Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





ANOTHER PENCIL OF NATURE - PART 2
Michael Wesely
Am Großleuthener See (11.53 - 12.00 Uhr, 4.9.2009)
C-Print
90 x 75 cm
Diasec, ESG-Glas
© Michael Wesely

Michael Wesely »

ANOTHER PENCIL OF NATURE - PART 2

6. Monat der Fotografie Berlin

Exhibition: – 21 Dec 2014

Fri 19 Sep 19:00

Alfred Ehrhardt Stiftung

Auguststr. 75
10117 Berlin

+49 (0)30-20095333


www.aestiftung.de

Tue-Sun 11-18

ANOTHER PENCIL OF NATURE - PART 2
Michael Wesely
Jüdischer Friedhof, Berlin (13.1.2011 - 13.1.2012)
C-Print
125 x 120 cm
Diasec, Metallrahmen
© Michael Wesely

Michael Wesely
"ANOTHER PENCIL OF NATURE - PART 2"


Ausstellung: 20. September bis 21. Dezember 2014
Eröffnung: Freitag, 19. September, 19 Uhr in Anwesenheit des Künstlers

Rückte Michael Wesely mit seinen Langzeitbelichtungen bislang vor allem gesellschaftliche und urbane Prozesse in den Vordergrund, so verweist er mit seiner neuen Serie »Another pencil of nature - part 2« auf die Frühzeit der Fotografie im 19. Jahrhundert. Er entnimmt seinen eigenen, bereits archivierten Bildern Ausschnitte, die durch die Entgrenzung der dargestellten Motive neue Perspektiven eröffnen. So lenkt er den Blick stärker auf die Wirkung des Lichts und unterwandert die historisch verankerte Erwartung an die repräsentative Qualität des fotografischen Mediums. Die großformatigen Details sind virtuose Aufzeichnungen, die über die Idee der Abbildung weit hinausgehen und die überzeitliche, fast malerische Dimension des Fotografischen offenbaren. Mit dem Fokus auf das Naturdetail nehmen vertraute Motive den Charakter surrealer Erscheinungen an: der Blick in eine Baumkrone mutet wie eine Lawine an und wird zum atemberaubenden Naturschauspiel; der Himmel über den Bäumen des jüdischen Friedhofs erscheint im fotografischen Ergebnis wie von kosmischen Sonnenstrahlen durchwoben.

Begleitende Veranstaltung am Mittwoch, 22. Oktober 2014, 19 Uhr:
"Als die Zeit noch auf sich warten ließ"
Michael Wesely im Gespräch mit William Henry Fox Talbot und Prof. Dr. Hubertus von Amelunxen, Präsident der European Graduate School in Saas-Fee