Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





5 Tage / 5 Dozenten / 5 Themen

5 Tage / 5 Dozenten / 5 Themen

Intensiv-Workshop

Götz Diergarten » Melinda Gibson » Kajsa Gullberg » Andy Kania » Josef Schulz »

Workshop: – 11 Nov 2014

Shift - Neue Kunstschule für Fotografie

Schützenplatz 5
01067 Dresden

Shift School International

Martin-Luther-Str. 13
01099 Dresden

+49(0)351-27567142


www.shift-school.com

5 Tage / 5 Dozenten / 5 Themen
© Goetz Diergarten

Shift School: Die neue Fotografieschule in Dresden

Intensiv-Workshop: 7.-11. November 2014
Paris-Reise: 13.-16. November 2014

Anmeldung bis 25.10.2014

www.shift-school.com

Konzept
Am 6. September 2014 gründete Kristin Dittrich die neue Shift Kunstschule für Fotografie in Dresden. "Shift", was Verlagern oder Verschieben bedeutet, kommt ursprünglich aus der Fotografie selbst und zwar aus der Grossformattechnik. Shift im Zusammenhang der Schule, steht für das Erlernen, Verstehen und Vertiefen einer universellen, visuellen Sprache, die der Fotografie in der Kunst. An der Shift School verschmelzen Akademie- und Praxisausbildung miteinander. Die aktuelle Positionierung der Fotografie in der Kunstwelt steht im Fokus, dazu kompaktes Lehren von Handlungsweisen – vermittelt durch Profis auf ihrem Gebiet.

5-Tages-Workshop
Zum ersten Intensiv-Workshop laden die Dozenten vom 7.-11. November nach Dresden, in das Loft der Schule ein. Die Teilnehmer arbeiten 5 Tage, mit 5 Dozenten, zu 5 Themen zusammen. An jedem Tag entsteht ein Ergebnis. Die Anmeldung ist ab sofort und bis zum 25. Oktober möglich. Kosten: 350 Euro

Paris-Reise
Vom 13. - 16. November findet eine erste, organisierte Fotografie-Reise nach Paris statt! Wir besuchen die Fotokunstmesse Paris Photo, treffen Künstler, Galeristen und Kuratoren und erfahren viel über die Vermarktung von Fotografie in der Kunstwelt. Kosten: 350 Euro

Anmeldung und Information
kdittrich@shift-school.com
www.shift-school.com/

5 Tage / 5 Dozenten / 5 Themen
© Kajsa Gullberg

Dozent 1: Götz Diergarten, geboren 1972, hat sich inzwischen international einen Namen als Fotokünstler gemacht. Der einstige Becherschüler prägte mit seinen Farbtypologien in der Architektur einen neuen Stil in der Fotografie. Farbe im Zusammenhang zu Raum und Architektur sehen - so könnte man die Denk- und Arbeitsweise von Götz Diergarten näher beschreiben. 2011 veröffentlichte er seine umfangreiche, künstlerische Arbeit „Metropolis“, in er sehr empfindsam und präzise, seine subjektive Aufmerksamkeit auf Räume und Raumdetails in die unteririschen Welt der Metro Stationen lenkt. Das Ergebnis ist grandios.

Wer Götz Diergarten einmal als Dozenten erlebt hat, kann nachvollziehen, wie interessant es ist, dem Frankfurter Künstler in seine Gedankenwelt zu folgen und von ihm zu lernen. Thema in unserem Kurs wird das bewusste Sehen im Alltäglichen, im Banalen sein. So kann der Gang an einer Strasse entlang zu einem ganz besonderen, visuellen Erlebnis werden, wenn man den Kurs bei Götz Diergarten besucht hat.

Dozent 2: Kajsa Gullberg, 1977 in Schweden geboren, lebt seit 18 Jahren in Kopenhagen. Hier studierte sie einst an der Fatamorgana, der Kunstakademie für Fotografie in Dänemark. Die Schule ist berühmt für ihre fokussierte Lehre, die sich allumfassend mit dem Menschen und seinen Abgründen beschäftigt. Kajsas Bilder bewegen sich sehr in der Bildsprache der Gegenwart. Mit ihren Bildern in starken schwarz/weiss Kontrasten scheint Kajsa dem sogenannten „Skandinavischen Stil“ à la Anders Petersen zu folgen. Doch sieht man genauer hin, dechiffriert sich etwas noch nie Gesehenes: Die Intimität zwischen Porträtiertem und der Person hinter der Kamera.

In ihrem Tagesworkshop "Das intime Porträt der Gegenwart" lernen die Teilnehmer Kajsa’s Methoden und Techniken, sich gegenüber der Kamera zu öffnen und mit ihr in einen echten, inneren Dialog zu treten. Im Sommer 2014 erschien Kajsa’s Buch über Narben, unter dem Titel "Unravelled", im Verlag von Dewi Lewis in London.

