Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Robert Polidori
© ROBERT POLIDORI: DARBANGA GHAT, VIEWED FROM THE BOATS LEADING INTO THE GANGA VARANASI, UTTAR PRADESH, INDIA, 2003

Robert Polidori »

Robert Polidori

Exhibition: – 18 Apr 2015

CAMERA WORK

Kantstr. 149
10623 Berlin

+49 (0)30-3100773


www.camerawork.de

Tue-Sat 11-18

Robert Polidori
© ROBERT POLIDORI, HAVANA CAR GARAGE, 157 AVENIDA BRAZIL, HAVANA VIEJA, HAVANA, CUBA, 1997

Robert Polidori

Exhibition: February 21 to April 18, 2015

The exhibition displays more than twenty large-format works from various of his renowned series – including four epochal unique works of the artist – that without exception have never been shown at any previous exhibition before.

The exhibition focuses on the artist’s extensive documentation of the renovations and restoration work in the Palace of Versailles, which he intensively photographically accompanied over a period of 25 years. Through the sumptuous chambers, the thorough restorations of the Palace during the 1980s as well as through the precise details, that have been destined as the photographic subjects of Robert Polidori, the viewer gets an insight into the cautiously preserved past of this history-charged place. Simultaneously, the history connects with the present and lets the glamorous aesthetic of this carefully decorated, embroidered althoughbygone feudal world be experienced in a new way.

A graceful tranquillity, an accurately composed aesthetic, a colorful complexity and strength lives in the photographs of Robert Polidori. The attention to detail given to the large-format works makes it possible for the viewer to literally scan the surface structures and shapes with his eye: a manifold image leading to a totally new experience of the rooms. The touch point of the Old and the New is recurring as a motive in Robert Polidori’s oevre. Subtly he understands it to feel out the point of intersection between the Old and the New and to search for the »emblematic moment« of a space in doing so – the unity of past and present. The chambers photographed by him, even though entirely devoid of people, tell multifarious stories through their unique patina or their court splendor. Thereby the photograph is a master of spatial aesthetic and arrangement. His photographs are complex still lives building a setting for the viewer’s imagination through their colorfulness and incomparable quality. The peaceful silence and the attention to detail in Robert Polidori’s works implies an exceptional power.

Apart from photographs of Versailles – never presented before – the comprehensive solo exhibition also shows selected new works of Robert Polidori made in Cuba and the USA.

Robert Polidori, born in Canadian Montreal in 1951, lives in New York and Paris. Comprehensive photo reportages for magazines such as "The New Yorker", "Architecturial Digest", "Geo" or "Vanity Fair" established his international success, that has been honored officially by prizes like Deutscher Fotobuchpreis or the Alfred-Eisenstaedt-Award. Robert Polidori’s works have not only been displayed in numerous galleries but have also been exhibited in internationally prestigious museums such as the Metropolitan Museum of Art in New York, the Musée d’Art Contemporain de Montréal and the Martin-Gropius-Bau in Berlin. Moreover, a large number of publications of Robert Polidori’s extensive work has been released, among others the illustrated three-volume book "Parcours Muséologique Revisité" including the monumental photographical documentation of the Palace of Versailles, which has been honored with Liliane Bettencourt Prix de la Photographie.

Robert Polidori
© ROBERT POLIDORI, SALLE DE LA SMALAH, SALLES DE L’AFRIQUE, AILE DU NORD – 1ER ÉTAGE, CHATEAU DE VERSAILLES, 2003

Robert Polidori

Ausstellung: 21. Februar bis 18. April 2015

Mit über 20 großformatigen Arbeiten aus mehreren seiner berühmten Serien sind in der Ausstellung ausschließlich Arbeiten zu sehen, die noch nie zuvor gezeigt wurden – darunter vier epochale Unikate des Künstlers.

Der Fokus der Ausstellung liegt auf Robert Polidoris umfangreicher Dokumentation der Umbau- und Restaurationsarbeiten im Schloss Versailles, die er über einen Zeitraum von 25 Jahren intensiv photographisch begleitet hat. Die prunkvollen Räume, die aufwendigen Restaurierungsarbeiten am Schloss in den 80er-Jahren bis zu den präzisen Details, die Robert Polidori zu seinen Subjekten auserkoren hat, geben dem Betrachter einen Einblick in die Vergangenheit dieses geschichtsträchtigen Ortes, die so behutsam konserviert wird. Gleichzeitig verbindet sich die Historie mit der Gegenwart und lässt die glanzvolle Ästhetik dieser sorgsam geschmückten, verzierten und doch längst vergangenen feudalen Welt neu erleben.

Den Werken von Robert Polidori wohnen eine anmutige Stille, eine präzise komponierte Ästhetik, eine farbenfrohe Komplexität und Kraft inne. Die Detailgenauigkeit der großformatigen Arbeiten ermöglicht es dem Betrachter, die Oberflächenstrukturen und Formen mit dem Auge regelrecht abzutasten: eine komplexe Bildfläche, welche die Räume auf ganz neue Weise erfahren lässt. Der Berührungspunkt zwischen Alt und Neu ist ein wiederkehrendes Motiv in Robert Polidoris Arbeiten. Subtil versteht er es, die Schnittstellen zwischen Alt und Neu aufzuspüren und dabei nach dem »emblematischen Moment« eines Ortes zu suchen – die Einheit aus Vergangenheit und Gegenwart. Die von ihm photographierten Räume, obwohl vollkommen menschenleer, erzählen mit ihrer einzigartigen Patina oder ihrem höfischen Glanz mannigfache Geschichten.

Dabei ist der Photograph ein Meister in der räumlichen Ästhetik und Komposition. Seine Arbeiten sind komplexe Stillleben, die in ihrer Farbigkeit und einzigartigen Qualität eine Kulisse für die Fantasie des Betrachters bilden. In der friedvollen Stille sowie in der Detailgenauigkeit seiner Werke liegt eine außergewöhnliche Kraft.

Neben nie zuvor gezeigten Arbeiten von Versailles zeigt die Einzelausstellung auch ausgewählte neue Arbeiten von Robert Polidori, die in Kuba und in den USA entstanden sind.

Der 1951 im kanadischen Montreal geborene Robert Polidori lebt in New York und Paris. Umfangreiche Photoreportagen in Zeitschriften wie "The New Yorker", "Architectural Digest", "Geo" oder "Vanity Fair" begründeten Polidoris internationalen Erfolg, der durch Preise wie den Deutschen Fotobuchpreis oder den Alfred-Eisenstaedt-Award offiziell gewürdigt wurde. Robert Polidoris Arbeiten wurden nicht nur in zahlreichen Galerien, sondern auch in international renommierten Museen wie dem Metropolitan Museum of Art in New York, dem Musée d’Art Contemporain de Montréal und dem Martin-Gropius-Bau in Berlin gezeigt. Zudem sind zum umfangreichen Werk Robert Polidoris zahlreiche Publikationen erschienen, unter anderem der mit dem Liliane Bettencourt Prix de la Photographie ausgezeichnete, dreibändige Bildband "Parcours Muséologique Revisité" mit der monumentalen photographischen Dokumentation des Schloss Versailles.

Robert Polidori
© ROBERT POLIDORI, MUSÉE DE MOULAGES GRANDES ÉCURIES – R.D.C. CHATEAU DE VERSAILLES, 2007
Robert Polidori
© ROBERT POLIDORI, BUREAU DU GÉNÉRAL DE GAULLE TRIANON-SOUS-BOIS – 1ER ÉTAGE CHATEAU DE VERSAILLES, 2005