Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





WONDERS OF THE WORLD
Gota (Drop), aus der Serie "Washed Up: Transforming a Trashed Landscape", 2011 © Alejandro Durán

WONDERS OF THE WORLD

Olaf Otto Becker » Alejandro Durán » Matthias Jung » Kate & Geir Jordahl » Janelle Lynch » Jamey Stillings » Han Sungpil » Brad Temkin » Federico Winer » & others

Exhibition: – 11 Sep 2016

Thu 16 Jun 19:00

FFF Fotografie Forum Frankfurt

Braubachstr. 30-32
60311 Frankfurt (Main)

+49 (0)69-291726


www.fffrankfurt.org

Tue-Sun 11-18

WONDERS OF THE WORLD
Lone Pillar, Tianzi Mountain, China, 2013 © Geir Jordahl

"WONDERS OF THE WORLD"

With Olaf Otto Becker, Alejandro Durán, Han Sungpil, Kate & Geir Jordahl, Matthias Jung, Janelle Lynch, Jamey Stillings, Brad Temkin and Federico Winer

Exhibition: 17 June – 11 September 2016
Opening: Thursday, 16 June, 7 pm

Fotografie Forum Frankfurt presents nine examples of contemporary landscape photography in "WONDERS OF THE WORLD". Each approach is very unique in showing how man deals with the environment and the landscape. The show addresses issues about generating energy resources and processing waste as well as man’s responsibility for the environment and the climate. Through diverse artistic approaches, each of these internationally-renowned photographers demons-trates the impact that man has on nature and alternatively how nature’s beauty remains an evocative and sometimes provocative constant.

The photographs on view document man’s interference and encroachment upon natural environments. Visualizing the sublime and the hidden truths behind the beauty of nature the concepts also illustrate nature’s vulnerability and the threats to it. Some of the photo-artists use the terms "landscape" and "landscape architecture" in new, topical ways. These wonders of the world thusgive fresh impetus to reflect on sustainability and landscape and landscape photography – and provide inspiration for wonder and for realization.

In the exhibition American photographer JAMEY STILLINGS (*1955) examines the constant search for new sources of energy and innovative technologies. His impressive black and white photographs, document the construction of Ivanpah, currently the world’s largest solar thermal plant and located in California’s Mojave Desert. The photographs exhibited are part of the photographer’s current photo book "The Evolution of Ivanpah Solar" (2015, Steidl publishers) and are also part of a larger project in which he will photograph landscapes worldwide with renewable energy sources.

Korean photo-artist HAN SUNGPIL (*1972) is also occupied with energy resources and the controversial options for achieving it. The video films from his “Ground Cloud” project show the development and atmospheric changes of clouds around atomic plants in the French Loire Valley. The short films are shot in time lapse. The steam rising from the cooling towers turns into fleeting cloud formations before the observer’s eyes, resembling poetic or secretive technological smoke signals.

German photographer MATTHIAS JUNG (*1967) shows the effects of coal mining on the landscape, villages and their residents, right up to their disappearance. His long-term project, “Revier” documents the Garzweiler and Hambach mining operations in the Rhenish lignite mining area between Aachen and Cologne. His documentation records the extensive advances of lignite mining, the protest against it, and people’s resettlement.

Hidden messages and human traces play a role in German photographer OLAF OTTO BECKER’s (*1959) mesmerizing compositions of the melting of glacial ice and snow fields. Global warming has long been a focus of his artistic interest. Due to the extreme weather conditions his photographs emphasis the particularity of lighting conditions in these remote landscape regions. At the Fotografie Forum Frankfurt works from Becker’s Greenland series, “Broken Line” and “Above Zero,” convey the sublimity and vulnerability of the ice landscapes.

Chicago photo-artist BRAD TEMKIN (*1956) has been documenting rooftop gardens in city corporate buildings since 2010 under the title "Rooftop". His works, which also appeared at the beginning of 2016 in a photobook by Radium publishers, shed light on the worldwide trend of integrating green areas into urban landscapes. They convey the ecological meaning of these new urban greens and reflect the human desire for life in harmony with nature – even in urban environments.

Using digital resources, FEDERICO WINER (*1973) creates extraordinary topographies from satellite pictures of the earth. By way of computer, Winer processed views from space for the group of works entitled “Monsters,” emphasizing the figurative outlines. "Monsters" is celebrating its world premiere at the Fotografie Forum Frankfurt.

