTER Andre Zelck GEDULDET GEBOREN

neueheimat.ruhr
© Brigitte Kraemer

Podiumsdiskussion: "Gesellschaftliche Veränderung durch Kunst/Fotografie! Ist das möglich?"

Die Fotografie setzt sich mit der Welt und ihren Phänomenen, den Menschen und ihren Lebensbedingungen und auch mit Taten und Reaktionen auseinander. Wie kaum einem anderen Medium wird der Fotografie ein gewisser Wahrheitsgehalt nachgesagt. Damit tragen die Fotografie und ihre Macher eine hohe Verantwortung bei der Meinungsbildung und beeinflussen somit letztlich auch unser gesellschaftliches und politisches Handeln. Während die Dokumentarfotografie in ihrer zurückhaltenden Art versucht sich möglichst neutral einem Sujet zu nähern, benutzen andere bewusst die Fotografie, um ihre persönliche Sicht und Wahrnehmung eines Sachverhaltes zielgenau zum Rezipienten zu bringen.

Es diskutieren:

Gisela Kayser, Geschäftsführerin & Künstlerische Leiterin des Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.
Miriam Zlobinski, Visual Historian, Kuratorin und Bildredakteurin
Oliver Keymis, Vizepräsident des Landtags NRW und Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und des Medien des Landtages NRW
Dirk Gebhardt, Professor für journalistische Fotografie an der FH Dortmund
Peter Liedtke, Entwickler und Macher von Fotoprojekten mit gesellschaftlicher Relevanz

Moderation: Hella Sinnhuber, Polyästhetin

neueheimat.ruhr
© Michael Kerstgens
neueheimat.ruhr
© Ekkehart Bussenius & Tania Reinicke