Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Versailles
Galerie de Pierre, Château de Versailles, 1985
© Robert Polidori, courtesy Edwynn Houk Gallery

Robert Polidori »

Versailles

Exhibition: – 10 Jan 2015

Galerie Edwynn Houk


8002 Zürich

+41 (0)44-


www.houkgallery.com

Versailles
Les Derniers Jours de Napoléon, Versailles, 2005
© Robert Polidori, courtesy Edwynn Houk Gallery

Robert Polidori
Versailles

OCTOBER 30, 2014 - JANUARY 10, 2015

Galerie Edwynn Houk is pleased to announce an exhibition of works by renowned photographer Robert Polidori (Canadian, b. 1951) from his iconic Château de Versailles series. This is the artist’s first exhibition at Galerie Edwynn Houk in Zürich and will feature a selection of his most distinguishing images from this series.

Polidori’s Versailles photographs document the decadence, eccentricity, and ultimate transformation of the palace from monarchical symbol and heart of the French Ancien Régime to a modern museum. A project that has spanned over thirty years, Polidori began photographing the Château to illustrate a comprehensive architectural history of the palace written by Jean-Marie Pérouse de Montclos. The images range from grand, dramatic views of the galeries, halles and salons, to more intimate photographs that focus on particular paintings, furnishings, and room details.

Exploring issues of historical revisionism through restoration, Polidori’s work in Versailles emphasizes architectural detail and the majesty of 18th Century Rococo and Baroque design. Concurrently, Polidori suggests the ambiguity involved in any restoration project: what happens to a room or structure when the old is made new? Polidori underlines a temporal paradox: an 18th Century palace restored by a modern society attempting to imagine itself as it once was. What remains is a visual citation of both past and present, a powerful invocation of history and modernity within the confines of a single frame. With a highly skilled approach to technique, Robert Polidori’s signature use of a large-format view camera allows for a level of clarity and focus that is rare in contemporary photography.

Born in 1951 in Montreal, Robert Polidori is considered one of the world’s leading architectural photographers. Polidori is the author of several books and monographs, including Parcours Muséologique Revisité (Steidl 2009), a three volume tome that chronicles virtually all of his Versailles work. Other publications include After the Flood (Steidl 2006), Metropolis (Metropolis 2004), Havana (Steidl 2001), Versailles (Place des Victoires 1999). Recent museum exhibitions include the Metropolitan Museum of Art, New York, and the Musée d’Art Contemporain, Montreal. His photographs are in the permanent collections of the Museum of Modern Art, New York, the Los Angeles County Museum, the Metropolitan Museum of Art, and the Biblioteque National, Paris. Polidori lives and works in Los Angeles.

Versailles
Vue of Parterre du Midi, #1, Versailles, 2007
© Robert Polidori, courtesy Edwynn Houk Gallery

Die Galerie Edwynn Houk ist überaus erfreut, eine Ausstellung mit Fotografien aus der bedeutenden Werkgruppe des Château de Versailles von Robert Polidori (Jg. 1951) ankündigen zu können. Dies ist die erste Ausstellung des renommierten kanadischen Künstlers in Zürich und wird eine Auswahl seiner bekanntesten Bilder aus dieser Serie umfassen.

Robert Polidori dokumentiert in seinen Versailles-Fotografien die Dekadenz, Exzentrizität und letztlich die Transformation des Palastes von einem Symbol der Monarchie und Herzstück des französischen Ancien Régime hin zu einem modernen Museum. Polidori began dieses Projekt, um die umfangreiche, von Jean-Marie Pérouse de Montclos geschriebene Architekturgeschichte des Palastes fotografisch zu begleiten, eine Arbeit, die ihn dann gut 30 Jahre lang beschäftigen sollte. Die Bilder reichen von erhabenen, dramatischen Ansichten der verschiedenen Galeries, Halles und Salons, bis hin zu eher intimen Fotografien, die sich bestimmten Gemälden, Möbeln und Raumdetails widmen.

Polidori untersucht auch Aspekte von historischem Revisionismus der Restaurierungen, wobei er in seinen Arbeiten vor allem architektonische Elemente und das majestätische Design des Rokoko des 18. Jahrhunderts und des Barocks hervorhebt. Gleichzeitig suggeriert Polidori in seinen Arbeiten eine Vieldeutigkeit, die in der Natur jeder Restaurierung steckt: Was passiert mit einem Raum oder Gebäude, wenn das Alte erneuert wird? Polidori betont hierbei ein zeitliches Paradox: ein Palast des 18. Jahrhunderts wird von einer modernen Gesellschaft wieder instand gesetzt, wobei diese versucht, sich einmal Gewesenes vorzustellen. Was bleibt sind bildliche Zitate der Vergangenheit und Gegenwart, mächtige Beschwörungen von Geschichte und Moderne, gebannt in einen einzelnen Bildrahmen. Polidori schafft es darüber hinaus mit seinem aussergewöhlichen technischen Können, ein Niveau von Detailtreue und Fokus in seinen Grossformatfotografien zu erreichen, das in der zeitgenössischen Fotografie selten ist.

Robert Polidori wurde 1951 in Montreal geboren und gilt als einer der wichtigsten Architekturfotografen der Welt. Polidori ist Autor mehrerer Bücher und Monografien, einschließlich Parcours Muséologique Revisité (Steidl 2009), einem umfangreichen, dreibändigen Nachschlagewerk, das fast sämtliche seiner Versailles-Arbeiten beinhaltet. Weitere Publikationen sind After the Flood (Steidl 2006), Metropolis (Metropolis 2004), Havana (Steidl 2001) und Versailles (Place des Victoires 1999). Jüngste Museumsausstellungen waren unter anderem am Metropolitan Museum of Art, New York, und dem Musée d’Art Contemporain, Montreal. Seine Arbeiten befinden sich in den Sammlungen des Museum of Modern Art, New York, dem Los Angeles County Museum, dem Metropolitan Museum of Art, und der Biblioteque National, Paris. Polidori lebt und arbeitet in Los Angeles.

Versailles
Galerie des Batailles, (148) ANR.02.002, Aile du Midi - 1er Etage, Versailles, 1985
© Robert Polidori, courtesy Edwynn Houk Gallery
Versailles
Cabinet Intérieur de Mme Adélaïde #2, (56 C) CCE.01.058, Corps Central – R.d.C, Versailles, 1986
© Robert Polidori, courtesy Edwynn Houk Gallery