American photographer JANELLE LYNCH (*1969) conveys an intimate glance at the regenerative power and beauty of nature. Using an 8x10-inch view camera, she recorded the “Akna” photo series, in the highlands of the Mexican Chiapas mountains. Named after the Mayan fertility goddess, the portrait-like compositions depict tree stumps which act as a fertile base for new growth. Which also represent people who have helped her in life.

The grace and splendor of Chinese landscapes and parks have cast their spell on American-Norwegian artist pair KATE & GEIR JORDAHL (*1959/1957). Through the use of a wide-angle lens, the two photographers create a magical look at these places. Their fascinating black and white photography appears as looking through a glass ball. The spherical photos from the "Circle of Life" series present apparently-perfect microcosms. Numerous of these rotunda landscapes will be projected in Frankfurt as a loop.

Mexican artist ALEJANDRO DURÁN (*1974) generates land-art with his "Washed up: Transforming a Trashed Landscape" installation and photo project. He has collected plastic rubbish washed ashore on the beaches of Mexico, sorted it and staged it within natural environments. By doing this he creates surreal-looking landscapes – yet also aesthetic statements which critically and positively point to the environmental problems continually created by man.

WONDERS OF THE WORLD
River 1, 07, 2007, Position 07 Greenland Icecap, Melting area, Altitude 773m, 2007–2008 © Olaf Otto Becker

"WONDERS OF THE WORLD"

Mit Olaf Otto Becker, Alejandro Durán, Han Sungpil, Kate & Geir Jordahl, Matthias Jung, Janelle Lynch, Jamey Stillings, Brad Temkin und Federico Winer

Ausstellung: 17. Juni bis 11. September 2016
Eröffnung: Donnerstag, 16. Juni, 19 Uhr

Unter dem Titel "WONDERS OF THE WORLD" präsentiert das Fotografie Forum Frankfurt neun Positionen zeitgenössischer Landschaftsfotografie. Die Arbeiten zeigen in jeweils ganz eigener Weise, wie wir Menschen mit unserer Umwelt und mit der uns umgebenden Landschaft umgehen. Inhaltlich geht es um Fragen der Energiegewinnung, um den Umgang mit Ressourcen und mit Abfall sowie um unsere Verantwortung für Umwelt und Klima. Mit ihren jeweiligen künstlerischen Ansätzen illustrieren die international renommierten Fotografen auf vielfältige Weise, wie Mensch und Natur einander beeinflussen, gestalten und formen.

Die Werke dokumentieren Ein- und Übergriffe des Menschen in seine natürliche Umgebung, zeigen die mal erhabene, mal verborgene Schönheit von Natur, veranschaulichen ihre Verletzlichkeit und ihr Bedrohtsein. Einige der beteiligten Fotokünstler inszenieren die Begriffe "Landschaft" und "Landschaftsarchitektur" zeitgemäß neu. So geben diese Weltwunder vielfältige Impulse zum Nachdenken über Nachhaltigkeit. Aktuelle Landschaftsfotografie – zum Augenreiben und Augenöffnen.

Der amerikanische Fotograf JAMEY STILLINGS (*1955) thematisiert in der Frankfurter Schau die stete Suche nach neuen Energiequellen und den damit verbundenen Einsatz innovativer Technologien. Mit beeindruckenden Schwarzweißfotografien hat er ab 2010 den Bau von "Ivanpah", dem größten Solarfeld der Welt in der kalifornischen Mojave-Wüste dokumentiert. Die in der Ausstellung zu sehenden Fotografien sind Teil seines aktuellen Fotobuchs "The Evolution of Ivanpah Solar" (2015, Steidl-Verlag) – und zugleich erste Bildstrecke eines größeren Projekts, in dem er weltweit Landschaften mit erneuerbaren Energiequellen fotografiert.

Mit Energieerzeugung und den mitunter kontrovers diskutierten technischen Möglichkeiten dafür beschäftigt sich auch der koreanische Fotokünstler HAN SUNGPIL (*1972). Die Videofilme aus seinem Projekt "Ground Cloud" zeigen das Entstehen und die atmosphärischen Veränderungen von Wolken im Umfeld von Atomkraftwerken an der französischen Loire. Die Filmminiaturen sind im Zeitraffer gedreht. So wächst der aus den Kühltürmen aufsteigende Dampf vor den Augen des Betrachters zu ambivalenten Wolkenformationen: Je nach Lesart wirken sie wie poetische Produkte neuzeitlicher Wolkenfabriken oder aber wie geheimnisvolle Rauchzeichen der Technik.

