Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





WORLD PRESS PHOTO 14
John Stanmeyer, USA, VII for National Geographic
World Press Photo of the Year 2013
26 February 2013, Djibouti City, Djibouti: African migrants on the shore of Djibouti city at night, raising their phones in an attempt to capture an inexpensive signal from neighboring Somalia—a tenuous link to relatives abroad. Djibouti is a common stop-off point for migrants in transit from such countries as Somalia, Ethiopia and Eritrea, seeking a better life in Europe and the Middle East.

WORLD PRESS PHOTO 14

Taslima Akhter » Tyler Hicks » Carla Kogelman » Chris McGrath » Fred Ramos » John Stanmeyer » Brent Stirton » Danila Tkachenko »

Exhibition: – 12 Oct 2014

Thu 4 Sep 19:00

WestLicht. Schauplatz für Fotografie

Westbahnstr. 40
1070 Wien
Tue, Wed, Fri 14-19, Thu 14-21, Sat, Sun 11-19

WestLicht. Schauplatz für Fotografie

Westbahnstr. 40
1070 Wien

+43 (0)1-5226636


www.westlicht.com

Tue, Wed, Fri 14-19; Thu 14-21; Sat,Sun 11-19

WORLD PRESS PHOTO 14
Taslima Akhter, Bangladesh
3rd Prize Spot News Singles
25 April 2013: Two victims amid the rubble of the garment factory collapse at Rana Plaza, Savar, Dhaka, Bangladesh.

"WORLD PRESS PHOTO 14"

Exhibition: 5 September – 12 October 2014
Opening: 4 September, 7pm

EXTENDED OPENING HOURS FOR WORLD PRESS PHOTO 14
DAILY 11-19 h, THURSDAYS 11-21 h

This year the competition received 98,671 entries from 5,754 photographers from 132 countries. The jury gave prizes in nine themed categories to 53 photographers of 25 nationalities from: Argentina, Australia, Azerbaijan, Bangladesh, Bulgaria, China, Czech Republic, El Salvador, Finland, France, Germany, Iran, Italy, Jordan, Mexico, the Netherlands, New Zealand, Poland, Russia, Serbia, South Africa, Spain, Sweden, the UK and the USA.

According to the guidelines of World Press Photo, the photographs being awarded are not only a summation of the previous year in photo-journalism but also deal with subject matter, a situation or event which has great journalistic significance and, at the same time show exceptional achievement in the areas of visual perception and creativity.

The World Press Photo travelling exhibition attracts over three million people each year in 45 countries. This year, the world’s most prestigious annual exhibition of photojournalism visits Vienna for the 13th year running. The twelfth edition in 2013 had over 22,000 visitors at WestLicht.

World Press Photo is supported by the Netherlands Postal Code Lottery and sponsored worldwide by Canon. For more information visit www.worldpressphoto.org

WORLD PRESS PHOTO 14
Tyler Hicks, USA, The New York Times
2nd Prize Spot News Stories
21 September 2013, Nairobi, Kenya: A woman and children hiding in the Westgate mall. They escaped unharmed after gunmen had opened fire at the upscale Nairobi mall on 21 September 2013. At least 39 people were killed in one of the worst terrorist attacks in Kenya’s history.

"WORLD PRESS PHOTO 14"

Ausstellung: 5. September bis 12. Oktober 2014
Eröffnung: Donnerstag, 4. September, 19 Uhr

Längere Öffnungszeiten für WORLD PRESS PHOTO 14:
täglich 11-19 Uhr, Donnerstags 11-21 Uhr

Als subtil, poetisch, feinsinnig und differenziert beurteilte die Jury das World Press Foto des Jahres 2013. Es zeigt eine Gruppe von Menschen an einem nächtlichen Strand, die ihre leuchtenden Mobiltelefone in die Luft recken. Bei der Gruppe handelt es sich um afrikanische Migranten an der Küste von Dschibuti, die ihre Handys in die Höhe halten, um eine preisgünstiges Netz aus dem Nachbarland Somalia zu empfangen. Dschibuti ist eine oft genutzte Durchgangsstation für Flüchtlinge aus Ländern wie Somalia, Eritrea und Äthiopien, die auf der Suche nach einem besseren Leben in Europa und dem Mittleren Osten ihre Heimat und Familien verlassen.

John Stanmeyer aus den USA ist mit diesem Foto ein außergewöhnlicher und vielschichtiger Blick auf das Schicksal von Flüchtlingen gelungen, der gerade durch sein Abweichen von den gewohnten Darstellungen zum Nachdenken anregt. „Die Aufnahme eröffnet Diskussionen über Technologie, Globalisierung, Migration, Armut, Verzweiflung, Entfremdung und Menschlichkeit“, meinte die Jury dazu, und: „So viele Fotos von Migranten zeigen verwahrloste und armselige Menschen... dieses Bild gibt Migranten Würde statt sie zu romantisieren.“

Seit 1955 lädt der Vorstand der World Press Photo Foundation, einer unabhängigen Plattform des Fotojournalismus mit Sitz in Amsterdam, zur Teilnahme am World Press Photo Wettbewerb ein. Eine jährlich wechselnde, aus 19 Mitgliedern bestehende internationale Jury beurteilt die Einsendungen von FotografInnen, Agenturen, Zeitungen und Magazinen aus aller Welt. Die ausgezeichneten Einzelaufnahmen und Fotoserien lassen das vergangene Jahr als Ikonen der Zeitgeschichte Revue passieren und zeigen auf eindringliche Weise Ereignisse aus den Bereichen Politik, Kultur, Gesellschaft, Sport und Natur.

