Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Archives on Orphans
Ji Gaojie, Dengfeng 2004 © Jiang Jian © Jiang Jian

JIANG Jian »

Archives on Orphans

Exhibition: – 9 Oct 2015

Sat 22 Aug 14:00 - 19:00

Feroz / Galerie Julian Sander

Prinz-Albert-Str. 12
53113 Bonn
Tue-Fri 12-18

Galerie Julian Sander

Bonner Str. 82
50677 Köln

+49 (0)221-170 50 70


www.galeriejuliansander.de

Tue-Fri 12-18, Sat 12-16

Archives on Orphans
Ji Gaojie, Ruyang 2009 © Jiang Jian © Jiang Jian

Jiang Jian – Archives on Orphans 2004 – 2014
22 August - 9 October 2015
Opening: Saturday, August 22, 2015, 2-7 pm

Jiang Jian is a photographer from Henan Province in China, an area rich in history, tradition and culture. For many years, Jiang devoted himself to recording the process of urbanization in this large, agricultural province, but after completing the photographic series Scenes (1986 – 1996) and Masters (1996 – 2001) his focus shifted to the documentation of individual lives and their fate within society.

In 2004, the local charitable community and the Buddhist Shaolin Temple launched a campaign together to support 1,036 orphans from this humble, rural province of over 100 million inhabitants. These orphans had lost both parents and were all under the age of 16. As a participant in this campaign, Jiang Jian documented this act of kindness in photographs and archives. He designed a system to follow up and record the changes in the lives of the orphans by portraying them every five years. From among 1000 children, his lens followed 12 orphans for a decade. Starting in 2004, he visited and photographed each one of them in 2004, in 2009, and then again in 2014. Altogether this project resulted in 48 black and white and 12 groups of color portraits, which document the unique life experience of the individuals.

It was a great challenge for the artist to face each orphan’s specific situation. In photography, this is referred to as Objective Photography, yet, behind these photos often hide unexpected, subjective stories. Archives on Orphans has become a photographic social investigation about time and individual destiny. Crucial for this project are Jiang’s personal perception of his role as a photographer and his artistic approach towards photography. In 2014, when the artist revisited the 12 orphans, one of them, a graduate student, politely rejected his request to be photographed during the interview. Afterwards, the artist realized that his ambitious investigation on personal fate should come to an end. In his own words, the mission of Archives on Orphans had been fulfilled:

“My photography conveys each orphan's individual feelings when I face them. Over the past decade, through communicating with these orphans and their relatives, I see that love brings hope. Although my photography, to some extent, may provide some help to them, I can also see that documentary photography acts as a double-edged sword; it will never become a cure-all. I had hoped that my photos would not bother them too much, and therefore, I decided to finish this project. In the meantime, I hope that the future life of each of these orphans will leave space and time for contemplation. Photography is the art of time, and time can witness all. I believe that these orphans are not alone in their future lives. Furthermore, I believe in the effort and power of each individual life. I wish that all of these kids can walk through the dark shadow of their lives and find their own ideal home belonging to themselves.”

On August 22nd, Galerie Julian Sander is proud to present Jiang Jian’s Archives on Orphans premiere exhibition in Europe and host the book launch of Archives on Orphans, published in a limited edition with worldwide distribution by Kettler Publishing Germany. Jiang Jian will be present at the opening and is looking forward to sharing his experience in the field of photography with the visitors. The opening will take place as part of SaisonstART Bonn 2015. The exhibition was realized in collaboration with Catherine Cheng and K26.

Archives on Orphans
Ji Gaojie, Zhengzhou 2014 © Jiang Jian

Jiang Jian – Archives on Orphans 2004 – 2014
22. August - 9. Oktober 2015
Eröffnung: Samstag 22. August, 14-19 Uhr

Jiang Jian ist ein Photograph aus der chinesischen Provinz Henan, einem Ort reich an Geschichte, Kultur und Tradition. Den Prozess der Urbanisierung der ursprünglich landwirtschaftlichen ausgerichteten Provinz, hat er in einer Serie von Photographien festgehalten. Nach der Arbeit an seinen Projekten Scenes (1986 - 1996) und Masters (1993 - 2003), verlagerte er seinen Fokus auf das Leben des Individuums und seines Schicksals innerhalb der Gesellschaft.

