Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





ALI AND BEYOND
Thomas Hoepker, 5th Avenue, New York City, 1960
© Thomas Hoepker / Magnum Photos

Thomas Hoepker »

ALI AND BEYOND

Exhibition: – 14 Jan 2016

Thu 5 Nov 18:30

BILDHALLE

Stauffacherquai 56
8004 Zürich

+41 (0)44-5520918


www.bildhalle.ch

Tue-Fri 12-18:30, Sat 11-16

ALI AND BEYOND
Ali fist right, London 1966
© Thomas Hoepker / Magnum Photos

Thomas Hoepker
"ALI AND BEYOND"


Exhibition: 6 November 2015 – 14 January 2016
Opening: Thursday, 5 November, 18:30h

Thomas Hoepker is one of the last living legends from the golden age of photo­ journalism. He was the first German member of the Magnum photographic agency and the first ac­ credited photographer in the German Democratic Republic, where he worked for “Stern” magazine. It was a job from “Stern” in 1964 that gave him the opportunity to start shoot­ ing portraits of the boxer Muhammad Ali at regular intervals over a period of ten years. This resulted in a legendary series that has gone down in photo­ graphic history and made Hoepker internationally famous.

Bildhalle in Kilchberg/Zurich is show­ing "Ali and Beyond", which presents a number of vintage and early prints that have never been exhibited before. The exhibition also includes well­known and not­so­ well­known pictures from the Ali series, which Hoepker retrieved from his archives for the publi­cation of his new book "Big Champ" and which he is making accessible to the public for the first time.

Thomas Hoepker studied art history and archeology, then worked as a photographer for Münchner Illustrierte and Kristall between 1960 and 1963, reporting from all over the world. He joined Stern magazine as a photo-reporter in 1964.

Magnum began to distribute Hoepker's archive photographs in 1964. He worked as cameraman and producer of documentary films for German television in 1972, and from 1974 collaborated with his wife, the journalist Eva Windmoeller, first in East Germany and then in New York, where they moved to work as correspondents for Stern in 1976. From 1978 to 1981 Hoepker was director of photography for the American edition of Geo.

Hoepker worked as art director for Stern in Hamburg between 1987 and 1989, when he became a full member of Magnum. Specializing in reportage and stylish color features, he received the prestigious Kulturpreis of the Deutsche Gesellschaft für Photographie in 1968. Among many other awards for his work, he received one in 1999 from the German Ministry of Foreign Aid for Death in a Cornfield, a TV film on Guatemala. Today Hoepker lives in New York. He shoots and produces TV documentaries together with his second wife Christine Kruchen. He was president of Magnum Photos from 2003 to 2006. A retrospective exhibition, showing 230 images from fifty years of work, toured Germany and other parts of Europe in 2007.

ALI AND BEYOND
Thomas Hoepker, Ali jumping from bridge over Chicago River, 1963
© Thomas Hoepker / Magnum Photos

Thomas Hoepker
"ALI AND BEYOND"


Ausstellung: 6. November 2015 bis 14. January 2016
Eröffnung: Donnerstag, 5. November, 18:30 Uhr

Thomas Hoepker (geb. 1936) ist eine der letzten lebenden Legenden aus der grossen Zeit der Fotoreportage. Er war das erste deutsch Mitglied der Fotografenagentur Magnum und mehrere Jahre als deren Präsident tätig. Als Chronist des Weltgeschehens war er für den «Stern», «Geo» und viele andere wichtige Magazine unterwegs.

Die Ausstellung "Ali and Beyond" setzt drei Schwerpunkte:

Muhammad Ali: Thomas Hoepker war einer der letzten grossen Ikonen-Macher der Fotografie. Seine mehrjährige Fotoreportage über Muhammad Ali ist legendär, einige Bilder aus der Serie gingen als ikonographische Bilder in die Fotogeschichte ein. Die Bildhalle zeigt auch neue, noch unbekannte Bilder aus der Ali-Serie, die Thomas Hoepker anlässlich einer Buchpublikation im Jahr 2015 aus seinem Archiv gehoben und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat.

Early Work und Vintages: In enger Zusammenarbeit mit dem Fotografen hat die Galeristin Mirjam Cavegn das gesamte Archiv von Vintages und Early Prints gesichtet. Dabei entdeckte sie einen frühen Thomas Hoepker, der abseits von Fotoreportagen über weltgeschichtliches Geschehen auch zeitlose Bilder schuf. Die Bildhalle stellt diese frühen Meisterwerke, von denen keine "Modern Prints" bestehen, zum ersten Mal aus. Es sind Unikate, die mit ihrer stillen, fast grafischen Ästhetik faszinieren.

Die Amerika-Serie "Heartland" (1963): Unter dem Einfluss von Robert Franks Serie «Die Amerikaner» begab sich Hoepker in den 1960er Jahren auf die Suche nach einem Amerika jenseits von Time Sqaure und Mullholland Drive. Ein brüchiges, viel- schichtiges, widersprüchliches Amerika – ein Land des gesellschaftlichen Gefälles. Wie kaum ein anderer Fotoreporter seiner Generation bewies Thomas Hoepker ein derart gutes Auge für jene Momente, in denen sich die menschliche Existenz hinter kleinen, geheimnisvollen Geschichten versteckt.

1936 in München geboren, zählt Thomas Hoepker zu den profiliertesten deutschen Fotojournalisten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Als solcher hat er das – nach den 1920er und 30er Jahren – zweite goldene Zeitalter des Fotojourna- lismus nicht nur erlebt, er hat es mitgeprägt. Als Bildjournalist für Zeitschriften wie Stern, Geo, Kristall oder die Münch- ner Illustrierte, als Art Director, Buchautor, Filmemacher hat Hoepker Fotogeschichte geschrieben. Nicht wenige seiner Reportagen in Schwarzweiss und Farbe zählen zu den Höhepunkten des neueren Fotojournalismus.

1964 bekam er als Fotoreporter für den Stern die Möglichkeit, den Boxer Muhammad Ali während 10 Jahren in regelmäs- sigen Abständen zu porträtieren. 1966 reiste er nach London und Chicago und begleitete die Boxlegende zusammen mit seiner damaligen Frau und Stern-Journalistin Eva Windmöller. So entstand eine legendäre Serie und unzählige ikonische Bilder, die Hoepker zu Weltruhm verhalfen und in diversen Buchpublikationen erschienen ist.

Thomas Hoepker war der erste akkreditierte Fotograf in der DDR, wo er mit seiner ersten Frau, der Filmemacherin Eva Windmöller, drei Jahre lang lebte und für den Stern fotografierte.

1976 zog er als Korrespondent für den Stern nach New York und war bis 1981 Fotodirektor der amerikanischen Ausgabe des GEO. 1989 wurde Thomas Hoepker das erste deutsche Vollmitglied bei der renommierten Fotografenagentur Magnum. 1987 bis 1989 folgten dann Jahre als Art Director für den Stern in Hamburg. Von 2003 bis 2006 war er Präsident von Magnum.

Heute ist Thomas Hoepker mit der Filmemacherin Christine Kruchen verheiratet und lebt und arbeitet in New York.

ALI AND BEYOND
JFK Dead, Las Vegas
© Thomas Hoepker / Magnum Photos
ALI AND BEYOND
Cowboy in Dunes
© Thomas Hoepker / Magnum Photos