Dozent 3: Andy Kania kann als smart, mutig, besessen und unerschrocken bezeichnet werden. Diese Eigenschaften benötigt er, um jene Art von Intensität zu erzeugen, die in seinen Bildern zu finden ist. Andy Kania studierte bei Helfried Strauss und Peter Piller an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und arbeitet regelmäßig für das Zeit-und SZ Magazin. Als einen der wenigen Fotografen auf seinem Gebiet gelingt es Andy Kania vortrefflich, den Spagat zwischen Kunst und Auftrag erfolgreich zu meistern. Die Straße im Allgemeinen umschreibt sein Aktionsfeld mit der Kamera. Ihn interessieren Orte, an denen sich Menschen in Massen treffen und kollektiv miteinander zu tun haben, gewollt oder ungewollt. So arbeitet Andy seit über einem Jahrzehnt an seiner Serie „Dufte Typen“, wo er Menschen von der Straße in Leipzig, Berlin, Zürich und New York porträtiert.

Andy Kanias Tagesworkshop fällt auf den 9. November (Fall der Berliner Mauer, die Reichsprogromnacht, Hitlerputsch und die Novemberrevolution). Andy über diesen Tag: "Genau der richtige Tag, um morgens die Tageszeitung in Dresden aufzuschlagen und mit allen Teilnehmern in ein Ereignis dieses Tages „hineinzuplatzen“. Im Vorfeld werden Strategien der Annäherung an unbekannte Personen intensiv besprochen. Es geht um eindringliche Momentaufnahmen, mit hoher Authentizität. Wer sich noch nicht hinter die Kamera traut, darf erst einmal zuschauen und beobachten."

Dozent 4: Wer sich die Bilder des Freigeistes und Künstlers Josef Schulz anschaut, wird von Anmut und Ohnmacht in den Bann gezogen. An Grenzen, Übergängen, verlassenen oder gerade fertiggestellten Architekturen arbeitet sich Josef Schulz regelrecht exzessiv zwischen Realem um Fiktivem ab. So fotografierte er 8 Jahre lang die sichtbaren Überbleibsel der Weltwirtschaftskrise in den USA. Während seines Tagesworkshops werden die Teilnehmer im Grenzgebiet D/CZ fotografieren und mit Josef Schulz als Lehrer an Resultaten eines Dyptichons arbeiten. Schulz studierte einst mit Götz Diergarten Bernd Becher und später bei Thomas Ruf in Düsseldorf, wo er bis heute lebt und arbeitet.

Dozent 5: Melinda Gibson gilt als Shootingstar in der Londoner Kunstszene. 1985 geboren, studierte sie Fotografie am London College of Communication. Um ihre eigene, visuelle Sprache weiter auszubauen, assistierte sie während ihres Studium bei Martin Paar und Wolfgang Tillmans und konnte so die besten Mentoren für ihre Arbeit gewinnen. Ihre Arbeit „Die Fotografie als Teil der Gegenwartskunst“ gilt vor allem dem Fakt, die Grenzen des Mediums auszuloten und seine Stellung innerhalb der Kunst zu hinterfragen.

Diesen Fokus setzt sie auch in ihrem Tagesworkshop in Dresden. Aaron Schuman schrieb in seinem Vorwort zu Charlotte Cottons Buch „Die Fotografie als Teil der Gegenwartskunst“: "Melinda Gibson fügt Aspekte vorhandener Bilder neu zusammen und dies aus dem berühmten Buch von Cotton, welches in der Fotografieausbildung in Großbritanien längst zu den Standartlehrwerken gehört. Die neu entstandenen Collagen präsentieren Metamorphosen und kreativen Illusionen, die jedoch ganz allein als Kunstwerke für sich stehen."

Die Gründerin: Durch ihre Praxiserfahrung und ihren guten Durchblick in der zeitgenössischen Fotografie und deren weltweiten Akteure, gelingt es Kristin Dittrich sich international für zeitgenössische Fotografie einzusetzen. Ihre Projekte entstehen in enger Zusammenarbeit mit den Künstlern und lassen neue Talente auf anerkannte Größen treffen. Kristin hat mehrere große Ausstellungsprojekte und Festivalproduktionen um das Thema der menschlichen Existenz kuratiert, zum Beispiel Über das Vertrauen, Nähe und Distanz, In the Hidden und Zerstörte Bilder. 1977 in Dresden geboren, Studium Internationale Entwicklungen der Fotografie und Curating an der Sorbonne in Paris. Mitarbeit beim Gründungsteam der Kunstmesse Paris Photo Ende der 90er Jahre. 2006 Gründung des internationalen Fotografiefestivals F/Stop in Leipzig. Gastdozentin an der Universität Leipzig im Bereich Fotografie (bis 2011). Zuletzt Mitarbeiterin der documenta 13 in Kassel, Realisation umfangreicher Projekte für die Künstler der Weltkunstschau. Sie leitet zusammen mit den genannten Dozenten den Fotografie-Workshop im November.

5 Tage / 5 Dozenten / 5 Themen
© Andy Kania
5 Tage / 5 Dozenten / 5 Themen
© Josef Schulz
5 Tage / 5 Dozenten / 5 Themen
© Melinda Gibson