Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





PRADO 250
Thomas Anschütz: southbound freight train © Thomas Anschütz

Thomas Anschütz »

PRADO 250

Exhibition: – 17 Oct 2014

Thu 28 Aug 19:00

GALERIE im RATHAUS TEMPELHOF

Tempelhofer Damm 165
12099 Berlin

+49 (0)30-90 277 6964


www.hausamkleistpark.de

Mon-Fri 9-18

PRADO 250
Thomas Anschütz: santa fe 3167 © Thomas Anschütz

Thomas Anschütz
"PRADO 250"


Ausstellung: 29. August bis 17. Oktober 2014
Eröffnung: Donnerstag, 28. August, 19 Uhr
Einführung: Dr. Christiane Stahl, Direktorin Alfred-Ehrhardt-Stiftung

Thomas Anschütz ist ein Künstler, der mit Fotografie arbeitet. Früh kam er durch den bei der Firma Leitz in Wetzlar arbeitenden Vater in Kontakt mit fotografischen Apparaten. Der Titel der Ausstellung „Prado 250“ zeugt davon: Der so benannte Projektor war für den jungen Anschütz ein magisches Gerät, der das elterliche Wohnzimmer in eine Kapelle verwandelte.

Im Verständnis des Künstlers sind Bilder immer verknüpft mit Apparaten, die diese erzeugen oder sichtbar machen.

Die ausgestellten großformatigenBilder sind Kompositionen aus digitalen wie analogen Quellen, aus eigenen und Fremdaufnahmen. Fotografien aus der Library of Congress, der NASA oder Aufnahmen, die vom Vater des Künstlers stammen, bilden die Quelle für die zahlreichen Bildschichten, die sich mit eigenen Aufnahmen von Thomas Anschütz zum endgültigen Werk schichten.

PRADO 250
© Thomas Anschuetz

Das Ziel der Arbeit von Thomas Anschütz ist es, die einzelnen Bildebenen zu einem Akkord zu verschmelzen, der einen Wohlklang bildet. Durch die Mischung der visuellen Ursprungselemente, ihrer im Werk latent spürbaren eigenen Geschichte, Technik und Bedeutung entsteht ein neues Bild, dessen Strukturen dem Phänomen der Interferenz vergleichbar miteinander schwingen. Sie erzeugen einen neuen Klang, eine Aura von hohem ästhetischen Anspruch, der sich in den dargestellten subtilen Formenwelten offenbart.

PRADO 250
© Thomas Anschuetz