Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Kosmos Train
aus der Serie "Kosmos Train" © Janine Graubaum

Janine Graubaum »

Kosmos Train

Exhibition: – 30 Jul 2017

Wed 21 Jun 19:30

vhs photogalerie

Rotebühlplatz 28
70173 Stuttgart
Mon-Sat 8-23, Sun 9-18

vhs-photogalerie

Rotebühlplatz 28
70173 Stuttgart


www.vhs-photogalerie.de

Mon-Sat 8-23, Sun 9-18

Kosmos Train
aus der Serie "Kosmos Train" © Janine Graubaum

Janine Graubaum
"KOSMOS TRAIN"


Ausstellung: 22. Juni bis 30. Juli 2017
Vernissage: Mittwoch, 21. Juni, 19.30 Uhr

Tausende Kilometer mit der Eisenbahn von Albanien bis Weißrussland: Angezogen von dem Charme der alten Sowjetzüge reiste die Fotografin Janine Graubaum immer wieder in den Osten Europas. In ihrem Ausstellung „KOSMOS TRAIN“ zeigt sie den Alltag der Reisenden, die häufig tagelang in den Zügen unterwegs sind.

Wer mit alten Sowjetzügen reisen will, muss Geduld haben und genügsam sein. Langsam rumpeln sie über lange Strecken und viele Tage durch die Landschaften. Oft sind sie überfüllt, auf jeden Fall nicht sehr komfortabel. Als aber Janine Graubaum mit 23 Jahren im Schlafwagen zum ersten Mal nach Moskau fuhr, begann ihre Leidenschaft für den Mikrokosmos dieser Züge. Tausende Bahnkilometer durch Russland, die Ukraine, Weißrussland und die Republik Moldau, durch Serbien, Mazedonien und Albanien hat sie inzwischen auf diese Weise bereist.

Für ihr Fotoprojekt suchte sie nach diesen "alten, langsamen Schlafwagenzügen und nach Strecken mit langen Stopps an Bahnhöfen, an denen Händler in die Züge reinkommen und ihre Waren verkaufen". Genau das macht für sie diese kleine Welt aus, "die sich öffnet, wenn man in die Waggon einsteigt": die Händler und die Passagiere, die sich ihren Schlafplatz für ein paar Tage häuslich einrichten und sich auch mit dahin völlig Fremden unterhalten.

Kosmos Train
aus der Serie "Kosmos Train" © Janine Graubaum

In "Kosmos Train" hat Janine Graubaum Szenen gesammelt, die eine Reise vom Einsteigen am Abend über die Fahrt am Tag bis zur Ankunft in der Nacht nachvollziehen. Fotos von einem Putzmann mit Besen auf einem leeren Bahnsteig, einem rumänischen Schaffner in der Pause und Schafen auf Gleisen bis zu dem Bild einer Frau, die noch im Schlaf mit den Fingerspitzen Kontakt mit ihrem Kind hält. Es sind Impressionen aus ehemaligen Sowjetländern und aus Osteuropa, die den verblichenen Charme betagter Züge und einen trist erscheinenden Alltag zeigen.

Die Fotografin haben "nicht die großen spektakulären, sondern die vielen kleinen zwischenmenschlichen und die schönen Momente" gereizt. Es sind zugleich Fotos, die eine Kultur festhalten, die es vielleicht nicht mehr lange gibt. "Durch die Modernisierung auch in den osteuropäischen Ländern wird es immer weniger dieser alten Züge geben", sagt Graubaum, "und damit auch seltener diesen Mikrokosmos."

Unterstützt durch ein Stipendium der VG Bildkunst fanden die Reisen in den Jahren 2009 und 2013 bis 2015 in mehreren Etappen durch die Ukraine, Moldawien, Rumänien, Serbien, Mazedonien, Albanien, Weißrussland und Russland statt. Daraus ist auch ein Fotobuch entstanden, das bei Peperoni Books erschienen ist.

Janine Graubaum, spezialisierte sich nach ihrer Ausbildung zur Fotodesignerin am Lette Verein auf People-, Lifestyle- und Dokumentarfotografie und arbeitet in Berlin und Stuttgart. Sie erhielt Auszeichnungen wie z.B. für Kosmos Train das VG Bild-Kunst Stipendium, eine Nominierung beim Alfred Fried Award 2015, den Photography Mastercup oder Schnittmenge M.

Weitere Informationen:
www.vhs-photogalerie.de
www.janinegraubaum.de
www.kosmos-train.de

Kosmos Train
aus der Serie "Kosmos Train" © Janine Graubaum
Kosmos Train
aus der Serie "Kosmos Train" © Janine Graubaum