Wie Energieerzeugung Landschaft, Dörfer und ihre Bewohner verändert, bis hin zu ihrem Verschwinden, zeigt der deutsche Fotograf MATTHIAS JUNG (*1967). Sein Langzeitprojekt "Revier" dokumentiert die Tagebaue Garzweiler und Hambach im rheinischen Braunkohlerevier zwischen Aachen und Köln. Mit sorgsam komponierten Bildern hält er das raumgreifende Fortschreiten des Braunkohleabbaus, den Protest und die Umsiedelung der Menschen fest. Überbelichtungen betonen das Sterben eines Landstrichs und den Verlust von Heimat.

Versteckte Botschaften und menschliche Spuren spielen eine Rolle in den faszinierenden Kompositionen schmelzender Gletscher und Schneefelder des deutschen Fotografen OLAF OTTO BECKER (*1959). Sein künstlerisches Interesse gilt schon lange dem Thema "globale Erderwärmung". Dazu lenkt er den Blick auch auf besondere Wetter- und Lichtverhältnisse in extremen Landschaftsregionen. In der Frankfurter Ausstellung vermitteln Werke aus Beckers Grönland-Reihen "Broken Line" und "Above Zero" die Erhabenheit und die Verletzbarkeit von Eislandschaften.

Der aus Chicago stammende Fotokünstler BRAD TEMKIN (*1956) dokumentiert seit 2010 unter dem Titel "Rooftop" Dachgärten auf Firmengebäuden in Großstädten. Seine Arbeiten, die Anfang 2016 auch als Fotobuch im Radius-Verlag erschienen sind, beleuchten den weltweiten Trend, Grünanlagen in urbane Landschaften zu integrieren, vermitteln die ökologische Bedeutung dieser neuen "urban greens" – und spiegeln das urmenschliche Bedürfnis nach einem Leben im Einklang mit der Natur – auch im städtischen Umfeld.

Aus Satellitenaufnahmen der Erde kreiert FEDERICO WINER (*1973) mit digitalen Mitteln außergewöhnliche neue Landschaften. Für die Werkgruppe "Monsters" bearbeitete der Argentinier die Weltraumaufnahmen am Computer und gab ihnen figürliche Umrisse. Die "Monsters" erleben in Frankfurt Weltpremiere: In der Ausstellung ist dieser Teil von Winers Serie "Ultradistancias" zum ersten Mal zu sehen.

Einen fast intimen Blick auf die regenerative Kraft und Schönheit von Natur vermittelt die amerikanische Fotografin JANELLE LYNCH (*1969). Mit einer 8x10-Zoll-Kamera nahm sie im Hochland des mexikanischen Chiapas-Gebirges die Fotostrecke "Akna" auf, benannt nach der gleichnamigen Fruchtbarkeitsgöttin der Mayas. Porträtartig bildet sie in diesen Kompositionen Baumstümpfe ab, die den fruchtbaren Boden für neues Wachstum bilden.

Anmut und Pracht chinesischer Landschaften und Parks haben das amerikanisch-norwegische Künstlerpaar KATE & GEIR JORDAHL (*1959/1957) in seinen Bann gezogen. Durch die Verwendung eines Weitwinkel-Objektivs erzeugen die beiden Fotografen einen fast magischen Blick auf diese Orte. Ihre faszinierenden Schwarzweiß-Fotografien wirken wie durch eine Glaskugel betrachtet. Die kreisförmigen Aufnahmen aus der Reihe "Circle of Life" präsentieren vollendet wirkende Mikrokosmen. Einige dieser Landschaftsminiaturen werden in Frankfurt als Loop projiziert.

Buchstäblich Land Art erschafft der mexikanische Künstler ALEJANDRO DURÁN (*1974) mit seinem Installations- und Fotoprojekt "Washed up: Transforming a Trashed Landscape". Plastikabfall, der am Strand von Mexiko an Land gespült wurde, hat er gesammelt, sortiert und als Teil der echten Natur inszeniert. Entstanden sind so surreal anmutende Landschaften – und zugleich ästhetische Statements, die mit viel Ironie auf Umweltprobleme verweisen, die der Mensch kontinuierlich selbst schafft.

WONDERS OF THE WORLD
Tagebaubesetzung # 070, aus der Serie „Revier“, 2010 – 2016 © Matthias Jung
WONDERS OF THE WORLD
HOUSTON, aus der Serie "ULTRADISTANCIA MONSTERS", 2015 © Federico Winer
WONDERS OF THE WORLD
City Hall (looking Southwest) - Chicago, IL May 2010, aus der Serie Rooftop, © Brad Temkin