Im Jahre 2004 gründete die lokale Gemeinde gemeinsam mit dem Buddhistischen Tempel der Shaolin, eine Wohltätigkeitskampagne mit dem Ziel 1036 Waisenkinder zu unterstützen, die in der ländlichen Umgebung der Provinz mit einer Population von über 100 Million Menschen aufwuchsen. Alle Kinder waren jünger als sechzehn Jahre alt und hatten beide Elternteile verloren. Jiang Jian begleitete das Projekt als Photograph und legte ein Archiv an, indem er entschied die Entwicklung der Kinder und die Veränderung in deren Leben im Abstand von fünf Jahren in Portraits festzuhalten. Von über 1000 Waisen begleitete er zwölf von ihnen durch seine Linse über ein ganzes Jahrzehnt. Nach dem Jahre 2004 besuchte er die Kinder wieder und nahm 2009 und 2014 erneut Portraits auf. 48 schwarz-weiß Photographien sowie Farbportraits dokumentieren die zwölf ungewöhnlichen Lebenswege der Individuen.

Für den Künstler stellte es eine Herausforderung dar den Kindern gegenüber zu treten und deren spezielle Situation zu dokumentieren. Als Projekt der Objektiven Photographie angelegt, erzählt doch jedes Bild verdeckt eine unerwartete und subjektive Geschichte. Archives on Orphans hat sich zu einem sozialen Forschungsprojekt entwickelt, dessen Bilder sich mit der dem Schicksal des Individuums im Laufe der Zeit beschäftigen. Die Wahrnehmung des Photographen hat die Bilder dabei signifikant geprägt, zum einen durch seine Einstellungen wie auch durch sein künstlerisches Konzept. Im Jahre 2014, als Jiang Jian zwölf der Waisenkinder erneut besuchte, lehnte eines der Waisen, ein Universitätsabsolvent, höflich ab während des Interviews fotografiert zu werden. Danach erkannte Jiang Jian, dass es an der Zeit war das ehrgeizige Projekt zu beenden. Er begriff, dass die Mission des Projekts Archives on Orphans als dokumentarisches Zeugnis abgeschlossen war.

„Meine Fotografie vermittelt die individuellen Gefühle der Waisenkinder. Über das letzte Jahrzehnt konnte ich durch Gespräche mit den Kindern und deren Verwandten sehen, dass Liebe Hoffnung bringt. Obwohl meine Fotografie in bestimmten Maßen hilfreich sein kann, sehe ich, dass die dokumentarische Fotografie zweischneidig ist; sie kann nicht als Allheilmittel funktionieren. Ich hatte gehofft, dass sich die Kinder an meinen Photographien nicht störten, doch so entschied ich mich das Projekt zu beenden. Ich hoffe, dass im zukünftigen Leben der Kinder Platz und Zeit sein wird noch einmal darüber nachzusinnen. Die Photographie ist die Kunst der Zeit, und die Zeit sieht alles, kann alles bezeugen. Ich glaube daran, dass diese Kinder nicht allein sein werden. Außerdem glaube ich an die Kraft des individuellen Lebens. Ich wünsche mir, dass all diese Kinder den Weg aus den Schatten ihres Lebens herausfinden und ihr eigenes, ideales Zuhause finden, das zu ihnen gehört.“

Die Galerie Julian Sander freut sich ab dem 22. August Jiang Jians Archives on Orphans erstmalig in Europa im Rahmen von SaisonstART Bonn 2015 zeigen zu können. Daran angeschlossen wird die Buchpräsentation von Archives on Orphans. Das Buch erscheint in limitierter Auflage mit weltweitem Vertrieb im Kettler Verlag. Jiang Jian wird bei der Vernissage am 22. August von 14 bis 19 Uhr anwesend sein und gerne über seine persönliche Erfahrung mit der Photographie sprechen.  Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit Catherine Cheng und K26 realisiert.

Archives on Orphans
Guo Xiaoyu, Dengfeng 2004 © Jiang Jian
Archives on Orphans
Guo Xiaoyu, Xiangcheng 2009 © Jiang Jian
Archives on Orphans
Guo Xiaoyu, Zhoukou 2014 © Jiang Jian