Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





DAS WORT TÄUSCHT – DAS AUGE NIE
Kazimierz Podsadecki
Stadt, Mühle des Lebens, 1929
Fotomontage
Sammlung: Muzeum Sztuki, Łódź

DAS WORT TÄUSCHT – DAS AUGE NIE

Die Moderne in der polnischen FOTOGRAFIE 1918-1939

Janusz Maria Brzeski » Tadeusz Cyprian » Krystyna Gorazdowska » Franciszek Groer » Stefan Jasienski » Tadeusz Maciejko » Kazimierz Podsadecki » Stefan Themerson »

Exhibition: – 15 Dec 2017

Sun 10 Sep 12:00

Polnisches Institut Düsseldorf

Citadellstr. 7
40213 Düsseldorf

+49 (0)211 -866960


www.polnisches-institut.de

Tue+Wed 11-19, Thu+Fri 11-16

DAS WORT TÄUSCHT – DAS AUGE NIE
Krystyna Gorazdowska
Wegbiegung, vor 1937
Schwarzweißfotografie
Sammlung: Muzeum Sztuki, Łódź

"DAS WORT TÄUSCHT – DAS AUGE NIE"
Die Moderne in der polnischen FOTOGRAFIE 1918-1939

Ausstellung: 10. September bis 15. Dezember 2017
Eröffnung: Sonntag, 10.September 2017, 12 Uhr

Im Polen der Zwischenkriegszeit entwickelten sich avantgardistischer Film und avantgardistische Fotografie insbesondere unter bildenden Künstlern. Auf der Suche nach neuen Formen in der Malerei, Grafik oder Zeichnung experimentierten sie mit abstraktem Film, Fotografie und Fotomontage. Die fotografischen Vereinigungen, in denen sich polnische Kunstfotografen damals organisierten, waren vom Pictorialismus geprägt. Am Übergang von den 1920er zu den 1930er Jahren begann man auch jenseits der Nischen der Avantgarde mit fotografischen Experimenten, und in gewisser Weise blieben auch die Pictorialisten davon nicht unberührt. Neue formale Lösungen wie etwa untypische Perspektiven, Nahaufnahmen, klare Kadrierung, Diagonalkompositionen, Mehrfachbelichtungen, Chiaroscuro-Effekte, Montage oder die Herauslösung von Objekten aus ihren Kontexten wurden zu beliebten ästhetischen Verfahren. Die neue Fotografie und die Fotomontage wurden vermehrt auch in der Massenpresse und im Grafikdesign genutzt – als Instrumente, die den Bedürfnissen des modernen Betrachters entgegenkamen, weil sie die Welt der Gegenwart perfekt wiedergaben und dadurch das Publikum auf die Herausforderungen des modernen Lebens vorzubereiten vermochten.

Das Ausstellung "Das Wort täuscht – das Auge nie" zeigt das Bild der Moderne und der Modernisierung, wie es sich in Arbeiten polnischer Künstler der Zwischenkriegszeit zeigt, die im Medium der Fotografie arbeiteten. Die Ausstellung illustriert verschiedene Aspekte der Moderne, indem sie die für diese Zeit charakteristische Komplexität und innere Widersprüchlichkeit umreißt. Hauptthemen der Ausstellung sind die Faszination für den technischen Fortschritt, die Folgen von Industrialisierung und Urbanisierung, der Wandel der Rolle und der Stellung des Individuums, die neuartige Darstellung traditioneller Gegenstände sowie Experimente mit dem Medium wie kameralose Fotografie, Fotomontage oder Spezialtechniken. Die Präsentation von Fotografien wird durch Filme ergänzt.

DAS WORT TÄUSCHT – DAS AUGE NIE
Janusz Maria Brzeski
Metall, ca. 1931
Fotomontage
Sammlung: Muzeum Sztuki, Łódź

Präsentiert werden Arbeiten führender polnischer Avantgarde-Künstler, darunter Janusz Maria Brzeski, Kazimierz Podsadecki oder Stefan Themerson, sowie Werke von Fotokünstlern aus den vier wichtigsten Kunstzentren des damaligen Polen: Lemberg, Wilna, Warschau und Posen. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der Künstler Janusz Maria Brzeski, dessen überaus vielfältiges Schaffen in jedem Raum vertreten ist. Eine Äußerung Brzeskis aus dem Jahr 1932 veranschaulicht sowohl die Haltung des Künstlers als auch das geistige Klima seiner Zeit: "Ihr neuen Kameraleute, ihr sollt mit Entdeckerblick alles betrachten, was um euch herum geschieht […]. Fotografiert Glas, bebendes Wasser, rasende Eilzüge, sich verstellende Weichen. Zeigt uns das Labyrinth der am sentimentalen Horizont verschwindenden Schienen und die Bahnsignale. […] Zeigt uns die Arbeit der Getriebe, der Maschinen, gebt ihnen einen Rhythmus […]."

Parallel dazu läuft im Museum Jerke in Recklinghausen eine Ausstellung zu moderner polnischer Typografie der Zwischenkriegszeit:
"DAS WORT TÄUSCHT – DAS AUGE NIE. Die Moderne in der polnischen TYPOGRAPHIE 1918-1939"
Eröffnung: 9. September, 13 Uhr, Laufzeit bis 14. Oktober 2017

Beide Ausstellungen wurden in Zusammenarbeit mit dem Muzeum Sztuki, Łódź vorbereitet.

DAS WORT TÄUSCHT – DAS AUGE NIE
Janusz Maria Brzeski
"Narodziny robota / Geburt eines Roboters", 1933
Fotocollage
Sammlung: Muzeum Sztuki, Łódź