Eine Unterkunft für syrische Flüchtlinge in Bulgarien, die eingestürzten Textilfabriken in Bangladesch, der Taifun auf den Philippinen, der syrische Bürgerkrieg oder die Verbrechen der mexikanischen Drogenkartelle – die ausgezeichneten Arbeiten führen in eindrucksvollen Fotografien entscheidende Momente aus dem Weltgeschehen des vergangenen Jahres vor Augen.

Ebenso faszinieren spektakuläre Aufnahmen aus den Gebieten Sport und Natur und berühren einfühlsame Porträts. Das Siegerbild aus der Kategorie „Spontane Fotoserien Porträts” führt diesmal ins Waldviertel, in die kleine Gemeinde Merkenbrechts bei Göpfritz an der Wild. Carla Kogelman aus den Niederlanden hat hier die beiden Schwestern Hannah (7) und Alena (9) und ihr unbeschwertes Leben eingefangen. Die Fotografin wird bei der Eröffnung von World Press Photo 14 im Fotomuseum WestLicht zu Gast sein.

Am diesjährigen Wettbewerb um die besten Pressefotos des Jahres 2013 nahmen 5.754 Fotografen aus 132 Ländern teil. Insgesamt wurden 98.671 Fotos für diesen Wettbewerb eingeschickt.

Die Jury vergab Preise in neun Kategorien an 53 Fotografen aus 25 Ländern: Argentinien, Australien, Aserbaidschan, Bangladesch, Bulgarien, China, Tschechische Republik, El Salvador, Finnland, Frankreich, Deutschland, Iran, Italien, Jordanien, Mexiko, Niederlande, Neuseeland, Polen, Russland, Serbien, Südafrika, Spanien, Schweden, Großbritannien und die USA.

Nach den Richtlinien der World Press Photo Foundation müssen die Fotos des Jahres von „großer fotojournalistischer Bedeutung“ sein und sich durch „außerordentliche Qualität der visuellen Perzeption und Kreativität“ auszeichnen. Wesentliche Kriterien sind demnach neben dem Nachrichtenwert eines Bildes die spezifische Wahrnehmung und Herangehensweise der FotografInnen.

Jährlich sehen mehr als drei Millionen Menschen in 45 Ländern die World Press Photo-Wanderausstellung. 2013 hatte sie bei WestLicht über 22.000 BesucherInnen. Heuer findet die Ausstellung hier bereits zum dreizehnten Mal statt.

Das Jahrbuch mit allen preisgekrönten Arbeiten ist nicht nur Ausstellungskatalog, sondern auch ein eigenständiges, spannendes Zeitdokument.

Buch
WORLD PRESS PHOTO 14
Till Schaap Edition, 160 Seiten, deutsch, 23 x 29,7 cm, broschiert
Preis: € 24,70
Erhältlich direkt im Museum oder online im WestLicht Bookshop

World Press Photo wird von der Niederländischen Postleitzahl-Lotterie unterstützt und weltweit von Canon gesponsert. Weitere Informationen unter www.worldpressphoto.org

WORLD PRESS PHOTO 14
Brent Stirton, South Africa, Reportage by Getty Images
1st Prize People – Staged Portraits Single
25 September 2013, West Bengal India: A group of blind albino boys photographed in their boarding room at the Vivekananda mission school for the blind in West Bengal, India. This is one of the very few schools for the blind in India today.
WORLD PRESS PHOTO 14
Steve Winter, USA, for National Geographic
1st Prize Nature Stories
2 March 2013, Los Angeles, USA: A cougar walking a trail in Los Angeles’ Griffith Park is captured by a camera trap. To reach the park, which has been the cougar’s home for the last two years it had to cross two of the busiest highways in the US. Cougars are among the most adaptable and widespread terrestrial mammals in the Western Hemisphere, with a range that extends from the tip of Chile to the Canadian Yukon. They are increasingly being seen in and around towns and cities, including Los Angeles and in the Hollywood Hills. Fear of these secretive cats, combined with a lack of adequate public knowledge, tends to justify the thousands of cougars killed every year. Scientists in Wyoming’s Teton National Forest are outfitting them with GPS collars and camera trapping to learn more about basic behaviors and to lift the veil of mystery surrounding them.
WORLD PRESS PHOTO 14
Danila Tkachenko, Russia
Staged Portraits, 1st prize stories
Ukraine A man who has opted to withdraw from conventional society and live as a hermit in isolated natural surrounds.
WORLD PRESS PHOTO 14
Carla Kogelman, Niederlande
1. Preis Observed Portraits