Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





BEASTLY / TIERISCH
Jitka Hanzlová
Untitled from the series Horse, 2010
Inkjet print on cotton, 51.3 x 38.5 cm
Collection Fotomuseum Winterthur
© Jitka Hanzlová / 2015 Pro Litteris, Zurich

BEASTLY / TIERISCH

Sammy Baloji » Marcus Coates » Charlotte Dumas » Stephen Gill » Jitka Hanzlová » Pieter Hugo » Peter Hujar » Simen Johan » Erik Kessels » Elad Lassry » Jochen Lempert » Alessandra Sanguinetti » Moussa Sarr » Carolee Schneemann » & others

Exhibition: – 4 Oct 2015

Fri 29 May 18:00

Fotomuseum Winterthur

Grüzenstr. 44+45
8400 Winterthur

+41 (0)52-2341060


www.fotomuseum.ch

Tue-Sun 11am-6pm, Wed 11am-8pm

BEASTLY / TIERISCH
Stephen Gill
Untitled from the series Talking to Ants, 2009-2012
Archival pigment print, 101.6 x 101.6 cm
Courtesy Christophe Guye Gallery, Zurich
© Stephen Gill / 2015 Pro Litteris, Zurich

"BEASTLY / TIERISCH"

Exhibition: 30 May – 4 October 2015

Representations of animals are ubiquitous in our culture, from advertising hoardings, to newspapers and television, to hundreds of thousands of images uploaded every day to the internet. Human beings, it seems, are obsessed by the image of the animal. Animals are also consistently subjects of public controversy, whether in relation to animal rights, agro-industrialisation, conservation or genetic engineering.

Over the last two decades, artists have sought to question humankind’s relation to the animal world, reworking categories of representation in order to rethink human-animal relations as well as the nature of creative practice itself. Beastly/Tierisch explores these issues in recent photography and video by Sammy Baloji, Marcus Coates, Revital Cohen und Tuur Van Balen, Charlotte Dumas, Peter Hujar, Simen Johan, Erik Kessels, Elad Lassry, Jochen Lempert, Katja Novitskova, Alessandra Sanguinetti, Moussa Sarr, Carolee Schneemann, Xiaoxiao Xu and many more, revealing how the traditionally anthropocentric nature of vision has been overturned. The exhibition examines the way in which animals become embroiled in human processes and passions, whether caged, consumed or otherwise caught up in a very human animal-industrial complex. It also explores how the animal appears in art as a figure of critique, either in the form of political allegory or through aesthetic transformation. In recent practice, a more ‘beastly’ position begins to emerge, pursued by those who seek a bio-centric perspective. In such work, artists attempt to think the animal creatively in its own terms, forging worlds of fantasy freed from humankind.

Finally, "Beastly/Tierisch" includes an innovative installation of vernacular photography and film, including books, posters and postcards, as well as a host of recent internet images, a veritable virtual zoo. How is animality reconfigured today through everyday photographic practice?

The exhibition is curated by Fotomuseum Winterthur. It is accompanied by a catalogue with many illustrations and essays by Heather Davis, Duncan Forbes, Ana Teixeira Pinto and Slavoj Žižek which will be published by Spector Books, Leipzig.

"Beastly/Tierisch" is curated by Fotomuseum Winterthur (Duncan Forbes, Matthias Gabi and Daniela Janser).

BEASTLY / TIERISCH
Revital Cohen/Tuur Van Balen
Sterile, 2014
C-print, 69 x 46 cm
© Revital Cohen and Tuur Van Balen, London

"BEASTLY / TIERISCH"

Ausstellung: 30. Mai bis 4. Oktober 2015

Darstellungen von Tieren sind heute allgegenwärtig: auf Plakatwänden, in Zeitungen, Magazinen und Fernsehsendungen und natürlich auf Hunderttausenden von Bildern, die täglich neu ins Netz geladen werden. Die Menschen scheinen geradezu besessen von Tierbildern. Gleichzeitig sind Tiere im Zusammenhang mit Artenschutzprogrammen, gentechnischen Experimenten oder rechtlichen Fragen oft Gegenstand öffentlicher Kontroversen. Während der letzten zwei Jahrzehnte haben auch viele Künstlerinnen und Künstler die menschliche Haltung gegenüber den Tieren immer wieder hinterfragt. Alte Darstellungsformen werden revidiert, um nicht nur das Verhältnis zwischen Mensch und Tier neu zu denken, sondern auch die eigene kreative Praxis.

"Beastly/Tierisch" untersucht diese und andere Fragen anhand von zeitgenössischen Fotografien und Videos von u.a. Sammy Baloji, Marcus Coates, Revital Cohen und Tuur Van Balen, Charlotte Dumas, Peter Hujar, Simen Johan, Erik Kessels, Elad Lassry, Jochen Lempert, Katja Novitskova, Alessandra Sanguinetti, Moussa Sarr, Carolee Schneemann, Xiaoxiao Xu. Sie zeigen, wie eine traditionelle Sichtweise, die stets selbstverständlich den Menschen ins Zentrum stellte, langsam abgelöst wird. Die Ausstellung zeichnet nach, wie Tiere in menschliche Prozesse und Leidenschaften verwickelt sind, indem sie eingesperrt, gegessen oder anderweitig von der menschengemachten Tierindustrie verschlungen werden. Gleichzeitig wird klar, dass Tiere in der Kunst auch eine wichtige kritische Funktion erfüllen, entweder als politische Allegorien oder durch eine ästhetische Verwandlung. In jüngster Zeit taucht vermehrt eine genuin „tierische“ und biozentrische Perspektive auf: Tiere erscheinen in diesen aktuellen künstlerischen Bildwelten als eigenständige kreative Wesen und erobern in unseren Fantasiewelten einen vom Menschen befreiten Raum. Beastly/Tierisch zeigt aber auch nichtkünstlerische Fotografien und Filme: Bücher, Poster, Postkarten und eine grosse Anzahl von Bildern aus dem Internet, das in jüngerer Zeit zu einem veritablen virtuellen Zoo geworden ist. Wie formiert sich das Tierische in dieser alltäglichen fotografischen Praxis heute neu?

Eine Ausstellung des Fotomuseum Winterthur. Begleitend dazu erscheint ein reich illustrierter Katalog mit Essays von Heather Davis, Duncan Forbes, Ana Teixeira Pinto und Slavoj Žižek bei Spector Books, Leipzig.

"Beastly/Tierisch" ist eine Ausstellung des Fotomuseum Winterthur und kuratiert von Duncan Forbes, Matthias Gabi und Daniela Janser.

BEASTLY / TIERISCH
Pieter Hugo
Gabazzini Zuo, Enugu, Nigeria, 2008
C-print, 102 x 102 cm
© Pieter Hugo. Courtesy of Stevenson, Cape Town and Johannesburg
BEASTLY / TIERISCH
Katja Novitskova
Approximation III, 2013
Digital print on aluminium, cutout display, 200 x 150 cm x 35 cm
© Katja Novitskova / Kraupa-Tuskany Zeidler, Berlin