Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





reality.check – PERSPEKTIVEN #2
Ezgi Polat: aus der Serie "On my mind"

reality.check – PERSPEKTIVEN #2

Susanne Friedel » Ismini Goula » Joe Kake » Ezgi Polat » Marjola Rukaj »

Exhibition: – 17 Apr 2016

Fri 18 Mar 19:00

Neue Schule für Fotografie

Brunnenstr. 188-190
10119 Berlin
Thu-Sun 13-18

Neue Schule für Fotografie

Brunnenstr. 188-190
10119 Berlin

+49 (0)30-28046862


www.neue-schule-fotografie.berlin

Thu-Sun 13-18

reality.check – PERSPEKTIVEN #2
Joe Kake: "Annika"

reality.check – PERSPEKTIVEN #2
Susanne Friedel >> Ismini Goula >> Joe Kake >> Ezgi Polat >> Marjola Rukaj

kuratiert von Eva Maria Ocherbauer

Ausstellung: 19. März bis 17. April 2016
Eröffnung: Freitag, 18. März, 19 Uhr

Gezeigt werden fünf fotografische Positionen von Ehemaligen der Neuen Schule für Fotografie, die durch eigenständige Positionen auf sich aufmerksam gemacht haben und sich auf unterschiedliche Weise mit der Hinterfragung von Wirklichkeit auseinandersetzen. Dies ist die zweite Ausstellung unserer Perspektiven-Reihe, die frühere Absolventinnen und Absolventen mit einer Präsentation ihrer aktuellen Arbeiten in unseren Galerieräumen auszeichnet. Kuratiert wird die Ausstellung von Eva Maria Ocherbauer, Dozentin an der Neuen Schule für Fotografie.

Ezgi Polat
Ihre Fotos zeigen intime Porträts von unterschiedlichen Personen, die sie öfter fotografiert. Durch die gegenseitige Vertrautheit entsteht ein Spielraum, der Möglichkeiten schafft für verschiedene, vor allem persönliche Gefühle: "Die Stimmung spielt eine sehr große Rolle in meinen Fotos, das stimmt. Mir ist es wichtig, mich der jeweiligen Lichtsituation hinzugeben und das Beste daraus zu machen, daher inszeniere ich nie das Licht. Es ist ein leises Beobachten, man ist der Person so nah, aber zeitgleich auch fern – es herrscht eine Anonymität, die man zu brechen versucht. Manche meiner Fotos wirken sehr intensiv, obwohl es nur ein sanftes Abbild darstellt. Ich versuche, die kleinen Momente groß werden zu lassen." (Interview mit Ezgi Polat von Silvia Vollmann in EDITION F) www.ezgipolat.de

Joe Kake
Der menschliche Körper und seine Identität sind die zentralen Themen in Joe Kakes Arbeit. Für seine Arbeiten nutzt er vorrangig natürliches Licht ohne große digitale Nachbereitung. In seinen Modeaufnahmen steht das Model im Vordergrund. Es geht ihm darum, ein Porträt zu schaffen, das über die reine Abbildung hinausgeht und etwas über die Persönlichkeit des Abgebildeten sagt und sich in Beziehung setzt zum Fotografen: "It is through the other that I know who I am." (Joe Kake). Dabei spielt die Suche nach Schönheit eine große Rolle in seinen Arbeiten. www.joekake.com<

reality.check – PERSPEKTIVEN #2
Marjola Rukaj: aus der Serie "Vita brevis"

Marjola Rukaj
Marjola Rukajs fotografische Arbeit ist an sozialpolitischen Themen orientiert. In ihrer aktuellen Arbeit "Vita brevis" fotografiert Marjola Rukaj alte Barbiepuppen. Die Barbies werden frontal und seriell porträtiert. Die Arbeiten thematisieren den Zwiespalt zwischen dem lebendigen und dem nichtanimierten Objekt. Dadurch entstehen vielschichtige Bilder, die Freiraum für subjektive Interpretationen lassen.

Susanne Friedel
Glatt und schön soll sie sein, die "Designer-Möse", ähnlich einer geschlossenen Muschel oder wie bei einem jungen Mädchen vor der Pubertät. Entsprechend groß ist die Verunsicherung unter Frauen, wenn das eigene Genital vom neuesten, durch Porno-Industrie und Fotoretusche geprägten Schönheitsideal abweicht. Insbesondere die Verkleinerung der inneren Schamlippen liegt daher im Trend. Aber auch die Verengung der Vagina, G-Punkt-Aufspritzungen oder das Fett-Absaugen am Venushügel werden von der Schönheits-industrie massiv beworben. "Pussies Deluxe"" setzt der idealisierten "Einheitsvulva"" die natürliche Vielfalt und Schönheit des weiblichen Geschlechts entgegen. www.susanneafriedel.net

Ismini Goula
{When I fall}
Luck runs out. My next fall can be it. If something happens, it happens.
To be vulnerable and at the same time primitive,
to mourn for being happy about something real,
to find comfort in your skin for what's underneath.
It's a puzzle but it is also destiny and you have chosen it.
I don't try to understand no more, i can afford less but less becomes more.
Faith to a fading light that is constant and runs through me to all directions.
Do this exercise, see for your self.
The fall occurs inside you only need to learn how to fall.
Ismini Goula, 2015
www.ismini-goula.net

reality.check – PERSPEKTIVEN #2
Susanne Friedel: aus der Serie "Pussies Deluxe"
reality.check – PERSPEKTIVEN #2
Ismini Goula: aus der Serie "When I fall"